Warum mir Bloggen nicht mehr so viel Spaß macht...

Hallo meine lieben Leser,

es gab in den letzten Wochen von meiner Seite recht wenig zu hören, das weiß ich, aber es geht nicht anders. Ich möchte mich jetzt auch nicht großartig bei euch entschuldigen dafür, dass so selten Beiträge online kommen. Es ist die Tatsache und wird sich in den kommenden Wochen auch nicht ändern. 

Mir ist in der letzten Zeit häufig eine Frage durch den Kopf gegeistert. Auch wenn ich versucht habe, diese zu verdrängen, kam sie immer wieder in mein Bewusstsein zurück. Macht mir Bloggen wirklich noch Spaß? Ist es genau das, was du willst? Ganz ehrlich? Ich weiß es nicht. Diesen Beitrag möchte ich nutzen um mir selber und euch natürlich etwas Klarheit zu verschaffen. 

Ebenfalls die Frage, was Bloggen tatsächlich für mich ausmacht, ließ sich nicht vermeiden. Blogge ich um Ruhm zu erlangen? Blogge ich um in aller Munde zu sein? Nein. Ich blogge, weil es mir Spaß macht. Die Bekanntschaft zu erlangen, ist dabei nur eine Nebensache, die beim Bloggen eventuell mit entsteht. Es ist mir nicht wichtig, dass mich viele kennen und viele etwas mit meinem Blog anfangen können, viel wichtiger ist es mir, dass die kleine Community, die sich in den letzten 3 1/2 Jahren angehäuft hat, schätzt was ich schreibe. Mittlerweile sind es hier auf dem Blog 157 Leser. Bei Facebook sogar 170, Twitter 155... Ihr seht, es ist verhältnismäßig zu anderen eine sehr kleine Community, aber das reicht mir aus. 

Wie ich es schon so oft sagte, ist es in den letzten Monaten ruhig geworden, einfach weil ich keine, bzw nur bedingte, Zeit zum Bloggen habe. Aber das finde ich auch nicht weiter schlimm. Umso größer ist die Freude, wenn ich euch dann schreibe. So wie jetzt. 

Die Freude am Schreiben ist jedoch nicht das einzige, was mir beim Bloggen wichtig ist. Mir ist es auch wichtig, dass es gelesen wird. Wenn ich blogge investiere ich nicht nur Zeit, sondern ich verpacke hier unglaublich viel Leidenschaft in die Texte, die ich schreibe. Dies bemerkt man vielleicht nicht immer, aber ich kann euch es sagen: Es ist so. Es bedeutet mir wirklich viel euch zu schreiben. Aber es bedeutet mir auch viel, wenn etwas zurück kommt. Manchmal habe ich den Anschein, als würde ich nur für mich selbst schreiben. Aber wenn dies so wäre, dann bräuchte ich den Blog nicht. 
Es macht mich wirklich traurig, dass immer weniger Kommentare kommen. Vor gut zwei Jahren, habt ihr mich beinahe überschüttet mit euren lieben Worten, aber heute? Stille. Immer weniger greifen auf meinen Blog zu und ich weiß nicht woran das liegt. Und das macht mich wirklich sehr traurig. Meine Hoffnung wird immer wieder zerstört, wenn ich hier auf meinen Blog schaue. Innerlich hoffe ich immer, dass vielleicht doch mal der ein oder andere Kommentar sich hier verirrt. 

Ich finde es wirklich schade, denn wie gesagt, wenn ich schreibe und wirklich viel Leidenschaft und Euphorie in diese Texte einbaue und den Anschein bekomme, dass die Texte keiner liest, dann verliere ich die Lust am Schreiben und sehe auch keinen wirklichen Grund mehr den Blog weiter zu füllen. Es kann ja sein, dass es manchen Bloggern ähnlich geht und weniger Kommentare bekommen. Es mag auch sein, dass wir alle etwas schreibfaul geworden sind. Und das finde ich wirklich schade. 

Auf keinen Fall zwinge ich euch, mir Kommentare zu schreiben. Es ist eure Entscheidung. Nur gelegentlich mal etwas, was mir zeigt, dass irgendwer in meiner Community meine Beiträge liest, wäre sehr schön. 

