Rezension: WARP - Der Quantenzauberer 1 von Eoin Colfer




   Infos zum Buch

   Titel: WARP - Der Quantenzauberer 1
   Autor: Eoin Colfer
   Übersetzer: Claudia Feldmann
   Verlag: Loewe
   Seitenanzahl: 352
   Reihe: 1/?
   ISBN: 978-3-7855-7909-1
   Bestellen?:...KLICK...


Klappentext 


Was soll es anderes sein als eine Strafversetzung? FBI-Junior-Agentin Chevie Savano wurde nach London geschickt, um im Auftrag von WARP eine merkwürdige alte Metallkapsel zu bewachen. Das war vor neun Monaten. Und seitdem sitzt sie vor dem Ding und wartet darauf, dass irgendjemand oder etwas da rauskommt.
Als ein Wandspiegel mit einem Knall zerplatzt, die Deckenleuchten anfangen zu flackern und draußen eine Straßenlaterne nach der anderen explodiert, ist Chevie sofort klar, dass die Kapsel im Keller aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht ist. Mit vorgehaltener Waffe stürmt sie die Treppe herunter und findet ... einen 14-jährigen Jungen, der aussieht, als wäre er soeben aus einem Buch von Charles Dickens gefallen.

 

Meine Meinung zum Buch


Gestaltung: Vor längerer Zeit ist mir dieses Buch schon aufgefallen, ich hatte ihm jedoch keine Aufmerksamkeit weiter geschenkt. Durch die eher dunkle Gestaltung fällt das Buch nicht sofort auf, es ist eher unscheinbar und "verschwindet" in einem großen Bücherregal. Betrachtet man es sich jedoch genauer ist es neben seiner Unscheinbarkeit auch sehr schlicht und trotzdem passend zum Inhalt gestaltet. Die Farben harmonieren wunderbar miteinander. Ich hatte bislang nichts vom Autor gehört gehabt und war demnach doch recht neugierig auf dieses Buch. Der Klappentext auf dem Rücken des Buches machte mich zwar auf der einen Seite neugierig, aber ich hatte keine Ahnung was mich in diesem Buch erwarten würde. Ebenso der Klappentext, der zwar vielversprechend klang, mich aber auch weiterhin im Dunkeln tappen ließ.

Einstieg: Der Autor beginnt sofort mit der eigentlichen Handlung und zeigte mir schon auf der ersten Seite wo es lang gehen würde. Nach dem ich so unerwartet in die Geschichte hineingeworfen wurde, musste ich zu meiner großen Überraschung hautnah erleben wie ein Mord begangen wurde. Und Riley, der Protagonist in diesem Buch, ist mit involviert. Völlig verdattert ließ mich der Autor zurück. Durch dieses sehr spannende Kapitel war ich sehr gespannt, wie die Geschichte nun weiterverlaufen würde. Nach dem das Buch im Jahr 1898 begann, sprang der Autor sofort ins Heute und mir wurde die weibliche Protagonistin Chevie vorgestellt. Beide Figuren mochte ich sofort, auch wenn ich mit Chevie anfnags meine Schwierigkeiten hatte. Dem Autor ist mit diesem doch recht kurzen Kapitel ein sehr guter Start gelungen.

