[Rezension] Land of Stories (2) - Die Rückkehr der Zauberin von Chris Colfer



         Titel: Land of Stories (2) - Die Rückkehr der Zauberin
         Autor: Chris Colfer
         Altersempfehlung: ab 10
         Übersetzer: Fabienne Pfeiffer
         Seitenanzahl: 576
         Reihe: 2/7
         Preis: 18,00 € [D]
         ISBN:  978-3-7373-5633-6
         Verlag: Fischer Verlage











~ Achtung! Spoiler zu Band 1 nicht ausgeschlossen!~


Rezi: Land of Stories (1)

  Inhalt


Das magische Land der Geschichten wird von einer düsteren Bedrohung heimgesucht: Die böse Zauberin ist zurück und hat die Mutter der Zwillinge entführt, um sie alle zu erpressen. Alex und ihr Bruder Conner müssen erneut in das magische Land reisen, sonst sehen sie ihre Mutter womöglich nie wieder! Bald schon sind sie auf der Suche nach einem seltenen Artefakt, dem sogenannten »Stab des Staunens«. Um seine Kraft nutzen zu können, begeben sich die Geschwister an die am meisten gefürchteten Orte im ganzen magischen Land – denn nur so können sie der Zauberin Einhalt gebieten!  (Quelle: Fischer Verlage)



 

 Meine Meinung zum Buch


Gestaltung:  Da mich die Geschichte stark an "Once Upon A Time" erinnert, musste ich schon zum ersten Band greifen. Und bereits da konnte mich Chris Colfer hellauf begeistern. Die Geschichte war einfach nur klasse, und auch wenn ich kleine Kritikpunkte an den ersten Band hatte, musste ich wissen wie es weiter geht. Optisch reiht sich "Land of Stories - Die Rückkehr der Zauberin" hervorragend ein. Auch die kräftigen Farben sowie der wichtigsten Elemente der Geschichte passen perfekt zum ersten Band.

Einstieg: Seit den Ereignissen aus dem magischen Land ist nun beinahe ein Jahr vergangen und der typische und nicht magische Alltag hat Conner und Alex nun wieder voll im Griff. Geschickt erzählt Chris Colfer, wie es den beiden Helden seither ergangen ist und verwebt rückblendenartig alle wichtigen Geschehnisse in die eigentliche Geschichte mit ein. So konnte ich ohne Probleme wunderbar in die Geschichte eintauchen. Der Schreibstil ist wie gewohnt angenehm zu lesen so dass mir der Einstieg sehr leicht fiel. Ich spürte direkt die wunderbare Atmosphäre, von der ich bereits im ersten Teil so angetan war.

Charaktere: Conner und Alex sind in diesem Band deutlich reifer geworden, was mir gleich positiv auffiel. Es ist einfach authentischer, wenn die Ereignisse nicht Schlag auf Schlag kommen, sondern sich ganz natürlich entwickeln können. Und so hatten auch die Zwillinge Zeit sich zu entwickeln. Auch wenn beide immer noch sehr wehmütig sind, haben sie sich mehr oder weniger gut damit abgefunden, dass die Reise ins magische Land nur eine einmalige Sache war. Als dann jedoch ihre Mutter verschwindet, ist ihnen klar, dass sie zurück müssen. Und es war wie nach Hause kommen. Das Wiedersehen alter Bekannter wie Froggy, Jack, Goldlöckchen und Rotkäppchen war nicht nur für die Zwillinge, sondern auch für mich als Leser eine große Freude. Chris Colfer schafft es den Figuren so viel Liebe und Leben einzuhauchen, dass man selbst wunderliche Charaktere einfach nur ins Herz schließt. Ich habe mich so unfassbar gefreut mit den alten Freunden wieder durch das Märchenland zu reisen. Aber auch neue Figuren finden den Weg zu der kleinen Gruppe, was ich unglaublich gelungen fand. So lernt man nicht nur Rumpelstilzchen kennen, sondern auch Harper und so viele andere. Die Ereignisse lässt die Gruppe immer enger zusammenrücken und Themen wie Freundschaft, Vertrauen und auch Liebe werden immer präsenter. Gerade von Conner und Alex war ich mehr als begeistert. Sie sind unglaublich gewachsen seit dem ersten Band, aufopferungsvoll, mutig und haben beide ihr Herz definitiv am rechten Fleck. Aber auch die Nebenfiguren wie eben Jack, Goldlöckchen und Rotkäppchen stoßen hier ganz schön an ihre Grenzen. Rotkäppchen gefiel mir hier ganz besonders. Mit ihrer manchmal etwas treudoofen Art, musste ich immer herzlich lachen.

