[Rezension] Phönix (2) - Widerstand von Michael Peinkofer



         Titel: Phönix - Widerstand
         Autor: Michael Peinkofer
         Altersempfehlung: ab 14
         Übersetzer: -
         Seitenanzahl: 336
         Reihe:2/3
         Preis: 15,00 € [D]
         ISBN: 978-3-492-70378-9
         Verlag: IVI












~ Achtung! Spoiler zu Band 1 nicht ausgeschlossen!~


  Inhalt


Sie erzählten ihr, dass das kleine, abgeschiedene Dorf alles sei. Dass außerhalb der Mauern nichts existiere. Doch die junge Callista hat gemeinsam mit ihrem Bruder Jona die Flucht aus dem Dorf gewagt - und eine Welt gefnden, die ebenso faszinierend wie gefährlich ist. Denn die Menschen kämpfen dort gegen geheimnisvolle, übermächtige Feinde. Und Callista muss sich dem Widerstand anschließen, will sie überleben... (Quelle: Piper/ IVI)



 

 Meine Meinung zum Buch


Gestaltung: Michael Peinkofer konnte mich mit seinem Auftakt gut unterhalten, so dass meine Neugier für den zweiten Band recht hoch war und ich wissen wollte, wie alles weitergeht. Die Gestaltung des Covers gefällt mir hier sogar noch mehr. Das Grün des Waldes wird durch warme Farben abgelöst. Ich bin echt schockverliebt in diese Gestaltung. Sie gibt den Leser schon ein kleines Gefühl davon, dass es hier etwas düsterer weitergeht. Absolut nach meinem Geschmack.

Einstieg: Wie auch schon sein Vorgänger werden hier ebenfalls die drei Gesetze des Phönix dargelegt. Anschließend beginnt dieses Buch mit einem kurzen Prolog, der gleichzeitig ein kleiner Rückblick war. Dies gefiel mir gleich sehr gut, denn so wurden meine Erinnerungen etwas wachgerüttelt und ich konnte problemlos in die Geschichte einsteigen. Die Handlung selbst beginnt nur wenige Zeit nach dem Ende vom ersten Band. In Form von kleinen Flashbacks seitens Protagonistin Callista wusste ich langsam auch wieder, was sie emotional alles erlebt hat. Diese kleinen Rückblicke fließen wunderbar in die fortlaufende Geschichte ein, was meinen Einstieg noch mehr erleichterte.

Charaktere: Noch im ersten Band hatte ich meine kleinen Schwierigkeiten mit den Figuren. Hier waren diese anfänglichen Probleme nur noch ganz kurz zu spüren, denn die Figuren, allen voran Callista sind im Laufe der Geschehnisse enorm gewachsen. Ich hatte hier nicht länger das Gefühl ein naives Mädchen vor mir zu sehen, sondern viel mehr eine junge Frau. Durch den Widerstand, dem sie nun mit ihrem Bruder Jona und anderen Gefährten beigetreten ist, übernimmt sie bald schon eine Rolle einer Anführerin, was mir sehr gut gefiel. Gerade ihre Jagdkünste konnte sie hier wunderbar zur Geltung bringen. Hal, der schon im ersten Band hin und wieder präsent war, nahm hier eine deutlich größere Rolle ein, was mir sehr gut gefiel. Denn ihn mochte ich schon vorher und war da ein wenig traurig, dass er so wenig vorkam. Gemeinsam mit Callista übernimmt er bald die Rolle eines Anführers und das nicht unbedingt freiwillig. Zwischen den beiden bahnt sich schon bald eine zarte Liebesgeschichte an, die sich schon im Ende des ersten Bandes ankündigte. Diese wirkte für mich nur an manchen Stellen etwas sehr aufgesetzt, was ich sehr schade fand. Dieses Gefühl wurde zudem noch verstärkt, als eine weitere Figur wieder auftaucht. Das hat mich etwas sehr gestört.