Charaktere:Dieses Buch wird durchgängig aus der Sicht der dritten Person erzählt. Mal begleitete ich die FBI-Agentin Chevie und mal den jungen Agenten Riley. Dies wechselte sich kapitelweise immer wieder ab. Zunächst werden beide unabhängig von einander vorgestellt. So hatte ich genug Zeit mich in beide hineinzuversetzten, ehe beide Handlungsstränge zu einem Handlungsstrang wurden. Beide Figuren sind so unterschiedlich. Riley mochte ich sofort. Ich hab in ihn sofort das Gute gesehen und ich schloss ihn sehr schnell ins Herz. Bei Chevie dagegen ging dies nicht so leicht von der Hand wie ich gehofft hatte. Sie war mir zu Beginn sehr unsympathisch. Irgendwie wirkte sie arrogant und vor allem eingebildet auf mich. Dies führte dazu, dass ich mich erst sehr viel später mit ihr verbinden konnte. Nach und nach tauchte sie jedoch auf und ich schloss sie dann doch sehr schnell ins Herz. Ich konnte mich in beide vor allem zum Ende sehr gut hineinversetzten und verstand nach und nach, warum die beiden Figuren so sind, wie sie nun mal so sind. Neben den beiden Hauptfiguren baute der Autor Eoin Colfer auch einige Nebenfiguren, die ab und an ebenfalls durch den auktorialen Erzähler zu Wort kamen mit ein, so dass in diesem Buch eine gute Mischung an Charakteren zu finden war.

Handlung: Unabhängig von einander wurden mir die verschiedenen Leben der beiden Figuren vorgestellt. Und ich wusste durch den Klappentext, dass diese beiden Leben früher oder später zu einem Handlungsstrang werden, allerdings hatte ich nicht damit gerechnet, dass es so schnell passierte. Der Autor baute schon zu Beginn des Buches durch den Mord sehr viel Spannung ein. Spätestens nach dem die Zeitkapsel aufwachte und einen Jungen aus dem 19. Jahrhundert ausspuckte, war mein Interesse gänzlich da. Die Handlung nahm sehr schnell an Fahrt auf und zog mich immer wieder in den Bann. Besonders zum Ende zeigte der Autor erneut alles was in ihm steckte und konnte mich mit einem guten Ende überzeugen.

Schreibstil: Der Schreibstil ist der Altersgruppe hervorragend angepasst und ich war sehr schnell von der angenehmen und lockeren Erzählweise angetan. Sie gefiel mir von der aller ersten Sekunde. Und es sollte so beibleiben. Denn der schöne Schreibstil blieb durchweg erhalten und das gefiel mir sehr gut. Immer wieder konnte deer Autor mich von seiner Erzählweise faszinieren und begeistern. Er schreibt wirklich lebhaft, so dass ich das Gefühl hatte, ich befände mich wirklich im 19. Jahrhundert.

 

Mein Urteil 

Dieses Buch ist ein wirklich gelungener Auftakt der WARP-Reihe. Schon der Einstieg gefiel mir sehr gut, so dass ich mich wirklich freute in welche Richtung dieses Buch gehen würde. Der Autor konnte mich durchweg durch seinen sehr authentischen Schreibstil überzeugen. Auch wenn ich zunächst einen holprigen Start mit den Figuren hatte, konnten sie mich letztendlich doch von sich überzeugen. Jedoch weiß ich nun im Nachhinein nicht so genau was WARP nun genau ist. Einige Fragen blieben offen, aber das tut nichts zur Sache, denn diese können mir im zweiten Band hoffentlich alle beantwortet werden. Jetzt kann ich durchaus sagen, dass dieses Buch seiner Altersgruppe wirklich entspricht. Auch wenn ich nicht ganz dem Alter der Leser angehöre, konnte mich das Buch dennoch begeistert. Es hat nicht ganz zur vollen Punktzahl gereicht, dazu fehlte mir doch das gewisse Etwas. Aber trotzdem erhält das Buch sehr gute 4 von 5 Welten von mir.

Kommentare:

  1. Hallo Caterina,

    eine gelungene Rezi zu diesem Buch, die Lust darauf macht. Obwohl ich normalerweise nicht so ein "Zeitreise"-Leser bin, wandert das Buch auf meine WuLi. Danke :)

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,

      danke für deinen Kommentar. Ich habe mich sehr gefreut. Es schadet ja nicht sich so ein Buch genauer anzuschauen, nicht wahr?

      Alles Liebe, Caterina

      Löschen

Schön, dass du ein paar liebe Worte dagelassen hast, ich freue mich sehr darüber <3

Alles Liebe, Caterina

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...