Neue Bücher seit der Buchmesse....

Hey Ihr tollen Menschen,

heute ist ein super schöner Tag und den möchte ich nutzen und Euch meine neuen Bücher zeigen, die seit der Buchmesse bei mir eingezogen sind.

Bevor ich dazu komme, möchte ich einen Riesendank aussprechen!!!! Gestern öffnete ich den Bloggerdashborad und sage und schreibe 500 Kommentare "strahlten" mir entgegen. Ich war total baff..... Auf die nächsten 500, oder? Ihr seit einfach unglaublich und ich freue mich jedes Mal wie ein kleines Kind, wenn der ein oder andere Kommentar Eingang auf meinem Blog findet.

So viel dazu. Nun möchte ich Euch natürlich nicht die Bücher vorenthalten, auf die ich mich alle total freue und unfassbar glücklich darüber bin, dass sie endlich in meinem Regal stehen...


Zu sehen sind....

Das Mädchen mit dem Haifischhherz von Jenni Fagan. (Ja dazu muss ich sagen, als die Leserunde auf Lovelybooks stattfand, habe ich mich einfach dafür beworben, ohne der Uberlegung, dass ich es tatsächlich bekomme. Tja am Donnerstag lag es dann unerwartet in meinem Briefkasten. Ich dachte erst es wäre das Buch, welches ich bei Blogg dein Buch erhalten habe, aber nein es war ein anderes...)

Daneben ist der vierte und Finale Band der "Engel der Nacht" Reihe. Das Buch kam allerdings schon vor der Buchmesse an, aber ich habs einfach vergessen :D. Auf dieses Buch freue ich mich schon richtig doll!!!! Außerdem finde ich das Cover echt schön ^^

Außerdem ist das Buch Flammenblut - im Zeichen des Schicksal von Mina Hepsen. Das Buch war ebenfalls eine große Überraschung. Ich hatte das Buch vor längerer Zeit beim Verlag angefragen und plötzlich, als ich gar nicht mehr daran gedacht habe, war es da. Da ich zu diesem Exemplar schon einige gute Meinungen gelesen habe und es zusätzlich gut klingt, musste es einfach mit :)

Rechts unten habe ich das Buch "Schattenmädchen Das Geheimnis einer Fanilie" von Laila El Omari. Diesen Roman habe ich beim "Ciopnnerath Verlag " angefragt und in der Woche nach der Buchmesse erhalten. Hierbei hat mich sowohl das Cove, als auch der Klappentext angesprochen. Muss ich nur noch die Zeit dafür finden :)

Und mein persönlicher Favori ist "Die Bestimmung" von Veronica Roth. Oh mann wie lange habe ich gewartet bis das in meinem Regal steht!!! Auf meiner gestrigen zufälligen Shoppingtour habe ich mir gesagt: Cata, du nimmst das jetzt sofort mit. Und jetzt ist es da. Ich möchte mir im April unbedingt den 2. und 3. Band zulegen :D Damit ich die Bücher in einem Rutsch lesen kann...... ABER bis ich dieses Buch lese, stehen leider noch ein paar auf der Liste :/

Soviel zu meinen Neuzugängen. Welches von denen habt ihr schon gelesen, würdet Ihr mir sofort empfehlen oder welches würdet Ihr mir nicht empfehlen? Welches soll ich Eurer Meinung nach sofort lesen?

Ich freue mich auf Eure Kommentare :)

Rezension: Letztendlich sind wir dem Universum egal von David Levithan


Infos zum Buch
Titel: Letztendlich sind wir dem Universum egal
Autor:
David Leithan
Verlag:
Fischer

Seiten: 380
Reihe: Einzelband
ISBN: 978-3-401-06985-2
Bestellen ?: ...KLICK...


"Wenn man nur in einem Körper steckt, ist es wahnsinnig schwer eine Ahnung davon zu bekommen, wie das Leben wirklich ist. Da ist man so fest in sich verwurzelt. Aber wenn du jeden Tag ein anderer bist - dann rüherst du das an, was allgemeingültig ist." S. 136

Klappentext 

Jeden Morgen wacht A in einem anderen Körper auf, in einem anderen Leben. Nie weiß er vorher, wer er heute ist. A hat sich an dieses Leben gewöhnt und er hat Regeln aufgestellt: Lass dich niemals zu sehr darauf ein. Falle nicht auf. Hinterlasse keine Spuren.
Doch dann verliebt A sich unsterblich in Rhiannon. Mit ihr will er sein Leben verbringen, für sie ist er bereit, alles zu riskieren – aber kann sie jemanden lieben, dessen Schicksal es ist, jeden Tag ein anderer zu sein?

Wie wäre das, nur man selbst zu sein, ohne einem bestimmten Geschlecht oder einer bestimmten Familie anzugehören, ohne sich an irgendetwas orientieren zu können? Und wäre es möglich, sich in einen Menschen zu verlieben, der jeden Tag ein anderer ist? Könnte man tatsächlich jemanden lieben, der körperlich so gestaltlos, in seinem Innersten aber zugleich so beständig ist?

Meine Meinung zum Buch 

Dieses Buch ist einfach unglaublich! Dem Autor ist hiermit ein Meisterwerk gelungen!
Mit diesen Worten ist das Buch grundsätzlich beschrieben, denn genau das ist dieses Buch. Allein der Titel gefiel mir schon von vornerein und versprach mir mehr. Ich wollte unbedingt wissen, was sich hinter diesen Worten verbirgt. Auf dem Cover sind viele Gesichter abgebildet, die die unterschiedlichen Indentitäten der Hauptfigur darstellen können. Aber nicht nur das gelunge Cover, gab mir das Bedürfnis, das Buch zu lesen. Denn der Klappentext hat mich endgültig entscheiden lassen - Das Buch möchte ich in meinem Regal stehen haben!

Der Einstieg in diesen Roman fiel mir wirklich leicht und ich wurde sofort in die Geschichte hineinkatapultiert. Schnell konnte mich David Levithans Schreibstil begeistern und für sich gewinnen.

 Das komplette Buch ist aus der Sicht des Gestaltenwandler A geschrieben. Obwohl A jeden Tag, und somit jedes Kapitel eine andere Person ist, konnte ich mich unglaublich gut in ihn hineinversetzten. A gab mir die Möglichkeit auf nicht einmal 400 Seiten in so viele Persönlichkeiten einzutauchen, wie es mir noch nie ermöglicht wurde. Das Buch ist nur ein Teil seines Lebens, denn er ist schon lange, viele Jahre unterwegs. Sein ganzes Leben wird in einer Art Tagebuch geschrieben, na ja nicht ganz. Jedes Kapitel ist ein Tag. Es wird nicht gesagt, was A vor dem 5994. Tag erlebt hat und was nach dem 6034. Tag geschieht. Das gefiel mir sehr gut, so konnte ich mir als Leser sein Leben ein wenig besser vorstellen, da nicht zu viel gesagt wurde.

