Rezension: Schweigen ist Goldfisch von Annabel Pitcher



   Infos zum Buch

   Titel: Schweigen ist Goldfisch
   Autor: Annabel Pitcher
   Übersetzer: Susanne Hornfeck
   Verlag: Fischer Verlag
   Seitenanzahl: 464
   Reihe: Einzelband
   ISBN: 978-3-7373-5375-5
   Preis: 16,99€ [D]
   zum Verlag: ...KLICK...

  


Inhalt

Tess hatte nie das Gefühl, wirklich dazuzugehören. Als sie eines Nachts am Computer ihres Vaters die Wahrheit über ihre Herkunft erfährt – nämlich dass er eben nicht ihr Vater ist – weiß sie auch, warum das so ist. Sie ist Pluto, aber ihre Eltern wollten einen Mars. Oder wenigstens eine Venus.

Was soll Tess dazu noch sagen? Ihr fehlen die Worte. Und so schweigt sie. Schweigend sucht sie ihren richtigen Vater. Schweigend unterhält sie sich mit ihrem Plastikgoldfisch, Mister Goldfisch. Schweigend verliert sie ihre beste Freundin und findet einen neuen Seelenverwandten. Und sie gewinnt die allerwichtigste Erkenntnis überhaupt: nämlich, dass Schweigen Macht verleiht – aber Reden noch viel mehr.


 Meine Meinung zum Buch


Gestaltung: Vor einigen Monaten entdeckte ich die Autorin neu für mich und ich war schnell von ihrem Schreibstil angetan. Das war auch der Grund, der mich dazu brachte, ihren neuen Roman zu lesen. Recht unscheinbar ist dieses Cover gestaltet und mir wäre es vielleicht nicht so ins Auge gesprungen. Aber der Titel klang für mich im Gegensatz zum Cover sehr vielversprechend, ebenso die Grundidee, von der ich schnell angetan war.

Einstieg: Die Autorin beginnt augenblicklich mit der eigentlichen Handlung und der Leser wird mit der 15-Jährigen Protagonistin Tess bekannt gemacht. Schnell verliebte ich mich in den angenehmen Schreibstil der Autorin. Das Buch beginnt mit viel Wirbel und mir wurde die Situation, in der sich Tess befindet vor Augen geführt. Allerdings hatte ich gleich zu Beginn meine Problemchen mit der Protagonistin, so dass der Einstieg für mich recht holprig begann.

Charaktere: Immer wieder erwischte ich mich dabei, wie ich ratlos und grübelnd da saß und nicht so ganz schlau aus Tess wurde. Auf der einen Seite konnte ich ihren Drang nach einem richtigen Dad verstehen, aber nicht immer nachvollziehen. Manchmal zeigte sie eine sehr naive Seite, die mir das Vorankommen gelegentlich erschwerte. Besonders unglaubwürdig wurde sie dann, als Tess mit einer Taschenlampe in Form eines Goldfisches spricht und sonst in Schweigen versinkt. Für mich blieb sie ein recht blasser Charakter, da konnte der personale Ich-Erzähler nicht so viel herumreißen. Leider konnte ich mich nur stellenweise in sie hineinversetzen.

Handlung: Von der Grundidee war ich sehr schnell begeistert und ich wollte mich gemeinsam mit Tess auf die Suche nach ihrem richtigen Vater machen. Neben der Suche nach ihrem leiblichen Vater, entwickelt sich schnell die Suche nach sich selbst. Annabel Pitcher verband diese beiden Stränge gut miteinander. Hin und wieder konnte sie mich sehr gut mit ihrer Grundidee begeistern, nur der Funke sprang nie gänzlich über.

Schreibstil: Passagenweise gefiel mir der Schreibstil von Annabel Pitcher ausgesprochen gut, so dass ich recht schnell mit dem Lesen voran kam. Auf der anderen Seite gab es jedoch auch Phasen, die sehr schleppend vorangingen. Durch ihre angenehme Erzählweise verstand ich nach und nach immer besser, was im Köpfchen der Protagonistin vor sich geht, auch wenn der Sympathiefunke nie wirklich übersprang. 

Mein Urteil 

Die Grundidee gefiel mir schon nach wenigen Minuten, noch bevor ich zum eigentlichen Buch griff. Leider hatte ich gleich zu Beginn ein wenig Schwierigkeiten in die Handlung einzusteigen. Tess machte es mir nicht gerade leicht. Oft hatte ich Probleme ihre Taten und Gedanken nachzuvollziehen und es machte sich eine Naivität breit, die mir das Voranschreiten erschwerte. Die Handlung war stellenweise etwas dünn, so dass ich einfach nicht weiterlesen wollte. Annabel Pitcher hätte viel mehr aus dieser spannenden Grundidee machen können. Für mich war es nur ein mittelmäßiges Leseerlerbnis. Schade. Ich vergebe 3 von 5 Welten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du ein paar liebe Worte dagelassen hast, ich freue mich sehr darüber <3

Alles Liebe, Caterina

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...