[Rezension] Liebe ist so scheißkompliziert von Sabine Schoder



         Titel: Liebe ist so scheißkompliziert
         Autor: Sabine Schoder
         Altersempfehlung: ab 14
         Übersetzer: -
         Seitenanzahl: 400
         Reihe: Einzelband
         Preis: 14,00 € [D]
         ISBN: 978-3-7335-0406-9
         Verlag: Fischer






  Inhalt


Auf einer Party stürzt Nele mit Jerome ab, der alles verkörpert, wonach sie sich immer gesehnt hat. Als sie sich zum ersten Mal küssen, hat Nele hunderttausend Schmetterlinge im Bauch. Doch am nächsten Tag kursiert ein Video von ihr im Netz, auf dem sie eindeutig zu wenig anhat. Eigentlich kann nur Jerome dieses Video gemacht haben. Aber Nele ahnt, dass die Wahrheit viel komplizierter ist ... (Quelle: Fischer)



 

 Meine Meinung zum Buch


Gestaltung: Nachdem im vergangenen Jahr die Autorin und ihre Bücher so gelobt wurden, wollte ich mir nun endlich selbst ein Bild von ihrer Schreibkunst machen. Demzufolge durfte ihr neuer Roman "Liebe ist so scheißkompliziert" nicht lange ungelesen bleiben. Allein wegen des Titels hätte ich zu dem Buch gegriffen, aber der Inhalt klang ebenso vielversprechend, so dass ich unmittelbar damit beginnen musste. Optisch ist das Buch sehr schlicht gehalten und wäre mir in der Menge vermutlich nicht aufgefallen.

Einstieg: Schon nach wenigen Sätzen hatte mich die Autorin in den Bann gezogen. Locker und mit einem unterschwelligen Humor erzählt Sabine Schoder von Anfang an, so dass ich mich auf Anhieb wohlfühlte. Auf den ersten Seiten werden einem auch sehr wichtige Schlüsselfiguren, wie man später herausfindet, vorgestellt. So durfte ich nicht nur gleich Bekanntschaft mit der 190cm großen Nele machen, sondern lernte auch ihre pubertäre Schwester Lea sowie Neles besten Freund Tom kennen. Insgesamt gefiel mir der Einstieg wirklich sehr gut, so dass ich mich sehr auf die weitere Geschichte freute. 

Charaktere: Durchgängig wird die Geschichte aus der personalen Ich-Perspektive von Nele erzählt. Dadurch konnte ich wunderbar in ihre Gedanken- und Gefühlswelt blicken. Dass Nele kein typischer 0815-Chrakter ist, wird einem spätestens an ihrer überdurchschnittlichen Größe deutlich. Und das war einer der Punkte, warum ich sie auf Anhieb sympathisch fand, weil ihre Größe sie einzigartig und besonders macht. Selbstverständlich gehen mit ihren beinahe zwei Metern auch einige Probleme einher, die Sabine Schoder für mich sehr nachvollziehbar und verständlich dargestellt hat. Die "Nervensäge" höchstpersönlich in Form von Neles pubertären Schwester Lea, macht Neles Leben noch ein wenig komplizierter. Den Schlagabtausch zwischen den beiden fand ich an manchen Stellen einfach herrlich. Ebenso Tom, der Nele seit Kindertagen begleitet, ist definitiv ein Charakter, der einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen hat. Aber natürlich auch Jerome, der neben Nele mein ganz persönlicher Lieblingscharakter aus der Geschichte war. Er ist vielfältig und tiefgründig und birgt Geheimnisse, die man auf den ersten Blick nicht gleich erkennt. Ich wollte immer mehr über ihn und seine Vergangenheit erfahren und wurde hier nicht nur einmal überrascht.

Handlung: Ein großer Pluspunkt verdient die Geschichte aus meiner Sicht, weil alles in sich schlüssig ist und Sabine Schoder ihrer Story auch den nötigen Raum zum entfalten gibt. So beginnt das Buch nicht gleich mit besagter Nacht, die Nele mit Jerome verbracht hat, bei der das Video von Nele entstanden ist. Nein, denn die Autorin lässt sich Zeit, ohne dass es irgendwie langatmig daherkommt. So lernte ich die einzelnen Figuren kennen und machte mir nach und nach selbst ein Bild. Nicht nur ist es der Autorin gelungen die Figuren vielschichtig darzustellen, sondern auch die nötige Dramatik in ihre Geschichte einfließen zu lassen. Und das gefiel mir sehr gut. Denn so wies Sabine Schoder mitunter auf, welche Konsequenzen solch ein Nacktvideo mit sich bringt. Auf der einen Seite war für mich einiges vorhersehbar, das tat meinem Lesegenuss zum Glück keinen Abbruch, weil mich Sabine Schoder auf der anderen Seite auch immer wieder überraschen konnte. Die Mischung gefiel mir sehr gut.