Mich hat es begeistert, wie David Levithan aus A eine Person geschaffen hat, die sich von ihrem Leben nicht losreißen kann. Er kann sich nicht an ein Leben gewöhnen, da er am nächsten Tag schon wieder jemand anderer ist - Herr Levithan hat das unglaublich gut zur Geltung gebracht, so dass ich vereinzelt totales Mitleid für A empfand. Aber nicht nur diese Idee gefiel mir, sondern, dass sich A eines Tages verliebt. Ab diesen Zeitpunkt wusste ich, das Buch wird mir gefallen. Und das hat sich im Laufe des Buches bestätigt!

Am Anfang bereitete es mir zunächst Schwierigkeiten mit A warm zu werden, da er in jedem Kapitel eine andere Figur war und ich somit wieder einen komplett anderen Menschen vor Augen hatte. Aber im Laufe der Handlung, als die Geschichte an Fahrt gewann, fiel es mir immer leichter, mich mit der Figur zu verbinden. Und schon bald konnte ich mit A in eine unglaubliche Welt tauchen, die für ihn alles andere als leicht zu überwinden ist. David Levithan schaffte mit A einen wunderbaren Charakter, den ich mit jede seiner Taten immer mehr ins Herz schloss. Ich entwickelte tiefsinnige Gefühle für ihn und hatte sehr oft das Bedürfnis ihn in den Arm nehmen, oder ihm sein schweres Leben abzunehmen. Aber das geht ja nicht. Also habe ich dieses Abenteuer weiterhin von der Couch miterlebt. Trotzdem ist A eine Figur, über die ich im Nachhinein immer noch nachdenke. Eine Figur mit Herz, Angst, Trauer, Wut, Verzweiflung und Stärke.

Jedes Kapitel erzählt mehr oder weniger seine eigene Geschichte, auf Grund dessen, dass ich in jedem Kapitel ein anderes Leben miterlebte. Trotzdem ermöglichen mir alle einzelnen Kapitel in eine Welt tauchen zu lassen, in der Wünsche oder Träume Wünsche bleiben und nur der kleine Hoffnungsschimmer vielleicht stark genug sein kann, sie zu erfüllen.

Mein Urteil

Die Aufmachung des Buches ist ein Hingucker, bei dem man doch einen intensiveren Blick in den Inhalt werfen will. David Levithan erschaffte mit diesem Buch ein unvergesslichen und tiefsinnigen Roman! Bei dem jede kleine und große Figur die Möglichkeit hat zu wachsen und seine Geschichte zu erleben. Eine Handlung, die mir durch ihre unmögliche Tatsache noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Dieses Buch ist absolut genial und ein Roman, der verdeutlicht, wie wichtig es ist, einen Blick in den Menschen zu werfen und nicht nur seine äußere Hülle zu betrachten! Dieser Einzelroman fesselt einen, lässt Mitgefühl entwickeln und emöglicht einem in ein unfassbar spektakuläres Abenteuer einzutauchen!!!

Das Buch erhält von mir absolut unvergessliche, Atem beraubende 5 von 5 Welten! Ein pures Lesevergnügen!
 Vielen, vielen Dank an den "Fischer Verlag" für dieses Leseexemplar!

Rezension: Herz aus Glas von Kathrin Lange


Infos zum Buch
Titel: Herz aus Glas
Autor: Kathrin Lange
Verlag:
Arena Verlag

Seiten: 416
Reihe:1/3
ISBN: 978-3-401-06978-4
Bestellen ?: ...KLICK...


"Ich wollte die Balkontür wieder schließen, aber ich konnte mich nicht bewegen. Meine Füße waren eiskalt, meine Zähne begannen zu klappern und trotzdem blieb ich wo ich war. Bis ich das Wispern hörte." S. 228

Dies ist der erste Teil der "Herz aus Glas"-Trilogie

~Rezension Band 2~

weitere Rezension folgt

Klappentext 

Juli ist wenig begeistert, die Winterferien auf Martha's Vineyard verbringen zu müssen. Auf der Insel trifft sie den verschlossenen David, dessen Freundin bei einem Sturz von der Klippe ums Leben kam. Bald erfährt Juli, dass ein Fluch für den Tod weiterer Mädchen verantwortlich sein soll. Nachts hört sie flüsternde Stimmen. Als sie sich in David verliebt, merkt sie nicht, welche Gefahr dies bedeutet.

Meine Meinung zum Buch

Mein erster Blick galt dem Cover und ich finde es sieht einfach fantastisch aus. Die dezente Farbwahl im Hintergrund und das Eingestanzte im Vordergrund harmonieren wunderbar miteinander. Das Cover verrät nicht zu viel, eigentlich gar nichts, vom Inhalt und wirkt geheimnisvoll. Da lohnt sich doch ein Blick in die Geschichte. Der Titel "Herz aus Glas" gefiel mir auf Anhieb und es klingt düster, mysteriös und einfach spannend. Der Titel und das Cover im Allgemeinen versprachen mir mehr vom Inhalt. Der Klappentext ließ mich dann entscheiden: ich möchte mit Juli in die Geschichte eintauchen!

Gleich am Anfang wurde ich in die Geschichte geworfen. Sehr sehr kurz, vielleicht die ersten zwei, drei Seiten, befand ich mich in dem ruhigen Boston. Die Zivilisation, in der alles seinen Lauf nimmt. Wenige Seiten später fand ich auf der Insel "Marthas Vineyard" auf der die ganze Geschichte spielt, wieder. Dort wurde ich sofort mit dunklen Geheimnissen umhüllt. Auf der Insel läuft es nicht normal ab, das war mir sehr rasch klar. Geister, unerklärbare Vorgänge, wisperne düstere, kalte Stimmen und ein tödlicher Fluch - das alles stellt die Insel als einen Ort dar, an dem man lieber nicht sein will.

Das Buch wird in den 32 relativ langen Kapiteln aus der Sicht der 16-jährigen Juli geschrieben. Sie erzählt es als ein Erlebnis. Dieser Schreibstil, der alles im kleinsten Detail wiedergab, gefiel mir ausgesprochen gut. Durch die lockere Scheibart der Autorin, konnte ich mich sehr schnell mit der Handlung verbinden.

