[Rezension] Hallo Leben, hörst du mich? von Jack Cheng


   Infos zum Buch

   Titel: Hallo Leben, hörst du mich?
   Autor: Jach Cheng
   Übersetzer: Bernadette Ott
   Verlag: cbt
   Seitenanzahl: 384
   Reihe:Einzelband
   ISBN: 978-3-570-16456-3
   Preis: 14,99€ [D]
   zum Verlag: ...KLICK...

  




 

Inhalt

Was würdest du tun, wenn du allein mit deiner Mom lebst, die manchmal ihre “ruhigen Tage” hat, und du planst, deinen iPod mit einer selbstgebauten Rakete ins All zu schießen, um den Außerirdischen das menschliche Leben auf der Erde zu erklären?

Ganz einfach: Der 11-jährige Alex wagt gemeinsam mit seinem Hund Carl Sagan die große Reise quer durchs Land zu einer Convention von Raketen-Nerds. Dabei lernt er nicht nur die unterschiedlichsten Menschen kennen, sondern erfährt auch eine Menge über Freundschaft, Familie, Liebe und all die anderen Dinge, die das Leben als Mensch so lustig, traurig, wunderschön und überraschend machen. Und zum Schluss ist Alex´ Welt um viele kostbare Freundschaften und sogar eine Schwester reicher.



 Meine Meinung zum Buch


Gestaltung: Mehr durch Zufall ist mir dieses Buch unter die Augen gekommen und irgendwie war ich gleich fasziniert von diesem Werk. Ob es am Cover lag, welches ich wirklich sehr passend finde, oder am Klappentext, der mich wirklich sehr neugierig gemacht hat, oder am Ende an der Grundidee, die mich gleich schmunzeln ließ, weiß ich nicht mehr genau. Auf jeden Fall wusste ich, dass ich mir dieses Buch von Jack Cheng genauer anschauen musste.

Einstieg: Der Autor beginnt in seinem Buch "Hallo Leben, hörst du mich?" augenblicklich mit der Handlung. Und auch wenn mir am Anfang ein paar einleitende Worte gefehlt haben, fühlte ich mich erstaunlich schnell in der Geschichte wohl. Durch den sehr kindlich gehaltenen Schreibstil, entstand gleich eine starke Verbindung zu dem jungen und absolut drolligen Protagonisten Alex, den ich sehr schnell ins Herz schloss. Auch den Schreibstil fand ich sehr passend und machte mich schnell auf den weiteren Handlungsverlauf neugierig.

Charaktere: In seinem Buch wählte Jack Cheng den personalen Ich-Erzähler und ließ vorrangig den 11-Jährigen Alex zu Wort kommen. Ab und an erzählen auch andere Nebenfiguren die Geschichte weiter, so dass ich mir ein gutes Bild über die einzelnen Charaktere machen konnte. Ganz vorne steht natürlich unser kleiner Held, der mich mit seiner Liebe zum Weltall und einem möglichen Leben auf anderen Planeten, wirklich faszinieren und mir immer wieder ein Schmunzeln entlocken konnte. Aber auch die vielen Nebenfiguren, die der kleine Junge auf seiner kuriosen Reise kennenlernt, schloss ich sehr schnell ins Herz.

Handlung: Schon die Grundidee konnte mich nach wenigen Sekunden überzeugen. Ich fand es auf der einen Seite unglaublich mutig von einem 11-Jährigen, allein durch die Staaten zu fahren, anfänglich zu einem Raketenfest, bis hin nach Florida und Las Vegas. Auf der anderen Seite konnte mich diese Grundidee aber auch absolut begeistern und ehe ich es mich versah, begleitete ich Alex auf einer Reise, die schnell zum Abenteuer seines Lebens wurde. Gemeinsam mit ihm lernte ich viele merkwürdige, aber auch herzliche Menschen kennen und auch viel über das Weltall und die Raumfahrt.

Schreibstil: Jack Cheng ermöglichte es mir schnell in die Welt von Alex und seinem Hund Carl Sagan einzutauchen. Durch den sehr einfachen Schreibstil, hatte ich wirklich das Gefühl, als würde ich die Abenteuer durch die Augen eines Kindes erleben, und das fand ich absolut großartig. Am meisten muss ich jedoch die Art und Weise des Erzählens loben: Der Leser bekommt quasi die Aufnahmen, die Alex auf seinem iPod macht, zu lesen. Das fand ich an manchen Stellen sehr gut, denn so war ich teilweise direkt mit im Geschehen.


Mein Urteil 

Schon der Titel "Hallo Leben, hörst du mich?" klang für mich sehr vielversprechend, so dass ich schnell in Erfahrung bringen wollte, was sich zwischen den Buchdeckeln verbirgt. Jack Cheng hat mit diesem Buch ein wirklich tolles Kinderbuch geschaffen, welches mir vor allem durch den jungen Protagonisten hoffentlich eine Weile in Erinnerung bleibt. Durch den teilweise sehr kindlichen Schreibstil, konnte ich mich in Alex sehr gut hineinversetzen und begleitete ihn auf eine sehr lehrreiche, abenteuerliche Reise. Ein Roadtrip der besonderen Art! Für mich verdient das Buch gute 4 von 5 Welten.


Kommentare:

  1. Huhu mein allerliebster Cata-Schatz, <3

    uiiii, ist das ein süßes Buch, das kannte ich bisher noch gar nicht. Das Cover ist auch super hübsch, also ein rund um tolles Gesamtpaket. Die Idee mit den Raketen-Nerds alleine für sich ist schon cool, gepaart mit der Convention und der Reise dahin, klingt das echt nach viel Lesespaß.

    Eine wie immer bezaubernde Rezi die sehr neugierig macht <3

    Fühle dich ganz fest umarmt und gedrückt,
    deine Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu mein allerliebster Ally-Schatz <3

      Schande über mich, dass ich dir erst jetzt antworte -.- ich habs einfach total vergessen :/

      Vielen Dank für deine lieben Worte und ja, das Buch ist wirklich klasse. Vor allem genau aus ziemlich den Gründen, die du genannt hast :)

      Liebste Grüße und eine dicke Umarmung <3
      Deine Cata

      Löschen

Schön, dass du ein paar liebe Worte dagelassen hast, ich freue mich sehr darüber <3

Alles Liebe, Caterina

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...