Handlung:  Es ist spannend von Anfang bis Ende! Damit ist eigentlich alles gesagt. Wenn mich Chris Colfer nicht bereits schon mit dem Auftakt begeistert hätte, wäre ich spätestens hier ein Fan dieser Reihe geworden. Dieser zweite Band steht seinem Vorgänger in nichts nach und toppt diesen sogar noch mal um einiges. Zunächst noch ruhig beginnt die Handlung und der Leser begleitet die Zwillinge durch ihren Alltag. Die Reise zum Märchenland, rückt langsam in den Hintergrund, ehe es für beide wieder zurück geht. Genau im richtigen Tempo befindet sich der Leser an der Seite der Bailey-Zwillinge und kehrt an bekannte Orte der Märchenwelt zurück. Bereits zu Beginn spürt man eine unterschwellige Gefahr und als Leser wartet man nur förmlich, ehe es zum großen Knall kommt. Dadurch schafft der Autor eine unfassbar gute Spannung, die durchweg zu spüren war. Wie ein Damoklesschwert hing eine dunkle Gefahr über der Geschichte, was einen regelrechten Lesesog in mir auslöste. Es ist genau die richtige Portion Spannung und Action, so dass es zu keinem Zeitpunkt langweilig wird. Je weiter ich vorankam, umso mehr bekannte Elemente aus anderen Geschichten entdeckte ich, was meine Lesefreude noch mehr entfachte. Zudem lernt man neue Figuren kennen, die auch wenn sie nur zeitweise auf der Bildfläche erschienen, die Geschichte im richtigen Maß voranbrachten. Die Handlung gipfelt in einem wahren Showdown, der nur so vor Drama trotzte. Das Buch findet seinen Ausklang mit einem Ende, was ich so nicht erwartet hätte und eine tolle Grundlage für weitere Bände legt.

Schreibstil: Chris Colfer hat etwas magisches an sich. Kein Wunder also, dass diese Reihe im Original so gehyped wird. Neben einer abwechslungsreichen Geschichte, die voller Tempo, Spannung und unerwarteten Wendungen trotzt, wird diese Fortsetzung durch die großartig gezeichneten Figuren ein absoluter Lesegenuss. Zudem verpackt der Autor hervorragend wichtige Botschaften in seine Geschichte, die zeitgleich auch bedeutend für den Werdegang dieser ist. Gepickt mit Überraschungen und einer bildgewaltigen Erzählart, wird es zu keinem Zeitpunkt langweilig!

 

 

Mein Urteil 


Chris Colfer toppt mit diesem grandiosen zweiten Band "Land of Stories - Die Rückkehr der Zauberin" seinen Auftakt noch mal um Welten. Es ist spannend bis zum Schluss, alte und neue Figuren sind so liebevoll gezeichnet, dass man sie allesamt nur ins Herz schließen konnte. Gerade von den Zwillingen Conner und Alex war ich absolut begeistert. Ich habe absolut mit den beiden mitgefiebert und kann es kaum erwarten, wie es mit den beiden weiter geht. Eine Fortsetzung, voller Genialität, Spannung, Tempo, Überraschungen und Magie! Ich vergebe 5 von 5 Welten! *Highlight*



~~~~~~~~~~~~~~~~~

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. Eine Verlinkung zum Verlag und anderen Seiten dient informativen Zwecken

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebste Cata <3,

    eine sehr schöne Rezi, die Lust macht, sofort wieder in die Geschichte einzutauchen. Das mir der zweite Band noch ein wenig besser gefallen hat, als der Auftaktband, weißt du ja und ich fiebere dem 3. Teil sooooo entgegen.

    Ich kann das, was du geschrieben hast, definitiv blind unterschreiben und gerade was Rotkäppchen betrifft, sind wir hier ganz einer Meinung ^^

    Drück dich, liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu mein lieber Uwe <3,

      ach ja, ich hinke wohl wirklich etwas hinterher, wenn ich seit Dezember keine Kommentare mehr beantwortet habe :D "Land of Stories" ist einfach nur spitze, kein Wunder, dass es in den USA so gehyped wurde. Diese Welt ist einfach genial, von den Figuren mal ganz zu schweigen. Einfach nur klasse. Ich freue mich auf Herbst 20 wenn es weitergeht.

      Rotkäppchen ist einfach der Hammer :D

      Fühl dich ganz fest gedrückt,
      deine Cata

      Löschen

Schön, dass du ein paar liebe Worte dagelassen hast, ich freue mich sehr darüber <3

Alles Liebe, Caterina


Mit dem hinterlassen eines Kommentars, erkennst du die Speicherung deiner Daten sowie eine eventuelle Nutzung durch Google oder andere Firmen an. Nähere Informationen dazu erhältst du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG (verlinkt).