Juli schloss ich sehr schnell ins Herz. Sie hat eine sympathische Art an sich, bei der man sie am liebsten in den Arm nehmen will. In den meisten Fällen, stellt sich Juli im Schatten des Geschehens und möchte lieber gar nicht bemerkt werden, und beobachtet alles genau. Ohne Vorwarnung, wird sie in ein ungeheures Geheimnis einbezogen und langsam kriecht sie aus ihrem Schneckenhaus. Sie wird die Hauptheldin der Geschichte. Ehe sie es sich versah, war sie ein Teil der mysteriösen Insel, bei der nichts so ist wie es scheint. Immer wieder konnte ich um sie bangen, ihre Ängste spüren, ihre Träume nachemsfinden, mit ihr trauern und mit ihr das Geheimnis des düsteren Ort lüften.

Die männliche Figur in diesem Buch, David, konnte mich durch seine unglaublich zerbrechliche Art überzeugen. Im ersten Moment glaubte ich, mich erwartet der typische Bad Boy, der sich dann irgendwann öffnet und mit dem schüchternen Mädchen zusammen kommt. Aber, da lag ich falsch. Denn statt ein Aufreißer, stand ein Junge mit einer abweisenden, kalten Art vor mir. Anfangs hatte ich meine Problemchen mit ihm, da er so in sich gekehrt und schweigsam war. Als ich aber allmählich erfuhr, warum er so ist, so schob ich all meine Zweifel weg und wollte ihn am liebsten trösten.

Die Autorin ließ die Spannung nicht zu kurz kommen. Vereinzelt hat sie mich so sehr in den Bann der Story gefangen, dass ich einfach nicht mehr aufhören wollte zu lesen. Und das Abenteuer ging weiter!

Mein Urteil

Dieses Buch ist der Auftakt einer neuen Trilogie, der mich nicht mehr loslassen wollte! Das Cover ist unglaublich schön und ein totaler Blickfang. Der Klappentext verrät nicht zu viel vom Inhalt, gibt dennoch das Wesentliche wieder, klingt spannend und verspricht viel viel mehr. Die Figuren lebten zwischen den Seiten, hatten die Möglichkeit sich zu entfalten, mir ihre größten Ängste zu zeigen, zu träumen, zu weinen und mitzufiebern. Und die Handlung war vom ersten Moment an spannend und es wurde im Laufe des Buches einfach immer besser! WOW!!!

Wer auf der Suche nach einer spannenden Lektüre ist, in dem ein mysteriöser Fluch eine ganz große Rolle spielt, in der die Spannung ständig da ist, die unter die Haut geht, dessen Suche ist beendet. Denn hier habt ihr das Buch, was ihr gesucht habt. Ich empfehle es auf jeden Fall!!!!

Ich vergebe dem Buch volle 5 von 5 Welten


Rezension: Elemental Asassin - Spinnenkuss 1 von Jennifer Estep


Infos zum Buch
Titel: Elemantal Assassin - Spinnenkuss
Autor: Jennifer Estep
Verlag:
Piper

Seiten: 448
Reihe:1/12
ISBN: 978-3-492-26940-7
Bestellen ?: ...KLICK...


"Der Gedanke ans Sterben machte mir keine Angst. ich hatte schon zu viel gesehen, zu viele Leute umgebracht, um den Tod noch zu fürchten. Es war die Folter, der man mich vor dem eigentlichen Tod unterziehen konnte, die mir Sorgen bereitete. Dort lag der Schmerz." S. 187

Klappentext 

Gin Blanco ist eine Auftragsmörderin, bekannt unter dem Namen »Die Spinne«. Geduldig liegt sie auf der Lauer, nähert sich ihren ahnungslosen Opfern und schlägt im richtigen Augenblick zu. Gnadenlos. Doch als sich ihr neuester Auftrag als Falle entpuppt, stürzt Gins Welt ins Chaos. Welcher ihrer unzähligen Feinde kennt ihre wahre Identität? Um ihren Gegner zu enttarnen, muss die Spinne ihr Netz verlassen und die Seite wechseln. Doch das Letzte, was man im Kampf gegen übermächtige Elementarmagie braucht, ist Ablenkung – besonders in Form des sexy Detectivs Donovan Caine …

Meine Meinung zum Buch 

 Um mal von den ganzen ähnlichen Jugendbüchern wegzukommen, ist die neue Reihe der Bestsellerautorin Jennifer Estep absolut geeignet.

Das Cover ist schlicht und einfach gehalten, ist aber für mein Geschmack ein wenig zu düster. Leider konnte ich irgendwie auch nicht wirklich eine Verbindung zum Inhalt schließen. Trotz allem, gibt das Cover das Wesentliche wieder, obwohl es mehr oder weniger seine eigene Story erzählt.

Dieser Roman sprach mich von der allerstern Seite an. Denn ein Buch, welches mal aus einer komplett anderen Sicht geschrieben wurde, verspricht doch gleich das gewisse etwas. Zur Abwechslung ist das Buch aus der Sicht einer professionellen und überall gefürchtete Auftragsmörderin geschrieben. Das sprach mich definitv an,.

Sofort wurde ich in die Handlung hineingeworfen und wusste in erster Linie gar nicht so genau, was eigentlich gerade passiert. Innerhalb weniger Seiten, war ich umgeben von unglaublicher Spannung, Action und den Humor der Protagonistin. Das Buch brauchte nicht lange und zog mich in seinem Bann. Absolute brillante Szenen spielten sich vor meinem inneren Auge ab. Das Buch ist in 33 kurze, aber auch lange Kapitel unterteilt. Die Kapitelanzahl ermöglichte mir die Geschichte ins Herz zu schließen und mit zu fiebern und zu erleben.

Das Buch ist, wie schon gesagt, aus der Sicht einer Auftragsmörderin geschrieben. Gleich zum Beginn des Buches zeigte sich Gin als taff, verrückt und unglaublich mutig. Durch ihre Vielzahl an Eigenschaften, konnte ich mich ungemein in sie hineinversetzten. Sie ließ mir gar nicht die Möglichkeit mich langsam und allmählich mit ihr anzufreunden, denn sofort zeigt sie sich von ihrer ganz spreziellen Art und Weise. Im Laufe des Buches lernte ich allerdings eine andere Gin kennen. Zielbewusst, direkt und sehr sarkastisch. Aber ich hatte auch die Möglichkeit eine wütende, zerbrechliche und angsterfüllte Gin kennen zu lernen. Gin ist jemand, der nicht lange zögert, sondern sich sofort ins Geschehen stürzt. Das kam mir oft zu überraschend und hinterließ bei mir einen verwirrten Eindruck. Gin durchlebt in diesem Buch eine rasante Berg und Talfahrt der Gefühle. Mir erging es nicht anders. Immer wieder überraschte sie mich, faszinierte sie mich und fesselte mich durch ihren starken Willen.