Schreibstil: Der Schreibstil von Sabine Schoder ist sehr angenehm zu lesen und durch den unterschwelligen Humor, den man in jedem Kapitel spürt, rauschte ich nur so durch die Seiten. Zudem reizte mich die Thematik ungemein, so dass ich einfach immer weiterlesen wollte. Durch den gelegentlichen Drang zur Dramatik verlor das Buch auch an Spannung nicht, so dass ich wirklich viel Freude mit der Geschichte und den wunderbaren Figuren hatte.

 

Mein Urteil


"Liebe ist so scheißkompliziert" wird definitiv nicht mein letztes Buch der Autorin gewesen sein. Denn Sabine Schoder schreibt so angenehm und locker, dass es für mich ein purer Lesegenuss war Nele und Jerome durch die Achterbahn der Gefühle zu begleiten. Zudem sind die Charaktere vielschichtig und sehr gut ausgearbeitet, so dass ich sie alle nach nur wenigen Momenten ins Herz schloss. Ein sehr guter, teils auch berührender Roman, der Lust auf mehr macht. Ich vergebe sehr gute 4 von 5 Welten.

~~~~~~~~~~~~~~~~~

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. Eine Verlinkung zum Verlag und anderen Seiten dient informativen Zwecken

Kommentare:

  1. Huhu Cata, für mich hat hier mal wieder von vorne bis hinten alles gepasst und ich habe die Geschichte in Nullkommanix verschlungen. Nele ist mir total ans Herz gewachsen und Jerome... hach :-) Ich liebe ihren Humor und kann auch das nächste Buch schon wieder gar nicht mehr erwarten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Friedelchen :)

      Das freut mich sehr, dass dich Sabine wieder so gut unterhalten konnte. Ich fand auch die Ausgangssituation echt schön. Hat man ja wirklich selten, dass Protas so ein "sichtbares" Merkmal haben wie Nele :D Der Humor gefällt mir auch sehr gut, so dass ich mich auf weitere Werke von der Autorin lesen werde.

      Liebe Grüße,
      Cata

      Löschen
  2. Hallöchen liebe Cata <3,

    eine sehr schöne Rezi, die mir richtig Lust auf das Buch macht. Ich finde, das Nele und Jerome super interessant klingen. Auch den Humor sowie den Schreibstil von Sabine mag ich richtig gerne, weshalb das Buch natürlich auf meiner WuLi gelandet ist.

    Schön, dass dir das Buch gefallen hat.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu mein lieber Uwe <3,

      danke vielmals für deine lieben Worte :* Und dass ich dich neugierig machen konnte, freut mich natürlich umso mehr. Nele und Jerome sind wirklich sehr außergewöhnliche Figuren, die du mit Sicherheit auch mögen könntest. Und wenn du den Humor von Sabine magst, dann wird dir auch dieses Buch garantiert gefallen.

      Ich drück dich ganz fest,
      Cata

      Löschen
  3. Huhu Cata-Schatz, <3

    es freut mich sehr, dass du Sabines Buch ebenso gerne mochtest wie ich. Ihre Charaktere sind immer einfach großartig und sehr authentisch! Nele und Jerome zusammen fand ich auch so großartig. Tom ist aber auch ein echt toller Kerl. Außerdem liebe ich die Mischung aus Humor und Ernsthaftigkeit extrem.

    Deine Rezi ist großartig und macht definitiv so sehr Lust auf "Liebe ist so scheißkompliziert".

    Fühle dich feste gedrückt,
    deine Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu meine liebste Ally <3,

      ich muss ja ehrlich zugeben, dass ich eigentlich nichts anderes erwartet habe, trotzdem ist es umso schöner, dass diese Erwartungen auch erfüllt wurden. Die Figuren waren bzw. sind wirklich großartig, haha im wahrsten Sinne des Wortes :D Und Tom ist auch echt klasse, Lea fand ich aber auch gut. Und die Mischung aus Humor und Ernsthaftigkeit, gefiel mir auch sehr gut.

      Liebste Grüße und eine dicke Umarmung,
      deine Cata

      Löschen

Schön, dass du ein paar liebe Worte dagelassen hast, ich freue mich sehr darüber <3

Alles Liebe, Caterina


Mit dem hinterlassen eines Kommentars, erkennst du die Speicherung deiner Daten sowie eine eventuelle Nutzung durch Google oder andere Firmen an. Nähere Informationen dazu erhältst du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG (verlinkt).