Rezension: Everflame - Feuerprobe 1 von Josephine Angelini


Infos zum Buch
Titel: Everflame - Feuerprobe
Autor: Josephine Angelini
Verlag: Oetinger
Seiten: 480
Reihe: 1/3
ISBN: 978-3-7915-2630-0
Bestellen ?: ...KLICK...




"Die Hitze wird intensiver und die Flammen fressen sich in mein Fleisch. Ja Feuer hat Zähne und es nagt von dir wie ein lebendes atmendes Tier. Es brüllt sogar wie ein Tier. Wenn du in seinem Maul steckst, musst du um jeden Atemzug kämpfen." S. 51

Klappentext 

Liebe schmerzt. Welten kollidieren. Feuer tötet.

Feuerrote Locken, unglücklich verliebt und so ziemlich gegen alles allergisch, was es gibt: Lily Proctor ist 17 und die Außenseiterin an der Highschool von Salem. Lily wünscht sich nichts mehr, als von hier zu verschwinden und findet sich in einem furchterregenden anderen Salem wieder, in dem mächtige Frauen herrschen. Die stärkste und grausamste dieser »Crucible« ist Lillian. Sie ist Lily wie aus dem Gesicht geschnitten. Sind Lilys Allergien und Fieberschübe tatsächlich magische Kräfte und ist sie selbst eine Hexe? In einem Strudel aus gefährlichen Machtkämpfen und innerer Zerrissenheit, begegnet Lily sich selbst und einer unerwarteten Liebe.

Meine Meinung zum Buch

Gestaltung: Die Aufmachung des Buches sprach mich sofort an. Nicht nur der Schutzumschlag sieht wunderschön aus, sondern das Buch ebenfalls. Die schwarze Gestaltung mit dem roten, orangenen Feuer sieht fabelhaft aus und passt hervorragend zum Inhalt. Es ist ein totaler Hingucker. Selbst der Titel "Everflame - Feuerprobe" ist so gut gewählt. Ein Blick auf den Klappentext ließ mich überzeugen: Ich will dieses Buch lesen! 

Einstieg: Ohne jeglicher Einleitung beginnt die Autorin sofort mit der Handlung. Mir wurde die weibliche Protagonistin Lily Proctor vorgestellt. Ich befand mich sofort in der Geschichte. Der Leser begleitet Lily geradewegs zum Mädchenklo. Denn, wie im Klappentext erwähnt wird, wird Lily von zahlreichen Anfällen und Allergien geplagt. Ich hatte sie sofort ins Herz geschlossen. Die Autorin brauchte nicht lange und ich verliebte mich in die Geschichte. Josephine Angelini konnte mich rasch mitreißen und ich wurde ein Teil der Handlung.


"Wie ein Fisch, den man aus seinem Glas geholt hatte, sah auch sie ihr bisheriges Leben jetzt nicht mehr, wie durch eine Glasscheibe. Nur dass sie im Gegensatz zum Fisch auf der anderen Seite des Goldfischglases besser atmen konnt." S. 137

Charaktere: Lily schloss ich trotz ihrer sehr speziellen Art sofort ins Herz. Ich entwickelte Mitleid für sie, da sie in der Schule wegen ihrer Anfälle als Außenseiter abgestempelt wird. Lily ist eine Person, in die ich mich sofort hineinversetzten konnte. Sie hat so einen lieben Charakter. Sie ist eher schüchtern, liebt ihren besten Freund Tristan über alles, ist aber eine Außenseiterin. So ist sie am Anfang und dann ändert es sich schlagartig. Als sie in dem anderem Salem aufwacht und ihren Spiegelbild gegenübersteht, konnte ich eine andere Lily erleben. Ich schloss sie mit jedem Kapitel mehr ins Herz. Durch die Beschreibungen der einzelnen Charaktere liebte ich die Figuren, die man lieben sollte und hasste die, die ich als Leser nicht mögen sollte. Die Autorin zeigte mir, welche Figuren sympathisch sind und welche nicht. Der männliche Protagonist Tristan, ist die Person, die ich am allerwenigsten leiden konnte. Er war unhöflich und ein totaler Mistkerl. Die Mischung der einzelnen Figuren, machten das Buch zu einem Abenteuer. Im Laufe des Buches erwachten die Figuren zum Leben und ich konnte mit ihnen miterleben.

Handlung: Das Buch beginnt recht ruhig, aber das ändert sich schlagartig. Alles war friedlich, mir wurden die Figuren nach einander vorgestellt und Lilys Heimat ebenfalls, so dass ich mich sofort wohlfühlte. Alles ändert sich mit der Party. Einen bösen Missgeschick, welches Lily mir nichts dir nichts in das andere Salem brachte. Die Autorin weiß, wie man Spannung einbaut, so dass es keine langweiligen Passagen gibt. Nach nur zwei Kapiteln wurde das Buch immer spannender und ich verlor mich zwischen den Seiten. Die Beschreibungen ließen das Buch zum Leben erwecken. Action ist bis zum Schluss! Es gab Momente der Überraschung, Fassungslosigkeit und Begeisterung!

Schreibstil: Die Autorin hat so einen angenehmen Schreibstil. Wie ich ihn schon aus ihrer Göttlich-Trilogie kenne, ist er auch hier aussagekräftig, unglaublich und wunderbar. Sie ermöglichte mir nicht nur, mich mit den Figuren zu verbinden, sondern vor allem in die Geschehnisse eintauchen zu können. Ihre Figuren, die Magie, die in der Autorin steckt, machen das Buch zu einem Erlebnis.

Mein Urteil 

Ein sehr gelunger Auftakt einer neuen Triloge. Eine spannende Geschichte, die mich sofort mitreißen konnte, tolle Figuren die das Buch zu einem Leseabenteuer machen und der starke flüssige Schreibstil der Autorin, sind die Geheimrezepte dafür, dass ich dieses Buch nicht mehr zur Seite legen konnte. Das ist Josephine Angelini wie sie liebt und schreibt. Die Idee hinter dem Buch gefiel mir vom allerersten Moment und ich bin sehr gespannt, wie es mit Lily Proctor weitergeht. Denn besonders das Ende ließ mich mit vielen Fragen zurück. Hoffentlich werden sie mir im zweiten Band Tränenpfad beantwortet. Ich vergebe sehr gut 4 von 5 Welten

1 Kommentar:

  1. Hey =)

    Ich finde die Autorin verleiht der Geschichte mit ihren Grundideen unheimlich viel Substanz. Nur leider, konnten mich die Charaktere überhaupt nicht in ihren Bann ziehen und auch mit dem Schreibstil bin ich nicht warm geworden. ABER ich bin trotzdem neugiereig wie es weiter geht. Das könnte ganz interessant werden =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen

Schön, dass du ein paar liebe Worte dagelassen hast, ich freue mich sehr darüber <3

Alles Liebe, Caterina

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...