Rezension: Und ein ganzes Jahr von Gayle Forman



   Infos zum Buch

   Titel: Und ein ganzes Jahr
   Autor: Gayle Forman
   Übersetzer: Stefanie Schäfer
   Verlag: Fischer
   Seitenanzahl: 368
   Reihe: 2/2
   ISBN: 978-3-8414-2107-4
   Preis: 14,99€ [D]
   zum Verlag: ...KLICK...

  

 

Es handelt sich hierbei um den 2. Teil einer Dilogie:

~Rezension Band 1 ~ 

Inhalt

Wenn Du einem Menschen begegnet bist, der dein Herz geöffnet hat, wirst du alles dafür tun, ihn wiederzufinden. Aber was, wenn du dann tatsächlich vor ihm stehst?

Eine große, überwältigende Geschichte von Entscheidungen und Zufällen – und vom Glück, wenn beides zusammenkommt.
Wer ist Willem wirklich?
Was ist in diesem Jahr passiert?
Und – was ist noch zwischen ihnen?
Jetzt erzählt er seine Geschichte!

 Meine Meinung zum Buch


Gestaltung: Das Besondere an der Gestaltung der Dilogie ist, dass beide Cover zu einem verschmelzen und das allein kann ein echter Hingucker sein. Ich muss selber zugeben, dass mir die türkiese Aufmachung mehr gefällt, als die rote Gestaltung. Auch hier ist wieder eine gewisse Verspieltheit zu finden. "Nur ein Tag" hat mir nur mäßig gefallen, trotzdem war ich gespannt, was mit Willem in dem einen Jahr passiert war.

Einstieg: Für mich begann der Einstieg recht holprig. Zunächst musste ich mich selber ein wenig sortieren und mir Klarheit verschaffen, ehe ich in die Geschichte einsteigen konnte. Nach und nach konnte ich mich orientieren und erfuhr, warum Willem wortlos an jenem Tag verschwand. Durch den angenehmen und leichten Schreibstil konnte ich dann doch in die Geschichte eintauchen.

Charaktere: In diesem zweiten Teil der Dilogie wählte die Autorin den personalen Ich-Erzähler, so dass nun Willem die Geschichte erzählt. Das gefiel mir deutlich besser als die Handlung aus Allysons Sicht zu erleben. Willem war mir im ersten Teil sympathischer als die eigentliche Protagonistin. Schade fand ich hier aber trotzdem, dass sie selber so gut wie gar nicht zu Wort kam, weshalb ich auch keine Entwicklung bei ihr feststellen konnte. Willem durchlebt in diesem Buch einiges und irgendwie wurde er mir immer unsympathischer. Es entwickelte sich ein Charakterzug bei ihm, den ich nicht genau erklären kann, aber es hatte zur Folge, dass ich hin und wieder ganz schön mit Willem zu kämpfen hatte.

Handlung: Der Anfang gefiel mir ganz gut, auch wenn ich zunächst etwas verwirrt dasaß und nicht genau realisierte, was mir dort gerade geschildert wurde. Allmählich löste sich der Wirrwarr in meinem Kopf und ich konnte der Handlung folgen. Zwischenzeitlich gab es einige zähe Phasen, die mir das Weiterlesen erschwerten. Hin und wieder versuchte die Autorin spannende Momente einzubauen, aber sie konnten mich nur mäßig begeistern. Nach und nach erhielt ich ein paar Antworten auf meine Fragen, aber zufriedenstellen konnten sie mich auch nicht sonderlich.

Schreibstil: Erzähltechnisch lieferte mir die Autorin wieder Passagen, die detailreich und voller Beschreibungen waren. Auch hier haben die ausführlichen Darbietungen mal gepasst und mal war es eher unpassend. So dass ich zeitweise ganze Abschnitte übersprang. Der jedoch sehr leichte und angenehme Schreibstil ließ mich schnell voran kommen, so dass ich die vielen Kapitel als bald hinter mich ließ.

Mein Urteil 

So ganz genau weiß ich nicht, wie ich dieses Buch bewerten soll. Es hatte seine schönen Momente, keine Frage. Nur leider auch Dinge, die mir nicht so gut gefallen haben. Nach dem Ende von Band eins, hatte ich einige Fragen: Wer ist Willem? Warum ist er so plötzlich verschwunden? Und viele mehr. Mir wurden Antworten gebracht, nur nicht ganz zu meiner vollsten Zufriedenheit. Jetzt am Ende weiß ich irgendwie immer noch nichts von den Figuren. Ich hatte mir erhofft, da Willem hier nun zu Wort kommt, dass ich tiefer in den Charakter tauchen kann, aber oft kam er mir vor, wie ein Buch mit sieben Siegeln und zeitweise konnte ich ihn gar nicht richtig einschätzen. Und das Ende mag ich auch nicht. Die Autorin hätte so viel daraus machen können. Schade. Trotzallem konnte mich die Reihe hin und wieder begeistern, und irgendwie wurde die Reiselust in mir geweckt! Ich vergebe 3 von 5 Welten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du ein paar liebe Worte dagelassen hast, ich freue mich sehr darüber <3

Alles Liebe, Caterina

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...