Aber nicht nur diese Hauptprotagonistin ermöglichte es mir ein Teil der Geschichte zu werden, sondern auch die anderen Charaktere und insbesondere die unglaublich interessanten aufgebauten Szenen. Vereinzelt blieb mir die Spucke im Halse stecken, da die Autorin manche Szenen oft sehr brutal beschrieben hat. Aber genau das macht das Buch zu dem was es ist - die ganze Brutalität, Rache und die Kämpfe gaben dem Buch genau die richtige Portion Spannung.

Mit dem Titel konnte ich gar nichts anfangen. "Elemental Assassin" Ich finde der passt irgendwie nicht wirklich zum Buch. Ich kann mir darunter einfach nichts vostellen

Mein Urteil

Die AUfmachung des Buches gefiel mir in dem Fall eher mittelmäßig. Sowohl Titel und Cover sprachen mich kaum bis gar nicht an. Der Klappentext ließ mich dann aber doch entscheiden, dass ich dieses Buch lesen will. Mir wurde Spannung versprochen, und die bekam ich, keine Frage. Die Autorin ließ die Hauptfigur zum Leben erwecken und ihre Taten vollführen. Immer wieder tauchte durchh das Handeln der Figur bei mir Überraschung, Entsetzten und Faszinisation auf. Dieses Buch ist ein guter Start einer neuen Reihe, in der die Fantasygestalten eher im Hintergrund weilen und man als Leser in das Leben einer Mörderin eintauchen kann.

Jeder, der einmal eine andere Art und Weise lesen will, zusätzlich noch ein Roman für Erwachsene, der sollte sich das Buch nicht entgehen lassen.

Ich vergebe dem Buch 4 von 5 Welten

Vielen Dank an den  Piper Verlag für dieses Buch


52 Blogs 1 Jahr #6 - Beautiful Life of Tantschina

Hallo Ihr Lieben,

heute ist es wieder soweit und ich möchte Euch einen weiteren tollen Blog präsentieren. Vielleicht wird dadurch Eure Interesse geweckt :) Der heutige Blog nennt sich "Beautiful Life of Tantschina"

1. Liebe Tanja, es freut mich sehr dich mit meinen Fragen zu durchlöchern. Allerdings möchte ich, möchten wir wissen, mit wem wir es heute zu tun bekommen. Also, leg los, wer bist du? 
Ich bin eine 20 jährige Studentin, lebe im wunderschönen Österreich und bin angehende Lehrerin. Ich liebe Sprachen, Bücher und gutes Essen (zum Glück sieht man es mir nicht ganz so stark an) und verbringe die meiste Zeit mit meiner Familie oder engen Freunden. Wer ich bin? Ein aufgeschlossener, meist fröhlicher Mensch, der mit konkreten Lebenszielen durch den Alltag spaziert und am liebsten mit einem leckeren Tee, einem Stück Kuchen und einem guten Buch auf der Couch liegt. 

2. Beautiful Life of Tantschina – so lautet dein Blogtitel. Übrigens sehr passend und es wirkt ein wenig verträumt.... Was ging dir durch den Kopf, als du deinen Blog so nanntest? 
Stimmt, verträumt trifft es ganz gut. Ich bin ein sehr verträumter Mensch, manchmal kommt es mir vor, als würde ich in einer durchsichtigen Blase leben, in der ich den ganzen Tag meinen eigenartigen Gedanken freien Lauf lasse. Als ich noch jünger war, hab ich meine Tagträume einmal aufgeschrieben, meine Freundinnen waren begeistert davon. Ich hab eine sehr lebhafte Fantasie und darum auch „Beautiful Life“ - denn in Zeiten der Globalisierung, alle stecken ihre Köpfe nur noch in Smartphones und Tablets und Facebook, sinkt natürlich die Fantasie und die Bilder im Kopf verschwinden.. Darum bin ich froh, dass mir das noch nicht passiert ist. Und „Tantschina“ - tja, das ist ein kleiner Spitzname, den mir eine Freundin einmal gab und ich hab ihn behalten :) 

3. Besucht man deinen Blog, so ahnt man nicht gleich, über was du schreibst. Wovon handeln deine Beiträge? Hast du ein bestimmtes Gebiet? 
Stimmt, es ist nicht gleich ganz ersichtlich, doch ich konnte mich nicht entscheiden. Anfangs schrieb ich nur über Bücher, aber nach und nach entdeckte ich meine Faszination für das Kochen und einige Rezepte stelle ich daher auch immer online. Im Grunde ist es also eine kleine Spielwiese, in der man Buchrezensionen sowie (hoffentlich) leckere Rezepte finden kann. 

4. Okay, dein Leitspruch „ a room without book is like a body without a soul“ verrät doch ein wenig über dein Gebiet. Was verbindest du mit Büchern und warum findest du, dass ein Raum ohne Bücher einem Körper ohne Seele gleicht? 
Bücher sind mein Ein und Alles. Ich könnte mir ein Leben ohne Bücher nicht vorstellen. Als angehende Deutschlehrerin wohl auch verständlich ;) Nein, ich habe schon sehr früh zu lesen begonnen, da ging ich noch gar nicht zur Schule. Mein Lieblingsbuch konnte ich auswendig und ich begann es mit meiner Mama gemeinsam zu lesen. Nach und nach wurde ich immer besser und konnte schon vor meinem ersten Schultag ganz dünne Bücher fast vollständig lesen. Und auch heute sind Bücher für mich immer noch ein großer Zufluchtsort. Hier kann ich abtauchen, abschalten und mich komplett gehen lassen. Viele gehen feiern oder machen Sport, ich lese. Es beruhigt mich und beendet meinen Tag am besten.  

5. In vielen deiner Beiträge untermalst du sie mit Englischen Wörtern oder Titel, z. B dein Spruch oder „so many books, so little time“. Warum ausgerechnet englisch? 
Genau. Wie schon erwähnt liebe ich Sprachen und ich studiere neben Deutsch auch Englisch. Die Sprache ist mir sehr wichtig und meist hören sich die Zitate in englischer Sprache schöner an.

6. Mh Essen und Rezepte.... Hast du ein Rezept, welches du uns unbedingt empfehlen willst? 
Zur Zeit liebe ich Suppen. Zur kalten Jahreszeit passen diese einfach perfekt, wenn man sich erwärmen will. Hier kann ich die Maiscremesuppe empfehlen, die man auch auf meinem Blog finden kann. Das Rezept ist ganz einfach und die Suppe schmeckt wirklich genial!

