[Rezension] Für dich soll´s Tausend Tode regnen von Anna Pfeffer



   Infos zum Buch

   Titel: Für dich soll's tausend Tode regnen
   Autor: Anna Pfeffer
   Übersetzer: -
   Verlag: cbt
   Seitenanzahl: 320
   Reihe: Einzelband
   ISBN: 978-3-570-17155-4
   Preis: 14,99€ [D]
   zum Verlag: ...KLICK...

  




 

Inhalt


Wer Emi auf die Nerven geht, dem verpasst sie in Gedanken eine Todesart. Und seit dem Umzug weiß sie nicht, wer mehr nervt: die Neue ihres Vaters, die sich ernsthaft in der Mutterrolle sieht, ihr Strahlemann von Bruder, der das auch noch gut findet (stirbt bestimmt mal, weil er auf seiner Schleimspur ausrutscht), oder Erik, Alphatier an ihrer neuen Schule, der einen auf cool macht und sie ständig provoziert (stirbt garantiert an einem Hirntumor wegen übermäßigen Handykonsums). Als sie sich in Chemie mit Alpha-Erik anlegt, kracht es wortwörtlich zwischen den beiden. Die Strafe dafür sind acht Samstage Graffiti schrubben. Mit Erik! Kann das Leben noch beschissener sein? Um aus der Nummer rauszukommen, schlägt Emi einen Wettstreit vor. Doch Erik ist nicht kleinzukriegen. Emi wünscht ihm tausend Tode an den Hals, bis sie merkt, dass es gar nicht so nervig ist, Zeit mit Erik zu verbringen …

 Meine Meinung zum Buch


Gestaltung: Schon vor einer ganzen Weile ist mir dieses Buch förmlich ins Auge gesprungen. Das sehr originelle und gut gestaltete Cover trug natürlich einen wesentlichen Teil dazu bei, dass ich mir dieses Buch genauer anschauen wollte. Die kleinen Symbole, die über das Cover verteilt sind, brechen die doch recht dunkle Gestaltung wunderbar auf.  "Für dich soll´s tausend Tode regnen" fällt zu dem durch den sehr interessanten Titel auf. Der Klappentext gab mir den Rest und ich wollte sofort zum Buch greifen.

Einstieg: Das Autorenduo Ulrike Mayrhofer und Carmen Schmit schlägt sich nicht mit Prologen herum, sondern beginnt augenblicklich mit der eigentlichen Handlung. Es dauerte keine drei Seiten, ehe ich dem absolut genialen Schreibstil der beiden Frauen verfallen war. Schon auf den ersten Sätzen versprühen die Autorinnen so viel Humor und Sympathie, dass ich mich augenblicklich in das Buch verliebte.
 
Charaktere: Anna Pfeffer wählte in ihrem Buch die Sicht des personalen Ich-Erzählers im Präsens. So konnte ich mich sehr gut in die Protagonistin Emi hineinversetzen. Durch ihre unglaublich sarkastische Art und Weise schloss ich Emi augenblicklich ins Herz. Sehr interessant und an manchen Stellen urkomisch, fand ich ihren Tick, allen Menschen, die sie nerven die kuriosten Todesarten zu verpassen. Dadurch zauberte sie mir fast durchgängig ein zaghaftes Lächeln oder ein breites Grinsen ins Gesicht. Auf der anderen Seite darf ich den Schulschwarm Erik nicht unerwähnt lassen. Er ist ein ebenso interessanter Charakter, von den ich sehr schnell angetan war. Das Autorenduo hat nicht nur die Protagonisten, sondern auch die Nebencharaktere wunderbar ausgearbeitet, so dass jede einzelne Figur seine Seiten präsentieren konnte. Und das gefiel mir sehr gut.

Handlung: Recht ruhig beginnt das Autorenduo, so dass ich mich leicht an die Geschichte gewöhnen konnte. Erst nach und nach bauten die beiden Autorinnen Spannung in ihren Roman, so dass die Geschichte mehr oder weniger dahinplätscherte. Nach gut einem Drittel nimmt das Buch allmählich an Fahrt auf. Ganz besonders interessant fand ich den stetigen Bezug zu Emis schwarzen Buch in dem sie die verrücktesten Todesfälle festhält. Das hat ganz wunderbar zur eigentlichen Geschichte gepasst. Neben den doch eher ruhigen Pasagen, findet der Leser überraschende und unerwartete Szenen, die etwas Spannung ins Buch brachten, so wie einige Klischees, die ich an manchen Stellen teilweise zu dick aufgetragen fand. 

Schreibstil: Beide Autorinnen schreiben mit so viel Humor und einer Leichtigkeit, dass die Seiten nur dahinflogen. Hätte ich nicht vorher im Autorenprofil geschaut, hätte ich niemals geglaubt, dass dieses Buch aus zwei Federn entstanden ist. Genau das finde ich so beeindruckend. Der Schreibstil ist absolut angenehm zu lesen und wird durch die vielen witzigen Phrasen noch etwas aufgebrochen, so dass es mir viel Freude machte dieses Buch zu lesen. Durch den triefenden Sarkasmus von Seiten der Protagonistin, ist dieses Buch absolut gut an die Altersgruppe angepasst. Das mochte ich sehr.

 

Mein Urteil 

 

Allein durch den mehr als gelungenen und witzigen Titel sollte man sich "Für dich soll's tausend Tode regnen" genauer anschauen. Dahinter verbirgt sich eine Geschichte voller Witz und Charme, die mir immer wieder ein Lachen entlockte. Zusammen mit der unschlagbaren, vom Leben genervten und vor allem sarkastischen Emi und dem einmaligen Schreibstil, war das Buch für mich ein absolutes Lesevergnügen. Mir war die Handlung manchmal zu schwach, wo ich mir mehr Tiefgang gewünscht hätte, und an anderen Stellen zu viel auf einmal. Trotz der kleinen Kritikpunkte, ist für mich dieses Buch ein rund um toller Roman, der mit viel Humor und Absurditäten des Todes überzeugen konnte. Ich vergebe sehr gute 4 von 5 Welten!

Kommentare:

  1. Hey =)

    Ich finde das hört sich großartig an. Das Buch steht nun ganz oben auf meiner Wunschliste =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,

      Das freut mich und es ist schön, dass das Buch schon auf deiner Wuli steht :) viel Spaß dann beim Lesen, wenn es so weit ist

      Liebe Grüße,
      Caterina

      Löschen

Schön, dass du ein paar liebe Worte dagelassen hast, ich freue mich sehr darüber <3

Alles Liebe, Caterina

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...