Handlung: Während der erste Band den Leser und die Figuren langsam in die Welt des Phönix und der Maschinen einführte, nimmt der Kampf gegen diese immer mehr Raum ein. So war hier fast durchgängig eine düstere Atmosphäre zu spüren, die mir von Anfang an gefiel. Diese Stimmung merkte ich nicht nur an den Figuren, die sich weiterentwickelt haben, sondern auch an der Handlung selbst, die oft mit nicht nur guten Überraschungen zu überzeugen wusste. Insgesamt war das Spannungslevel auch hier wieder konstant hoch und flachte kaum ab. Hier muss ich allerdings sagen, dass die Geschichte sehr vorhersehbar war. Nicht im Sinne von ich wusste was passiert, sondern ich wusste DASS gleich etwas passiert. Und oft hatte ich mit diesen Vermutungen recht. Da wäre es schöner gewesen, wenn die Spannung nicht immer in den gleichen Abständen käme. Dies trübte leider ein wenig mein Gesamtbild. Die Überraschungen, die Michael Peinkofer immer wieder hat einfließen lassen, machten dies zum Glück wieder wett. Zudem bedient sich der Autor hin und wieder an den gleichen Handlungsschemata, die schon ein wenig die Vorhersehbarkeit in die Geschichte brachten. Außerdem ließen mich manche Passagen hin und wieder stirnrunzelnd zurück, da mir dies sehr bekannt vor kam. So kam es manchmal vor, dass etwas passiert und so was nur ähnlich, manchmal genauso erneut vorkam. Das fand ich etwas störend. Dies trübte den Lesefluss zeitens sehr.

Schreibstil: Der Schreibstil ist auch hier gewohnt flüssig und angenehm zu lesen, so dass ich gut durch die Geschichte kam. Des weiteren entführt der Autor seine Leser in eine Welt, die mir gar nicht mal so befremdlich vorkam. Hier spürte ich immer wieder ein wenig Gesellschaftskritik, was ich gerade in diesem Genre sehr wichtig finde. So zeigt der Autor hier immer wieder auf, was passieren könnte, wenn die Menschheit so weiterlebt wie bisher. Dies rüttelte mich ab und an wach und brachte mich dazu immer weiter zulesen. Zudem beantwortet Michael Peinkofer zwar viele meiner Fragen, fügt aber geschickt neue hinzu, die eine Antwort verlangen. Durch die bedrohliche Stimmung, die hier nicht nur zu spüren war, sondern immer düsterer wurde, bin ich sehr gespannt, wie der Kampf gegen den Phönix letztendlich aufgelöst wird.

 

Mein Urteil

 

Mit "Phönix - Widerstand" hat Michael Peinkofer einen guten zweiten Band geschaffen, der sich nicht hinter seinen Vorgänger verstecken muss. Die Entwicklung der Figuren, sowie die bedrohliche Stimmung die durch das ganze Buch zu spüren war, machen mich sehr neugierig auf das Finale. Auch wenn die Handlung an manchen Stellen von der Spannung her und nicht von den Ereignissen recht vorhersehbar war, so habe ich dieses Buch sehr gerne gelesen. Eine tolle Fortsetzung, die einen hin und wieder zum Nachdenken anregt. Ich vergebe knappe 4 von 5 Welten.

~~~~~~~~~~~~~~~~~

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. Eine Verlinkung zum Verlag und anderen Seiten dient informativen Zwecken

Kommentare:

  1. Hallo Catalein <3,

    wie du ja weißt, kenne ich die Reihe nicht und so wirklich ansprechen tut sie mich auch nicht. Daher freut es mich, dass dir der zweite Band, trotz deiner Kritikpunkte, gefallen konnte.

    Spätestens bei den Wiederholungen von Handlungen war ich raus :). Dies gefällt mir absolut nicht und werde dir Reihe daher auch nicht lesen.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu mein lieber Uwe <3,

      wir hatten uns ja schon ein wenig über diese Reihe unterhalten und man kann ja auch nicht alle Bücher lesen, die so auf dem Markt erscheinen :D Daher kann ich dich verstehen, wenn du diese nicht lesen magst. Ich bin letzendlich aber auch froh, dass der 2. Band so weit gut war. Mal sehen was das Finale zu bieten hat.

      Drück dich,
      Cata

      Löschen
  2. Huhu mein Cata-Schatz, <3

    wie schön, dass dir der zweite Band doch noch so gut gefallen hat :) Mich reizt die Reihe ja auch nicht so, ich drücke dir aber natürlich die Daumen, dass der Finalband noch toller und fesselnder wird.

    Ich drücke dich gaaanz feste,
    deine Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen meine liebste Ally <3,

      ja, darüber haben wir uns ja schon unterhalten und das ist auch völlig in Ordnung, dass du die Reihe nicht lesen magst a) ist die Zeit gar nicht da und b) braucht man diese dann nicht mit Büchern verbringen bei denen man nicht so hintersteht. Auf den finalen Band bin ich auch sehr gespannt.

      Fühl dich gedrückt,
      deine Cata

      Löschen

Schön, dass du ein paar liebe Worte dagelassen hast, ich freue mich sehr darüber <3

Alles Liebe, Caterina


Mit dem hinterlassen eines Kommentars, erkennst du die Speicherung deiner Daten sowie eine eventuelle Nutzung durch Google oder andere Firmen an. Nähere Informationen dazu erhältst du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG (verlinkt).