7. Ein Leben ohne.... 
Ein Leben ohne Liebe ist kein Leben. 

8. Was wünschst du dir für die Zukunft, speziell auf dich und deinen Blog? 
Für die Zukunft wünsche ich mir, dass ich wieder mehr Zeit für meinen Blog finde. Ich habe derzeit mächtig Lernstress und komme nicht dazu, neue Rezepte auszuprobieren oder Bücher zu lesen und mir die Zeit zu nehmen, die zu rezensieren. Darum hoffe ich, dass ich schon ganz bald endlich wieder Zeit habe und mein Blog wieder lebendig wird!

9. Nun zur letzten Frage, die dich noch ein wenig zum Nachdenken bringen soll. Was macht dein Blog so unverwechselbar? Warum sollten Leute Leser deines Blogs werden? 
Mein Blog macht so unverwechselbar, dass er ein Thema anspricht, dem viele Blogger große Aufmerksamkeit schenken - Bücher. Zahlreiche Blogs besprechen die neuesten Bücher und rezensieren sie. Meine Mischung aus lesen und kochen ist vielleicht nicht einzigartig, doch für mich etwas ganz Besonderes. Da es meine große Leidenschaft ist, möchte ich dies auch vielen Menschen weitergeben und sie vielleicht dazu anregen, dass ein oder andere Rezept zu probieren oder das ein oder andere Buch zu lesen. 

Ihr habt Lust, mehr über den Blog zu erfahren? Oder ihr wollt Euch sogar mit Tanja austauschen? Dann macht es, sie wird sich garantiert freuen. http://tonscha.blogspot.de/

Leipziger Buchmesse 2014 - Ich war dabei

Hey Ihr Lieben,

ich weiß es, Ihr wisst es. Catas Welt war dieses Jahr wieder auf der Buchmesse. Wenn ich ehrlich bin, hat sie mir im letzten Jahr besser gefallen. Wahrscheinlich liegt es daran, dass die ganz großen Autoren samstags da waren, wo ich bedauerlicher Weise keine Zeit hatte.

Heute war der erste Sonntag, von dem ich weiß, an dem ich sehr früh aufstehen musste und da ich die halbe Nacht noch gelesen habe, war ich etwas, na ja , sehr müde - den Schlaf konnte ich dann im Zug nach Leipzig nachholen.

Gegen halb 11 war ich dann in den Hallen. Oh mann war ich aufgeregt!!!! Es war nicht zu voll, sondern war seh angehem. Somit brauchte ich keine gefühlte Ewigkeit zu einer der Hallen.

Mein ganzes Gespartes ging dann für die Buchmesse raus und ich habe mir ein paar wirklich super Bücher gekauft :)

  • Breathe - Flucht nach Sequoia (Band 2) von Sarah Crossan
  • Was ich dich träumen lasse von Franziska Moll
  • Was wir auch tun von Marie Lucas
  • Die Verratenen von Ursula Poznanski



Tja, das waren die Bücher. Beim letztgenannten, habe ich sogar eine Widmung bekommen :) Und die Autoin persönlich getroffen :D

Leseproben, Lesezeichen und dergleichen, habe ich dieses Jahr irgendwie nicht so viel bekommen, na ja, summiert sich trotzdem :)

Und dann habe ich noch ein Paar Bilder der Cosplayer gemacht. Ich fand, dass letztes Jahr irgendwie mehr da waren und zum Teil auch bessere und ausgefallene Kostüme :/


Insgesamt war die Buchmesse in diesem Jahr für mich eher mittelmäßig. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich jetzt schon zum 4. Mal in Folge da war. Vielleicht geht dadurch irgendwie die Freude verloren.

Trotz allem war es wieder ein Ereignisreiches Erlebnis und ich habe wunderbare neue Bücher bekommen :) Muss ich nur noch die Zeit dazu finden ^^ Außerdem habe ich einige Blogger indirekt getroffen, na gut wir sind uns mehr oder weniger über den Weg gelaufen. Steffi und Kay von His and Her Bokks, oder Jan von Lost Pages :)

Naja, das wars von mir. Ihr merkt es vielleicht, dieses Jahr hat mir die Buchmesse nur mittelmäßig gefallen, aber das ist nicht schlimm. Hauptsache ich war dabei :D

Alles, alles Liebe
Eure Caterina

An Farbzeichnung gewagt...

Hey Ihr Lieben :)

Bevor ich mich nach Weimar aufmache, möchte ich Euch sehr gerne ein Bild von mir zeigen, worauf ich unglaublich stolz bin. Die letzten drei Tage hatten wir statt Unterricht eine sogenannte Projektwoche (gut geht noch bis Freitag, aber heute war für mich der letzte Tag). Ich habe mich für das Zeichnen entschieden. Eigentlich war das Thema dabei der Mensch im Fokus. Da aber alles Mangas zeichnen wollten, dachte ich, ja, auprobieren kann man alles. Jedenfalls war der Kurs einfach genial und ich konnte dieses Bild entstehen lassen. Wen ich da allerdings abgezeichnet habe weiß ich nicht ^^ na ja egal, ich hoffe es gefällt Euch....Ich habe übrigens ganze vier Stunden an dem Bild gesessen


Ich denke, ich sollte viel mehr in der Richtung probieren oder? Leider habe ich in der Schulzeit nie die Gelegenheit dazu,,,, Unglücklicher weise :( Eigentlich schade, dass der Kurs schon vorbei ist... Nächste Woche heißt es wieder.... Lernen, Lernen, Lernen... -.-

Ich wünsche Euch eine wunderbare Restwoche, denn das wird der letzte und auch einzige Beitrag die Woche sein... Mehr schaffe ich einfach momentan nicht.  Für alle die ab morgen auf der Buchmesse sind, wünsche ich unglaublich viel Spaß und vllt sieht man sich ja am Sonntag. Ich freue mich schon :)


Rezept #3: Gefüllte Tomaten

Hey Ihr Lieben,
ja Ihr schaut richtig :) Ich habe mich seit langem mal wieder dazu gebracht zu kochen. Und da ich Euch so lange kein Rezept mehr gebracht habe, hole ich das nach.

Gefüllte Tomaten

Für dieses Rezept braucht Ihr folgende Zutaten:

  • 2-4 Rispentomaten
  • 1-2 Prisen Salz
  • weißer Pfeffer (anderer geht auch)
  • 220g Schafskäse
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2-3 Esslöffel Semmelbrösel
  • frische Kräuter (Basilikum, Petersilie...)
  • Olivenöl
  • und eine Portion guten Geschmack :)




Was ist zu tun?

Zu allererst, nehmt Ihr die Anzahl der Tomaten, die Ihr braucht. (Muss ja nicht die Zahl von oben sein). Diese wascht Ihr und schneidet Ihr ihnen die Köpfe ab. Na ja, die Deckel. Der nächste Schritt ist reine Fummelarbeit. Denn Ihr müsst die Tomaten aushöhlen. Es macht sich besonders einfach, wenn Ihr mit dem Messer ein Kreuz hineinschneidet und dann mit einem Teelöffel vorsichtig das Tomatenfleisch herausholt. Das Fleisch aber nicht wegwerfen, denn Ihr braucht es noch für die Füllung. Also eine Schüssel oder der Gleichen her. Wenn ihr es so weit habt, müssten die Tomaten in etwa so aussehen.






Das schlimmste ist vorbei. Jetzt geht es an die Füllung. Am besten nehmt Ihr Euch dazu einen neuen Behälter - es macht sich einfach besser. Nun zerkleinert Ihr den Schafskäse, gibt ein wenig Semmelbrösel dazu. Hackt die Knoblauchzehe in ganz kleine Würfelchen und gebt sie der Schafskäsemasse hinzu. Nun kommen die Kräuter ins Spiel. Dabei ist es eigentlich egal, welche Ihr nehmt. Achtet nur darauf, dass es nicht zu viel wird :D. Am besten schmecken allerdings ganz frische Kräuter. Diese zerkleinert Ihr, so wie Ihr es vorher mit dem Knoblauch gemacht habt.
Die Deckel der Tomaten schneidet Ihr in kleine Würfel (die Stielansätze möglichst nicht ^^) und gebt sie der Masse zu. Nun kommt das Tomatenfleisch. Genau wie die anderen Zutaten zuvor, zerkleinern und in die Schüssel geben. Nun heißt es rühren :)

Den Ofen dürfen wir nicht vergesssen. Also schnell voheizen. Am besten geeignet sind 200°C.


Bevor Ihr die Tomaten füllt, gebt Ihr noch ein wenig Salz und Pfeffer in diese. Anschließend könnt Ihr die Tomaten füllen. Je gefüllter, desto besser schmecken sie. Jetzt fehlt nur noch ein kleines Bisschen Öl auf den Tomaten und dann wird gebacken.

Nach 20 Minuten Backzeit sind sie dann fertig und Ihr könnt sie Euch schmecken lassen :)
Eine ideale Mahlzeit, wenn der Hunger nicht so groß ist, man aber doch Lust hat, ein wenig intensiver zu kochen.Guten Appetit :)



So, ich hoffe es hat Euch gefallen und vielleicht ist es ja für Euren Geschmack. Empfehlen kann ich es auf jeden Fall und mir hat es totalen Spaß gemacht, das zu "zaubern". Achso, ein kleiner Tipp am Rande, bitte nehmt recht feste Tomaten, denn ansonsten habt Ihr eine Riesen Matschepampe und es wird nichts :D

Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Herumprobieren, Schmecken und Genießen :)

Alles Liebe und




52 Blogs 1 Jahr #5 - Weltenwanderer

Huhu ihr Lieben,

ich möchte Euch heute einen wunderbaren Blog vorstellen. Vielleicht kennt der ein oder andere den Blog "Weltenwanderer" aber kennt ihr auch die Bloggerin dahinter? Jetzt lernt Ihr sie in 9 Fragen genauer kennen :)

1. Bevor wir über deinen Blog reden, bitte sei so lieb und stelle dich kurz vor, was du gerne tust, was nicht... 
Ich heiße Alexandra, bin 38 Jahre alt und lebe mit meinen vier Kindern und unserem Kater in München. Natürlich lese ich sehr gerne und zwar wirklich in jeder freien Minute. Ich hab schon als Kind viel gelesen und sogar kleine Geschichten selber geschrieben. In andere Welten einzutauchen und den Alltag um mich herum zu vergessen, das fand ich schon immer toll.  Allerdings hatte ich zwischendrin auch ein paar Jahre, in denen  ich kaum gelesen hab – da ging viel Zeit für online Spiele drauf, mmorpgs, z. B. World of Warcraft, Darc Age of Camelot oder Warhammer. Davon lasse ich aber mittlerweile die Finger.
Seit ca. 3 Jahren lese ich wieder regelmäßig und ausgiebig - viel Zeit für anderes bleibt da leider nicht übrig … ich treffe mich so oft es geht mit meinen Freunden; wenn das zeitlich nicht geht, hänge ich schon mal eine oder zwei Stunden am Telefon ;)

2. Nun kommen wir zu deinem Blog. Dein Titel "Weltenwanderer" klingt echt schön, aber wie ist er entstanden und vor allem warum hast du dich für die Bloggerwelt entschieden?
Danke. Ich finde, „Weltenwanderer“ klingt auf eine gewisse Weise magisch und geheimnisvoll. Jemand, der durch Welten reist, den es in die Ferne zieht und genau das verbinde ich mit Büchern: Reisen in andere Welten.
Ich habe mich schon lange mit dem Gedanken beschäftigt einen eigenen Blog zu machen, was mich letztendlich dazu gebracht hat, mich endlich aufzuraffen, weiß ich nicht. Es war Sonntagnachmittag, es hat geregnet, da hab ich mir gedacht: probier’s mal aus! Es hat mich einige Wochen und zahlreiche, schweißtreibende Stunden gekostet, aber das Ergebnis gefällt mir sehr gut. Der Blog ist für mich eine Ebene, auf der ich andere an meinen „Reisen“ teilhaben lassen kann. Es gibt so wunderbare Bücher und da in meinem Bekanntenkreis wenige Leute solche Leseratten sind wie ich, ist das eine gute Möglichkeit, mit anderen über diese Bücher zu diskutieren.

3. Du schreibst viel über Bücher. Was begeistert dich so sehr daran?

Gute Frage J Ich finde es schon unglaublich, welche tollen Ideen aus den Köpfen der Autoren und Autorinnen aufs Papier kommen. Da ich mich ja selber schon dran versucht habe, weiß ich, wie viel Arbeit und Herzblut an einem Buch hängt und ich habe größten Respekt davor.
Wenn mir ein Buch gefällt, tauche ich völlig in die Welt ein, leide und hoffe mit den Charakteren und beschäftige mich mit den philosophischen Fragen, die Bücher oft im versteckten aufwerfen.
Ich finde, dass man auch viel aus Büchern lernen kann, sei es über die Charaktere und Persönlichkeiten, über Gesellschaftsformen, Mythen oder auch die Geschichte der Vergangenheit.
Das alles finde ich sehr interessant – ohne Bücher geht nicht.

4. Was findet man als Leser auf deinem Blog?
In erster Linie Rezensionen und regelmäßige Beiträge, im Prinzip jeden Tag. Seit ich Anfang des Jahres 2013 auf lovelybooks mit dem rezensieren angefangen habe, bin ich davon begeistert und habe auch schon sehr viel dazu gelernt – wie ich finde – vor allem, wenn ich mir meine ersten Rezensionen anschaue *g*
Hauptsächlich lese ich im Bereich Fantasy, aber auch historische Romane/Krimis und ich versuche mich gerne in anderen Genres für etwas Abwechslung. Natürlich hab ich auf meinem Blog eine Lesestatistik und eine Leseliste, damit man weiß, was ich in nächster Zeit lesen möchte und Buchtipps meiner Highlights. Ich mache bei Aktionen mit und habe selbst einen Montags-Tag, Gewinnspiele gibt es immer wieder zu besonderen Anlässen. Ansonsten, einfach mal bei mir reinschauen ;)
Ich habe noch andere Pläne im Kopf, die möchte ich aber noch nicht verraten – erst mal schauen, was sich davon verwirklichen lässt.

5. Welches Buch hat dich mehr als begeistert?
Oh, da gibt es einige. Ich bin großer Harry Potter Fan – diese Reihe ist einfach einzigartig. „Seelen“ hat mich sehr überrascht; da ich die Twilight-Saga vom Schreibstil her nicht gut fand, hat mich „Seelen“ dennoch von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Ich mag auch gerne, wenn hinter den Geschichten noch eine tiefere, philosophische Frage in den Raum gestellt wird, die mich zum Nachdenken anregt.
Die „Der goldene Kompass“ Trilogie fand ich auch faszinierend, genauso die „Tinten“-Trio; die Scheibenwelt Romane von Terry Pratchett sind meine absoluten Lieblinge, aber auch „Siddhartha“ von Herman Hesse oder „Ismael“ von Daniel Quinn sind was ganz besonderes. Und natürlich der Klassiker „Herr der Ringe“.

6. Mit welcher Buchfigur würdest du unbedingt einmal tauschen und warum?
Hm, das ist schwer. Es gibt so viele tolle Welten, aber ich glaube, ich würde mich für Arwen auf Mittelerde entscheiden. Die Aura der Elben und die ganze Atmosphäre der Bücher und vor allem der Filme zieht mich jedes Mal völlig in den Bann.

7. Wie stehst du zu Buchverfilmungen? Sollte man sich das antun oder doch lieber beim Buch bleiben?

Ja, da ist das beste Beispiel „Herr der Ringe“, auch wenn die Bücher genial sind, sind sie streckenweise sehr langatmig und monoton. Und dann die Filme, wow! Ich habe mir die Special Extended Edition geholt, genial! Und auch die Harry Potter Filme sind erstklassig. Jetzt komme ich zum großen ABER, es gibt auch viele Verfilmungen, die ich nicht sehr gelungen finde. Es kommt wirklich darauf an, auch, welche Erwartungen man hat. Ich höre immer noch Leute, die meckern, dass im Film Szenen fehlen, die im Buch vorkommen – wenn der Film alles beinhalten soll, würde er wahrscheinlich 10 Stunden dauern. Dessen sollte man sich schon im Klaren sein.
Ich persönlich habe keine großen Erwartungen, deshalb bin ich auch nicht so sehr enttäuscht, wenn der Film mal danebengeht.

8. Nun kommen wir zur vorletzten Frage. Was wünschst du dir für die Zukunft? Wie soll es mit dir und deinem Blog weitergehen?
Zuerst einmal möchte ich dazu sagen, dass ich mich bei allen, die mich bis jetzt unterstützt haben, bedanken möchte. Mein Blog ist noch recht jung und trotzdem konnte ich schon viele dafür begeistern. Wie es genau weitergehen wird, möchte ich nicht planen, ich bin eher ein spontaner Mensch und wenn mir neue Ideen kommen, dann setze ich sie möglichst bald um.
Ich wünsche und hoffe mir, dass es genauso weitergeht, wie es angefangen hat. Mit tollen Büchern,  begeisterten Lesern, mit denen ich mich austauschen kann, neuen Ideen, die ich umsetzen kann und viel Abwechslung.

9. Viele sagen, die Frage ist echt schwer, aber ich möchte sie dir trotzdem stellen: Warum sollte man Leser deines Blogs werden?

*lacht* Weil ich mich darüber freuen würde.
Nein, im Ernst. Ich denke, dass ich interessante Bücher lese und meine Meinung dazu anschaulich rüberbringen kann – auch wenn mir ein Buch mal nicht gefällt. Mein Blog ist sehr übersichtlich aufgebaut und benutzerfreundlich. Ich hab mich beim Erstellen an anderen Blogs orientiert und mir überlegt, wie ich den Blog als Leser gerne hätte, und das Ergebnis gefällt mir sehr gut. Alle Infos sind gut untergebracht und man findet alles leicht wieder.
Ich habe nicht vor, in der nächsten Zeit mit dem Bloggen oder dem Lesen aufzuhören und hoffe, dass mein Blog noch lange bestehen wird – was mit vielen Lesern natürlich umso mehr Spaß macht.

Na, ihr seit neugierig geworden? Dann schaut doch mal bei Ihr vorbei :) Über Besuch und Leser freut sich doch jeder, oder? http://blog4aleshanee.blogspot.de/

Februar - ein kurzer Monat geht zu Ende...

Hey Ihr Lieben, tollen Menschen da draußen!!!

Ich hoffe Ihr genießt die letzten Stunden des Sonntags, bevor die neue Woche mit viel Stress und der gleichen beginnt.... Ich genieße es jedenfalls, na ja so einigermaßen ^^ Ich frage mich jedes Mal aufs Neue wo die Zeit hin ist, aber eine Antwort habe ich noch nicht gefunden. :/

Wenn ich es so betrachte, verging auch der Februar viel zu schnell. Ich hatte mir so einiges für den Monat vorgenommen, aber ich habe nichts, einfach gar nichts geschafft - jedenfalls kommt es mir so vor.

Hinter den Kulissen von "Catas Welt"...

... hat sich in diesem Monat nicht all zu viel getan. Das lag allerdings daran, dass ich wenig Zeit für Euch hatte... Obwohl ich 14 Beiträge geschrieben habe, gefielen mir die Inhalte irgendwie nicht. Ich kann es wirklich an drei Fingern abzählen - Rezis, meine Aktion und sonstiges - wirklich einfallsreich war es wirklich nicht...

... kamen allerdings ein paar neue Leser dazu, jetzt folgen mir 112 Leser über GFC. Vielen, vielen Dank :*

... wart Ihr wieder fleißig am Kommentieren. Mensch, ich liebe Eure Texte, Kommentare - ach einfach alles an Euch ^^

ganze 37 Kommentare unterschiedlichster Art und Weise. Ihr seit einfach super <3

Tja und wer hat am meisten Senf dazugegeben? Na mal schauen... Ui das ist schwer, da ich diesen Monat ganz viele verschiedene Kommentatoren hatte o.O... Und Gleichstand bei einigen.... Öhm ja, na ja dann vergebe ich heute mal keinen Award :)

2533 Mal habt Ihr "Catas Welt" besucht, ein riesen Dankeschön an Euch alle ^^

Übrigens am 16.02 habt Ihr sage und schreibe 178 Mal den Blog aufgerufen - ich war total von der Rolle, das ist Rekord seit der Gründung meines Blogs. Absolut genial :)

  Außerhalb de Bloggerwelt...

Tja am meisten im Februar habe ich mich über meine Pressekarte nach Leipzig gefreut. Ich bin schon total gespannt, wen ich treffe, wie die Stimmung wird und mit wie vielen Büchern ich zurück kommen werde :D

Soviel dazu - noch 13 Mal schlafen und dann geht es los :)

Apropos Bücher... Eigentlich habe ich mir im Februar deutlich mehr Bücher vorgenommen, aber erst hatte ich keine Zeit und dann eine totale Leseflaute. So ätzend. Na ja ich habe 9 Bücher gelesen und ein 10. angefangen, welches total öde ist :/ bis jetzt zumindest.

Hier sind die Bücher :)
  1. Shadow Falls Camp - Erwacht im Morgengrauen 2 (C.C. Hunter)
  2. Century Love - Tödliches Fieber 1 (Dee Shulman)
  3. Retrum (Francesc Miralles)
  4. Das dunkle Spiel - Die Gejagte 1 (Lisa J. Smith)
  5. Das dunkle Spiel - Die Beute 2 (Lisa J. Smith)
  6. Das dunkle Spiel - Die Entscheidung 3 (Lisa J. Smith)
  7. Plötzlich Fee - Sommernacht 1 (Julie Kagawa)
  8. Maya und Domenico - Die krasse Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft 1 (Susanne Wittpennig)
  9. Maya und Domenico - Liebe zwichen zwei Welten 2 (Susanne Wittpennig)
  10. Schattenschwingen 1 (Tanja Heitmann) //begonnen//
So betrachtet, waren die zwei letzten Bücher, die mir am meisten gefallen haben - kein Wunder, sie gehören zu einer meiner absoluten Lieblingsserien. Ansonsten haben mich aber wirklich alle Bücher mehr oder weniger enttäuscht. Bei den meisten war es leider der Fall, dass die Handlung so dermaßen öde war, der Schreibstil mich genervt hat oder die Figuren einfach nicht gut genug waren. Lesetechnisch war der Monat ein Reinfall. Leider. Dafür habe ich mir im März (hoffentlich) tolle Bücher ausgesucht. Na mal schauen.

Insgesamt habe ich 3198 Seiten gelesen

Ansonsten war nicht viel los...

Was steht im März an?

An aller erster Stelle natürlich die Leipziger Buchmesse!!! Darauf freue mich natürlich am meisten :)

Außerdem fahren meine Klasse und ich für 2 Tage nach Weimar. Zum einen schauen wir uns das Goethemuseum an und zum anderen besuchen wir das KZ in Buchenwald. *schluck* Darüber freue ich mich nicht ganz so... Na mal schauen wie es wird.

Zusätzlich schaue ich - ich nehme es mir vor - "Die Bücherdiebin" im Kino. Da mir damals das Buch total gefallen hat, gebe ich der Buchverfilmung eine Chance.

Ja, das sind so die wichtigsten Punkte, die anstehen. Und natürlich in viele Welten eintauchen (Hoffentlich mehr und vor allem bessere, als im Februar)

Und wie wars bei Euch? Was hat Euch diesen Monat besonders gefallen, was nicht? Was war Euer Lesehighlight ode größte Enttäuschung? Was wünscht Ihr Euch für den nächsten Monat? Schreibt drauf los, ich freue mich auf Eure Kommentare :)



Die Gewinner sind ...

Hey Ihr Lieben,

Ich habe es Euch versprochen, aber da ich den ganzen Tag mehr oder weniger unterwegs war, komme ich erst jetzt dazu Euch die Gewinner zu präsentieren.

Ersteinmal vielen, vielen Dank für Eure Teilnahme :) Ihr hattet teilweise sehr unterschiedliche Meinungen, was den Valentinstag angeht. Und diese verschiedene Meinungen waren wirklich toll. Beispielsweise ist der Tag für Euch nichts besonderes, denn man kann seinem Liebsten auch an anderen Tagen etwas schenken, das unterstütze ich vollkommen. Wieder andere schrieben, dass der Tag des Blumenverkaufs ist. Wie gesagt, eure Kommentare waren wirklich toll ^^

Bevor ich zu den Gewinnern komme, möchte ich Euch erzählen, was der Valentinstag für mich bedeutet. Grundsätzlich gefällt mir die Idee hinter diesem Tag und ich finde es eigentlich total schön, dass es extra einen Tag für die Liebenden eingeichtet hat. Aber mal ehlich, wenn man sich wirklich liebt, dann braucht man diesen Tag nicht, denn man kann seinem Partner jeder Zeit sagen oder zeigen, wie sehr man denjenigen liebt. Ich denke, früher, keine Ahnung vor 50 Jahren oder so, hatte der Tag viel meh Bedeutung. Heute ist es so, das sich die meisten Paare als Pflicht eingestehen, dem Partner an Valentinstag etwas zu schenken und das finde ich total blöd. Kein Wunder, dass alle sagen, der Tag ist deprimierend und öde...

Es kann sein, dass ich mit diesen Gedanken ein wenig weit hergeholt habe, aber so schätze ich diesen Tag ein...

So, nun genug gelabert :) Kommen wir jetzt zu den Gewinnern :)

Fü Halo haben sich zwei beworben und das Los ist auf die Nummer 2 gefallen...

Und Rica bekommt dieses tolle Buch :)

Fü Blaubeertage haben sich 9 beworben und der Generator hat entschieden :D 

Blaubeertage geht an Tine!!! Herzlichen Glückwunsch ihr zwei.

Könntet ihr mir per Mail bitte Eure Adressen zuschicken? cata96@schallimuvi.de Ich versuche die Bücher so schnell es geht abzuschicken :)

So, das wars von mir ^^ Morgen folgt mein Monatsrückblick - also dranbleiben lohnt sich :)

Alles, alles Liebe und


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...