Vielleicht ist es auch so, dass ich Beiträge schreibe, die euch vielleicht nicht ansprechen. Aber das kann ich nicht wissen, wenn ihr mir es nicht sagt. Wenn euch das stört, was ich schreibe, dann müsst ihr mir das sagen, denn nur so kann ich es auch verändern. Ja, auch wenn ich immer wieder sage, ich schreibe das, was mir am meisten Spaß macht und nicht das was ihr wollt, ist es in gewisser Weise doch auf euch abgestimmt.

Ich hoffe ihr könnt durch diesen Beitrag, der mir wirklich sehr am Herzen lag, besser verstehen, warum nicht mehr regelmäßig Beiträge online kommen und was mir durch den Kopf geht. Und ich betone es noch einmal, ich zwinge keinen hier Kommentare zu hinterlassen. Wenn euch danach ist und ihr euch mit mir austauschen wollt, dann tut euch keinen Zwang an und schreibt drauf los. Und wenn nicht, dann ist es so.

Das wars von meiner Seite. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
Alles Liebe und

Kommentare:

  1. Hi Caterina!

    Ich denke, das liegt einfach daran, dass es sehr viele Blogs gibt.
    Ich z. B. folge sehr vielen Blogs, da kann ich nicht immer und überall vorbeischauen, vom kommentieren ganz zu schweigen.
    Ich schaue täglich meinen Blogroll durch und wenn ich eine Überschrift sehe, die mich anspricht, dann klicke ich das an und les es mir durch. Manchmal hab ich dazu eine Meinung und kommentiere, manchmal lese ich nur.

    Aber im Blogroll sind oft nicht alle Beiträge - auf viele komme ich durch Facebook. Und du weißt ja selber, bei Facebook sieht man auch nicht immer alles von den Leuten ... das ist auch Zufall, wenn ich da was entdecke. Ich bin ja auch nicht 24 Stunden da um zu gucken ;)
    Dadurch, dass alles so überlaufen ist an Posts und Beiträgen muss man vielleicht auch mehr Werbung machen und seine Beiträge auch mal teilen. Das ist viel Zeit, aber ich mach das sehr gerne und es kommt auch viel zurück. Und ich schreibe eben auch selber viele Kommentare - aber wenn ich täglich bei 10 Blogs kommentiere, fehlen halt die anderen zig Blogs, bei denen ich nicht kommentiere.

    Die Blogger an sich sind ja da leider auch oft recht schreibfaul. Manche kommentieren ja nicht mal ihre eigenen Kommentare zurück. Das hält einen dann auch oft ab. Aber wie schon gesagt, bei der Menge an Blogs ist es schwierig, überall up to date zu sein und überall was zu schreiben ;) Und man muss eben selber auch bei anderen kommentieren, dann kommt meist auch was zurück - meiner Erfahrung nach ^^

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,

      hab Dank für deine Meinung. Und ich kann das alles sehr gut verstehen. Ich selber habe auch unglaublich viele Blogs in meiner Liste und manchmal geht wirklich der ein oder andere unter :/
      Mittlerweile habe ich mir auch wieder angewöhnt viel zu kommentieren, ob das ausreicht, wird sich zeigen. Das mit dem Werbung machen, ist mir tatsächlich noch nicht eingefallen, tja so kann es gehen ;) Ich werde es mir für die Zukunft auf jeden Fall hinter die Ohren schreiben.

      Liebe Grüße zurück, Caterina

      Löschen
    2. Huhu,

      ich kann mich Aleshanee da nur anschließen, mir fehlt auch einfach die Zeit, regelmäßig bei allen Bloggern, denen ich folge, zu kommentieren! Das ist ein Grund, warum ich gerne bei Aktionen wie "Gemeinsam Lesen" oder "Top Ten Thursday" mache - da tauschen sich Blogger tatsächlich noch aktiv aus, was bei normalen Blogposts meist nicht so erfolgt.

      Solche Aktionen sind übrigens auch eine super Art, Leser auf den eigenen Blog zu locken! Seit ich bei solchen Aktionen mitmache, hat sich die Anzahl meiner Leser mehr als verdoppelt, und ich habe den Eindruck, dass da auch aktivere Leser dabei sind, die ab und an kommentieren.

      LG,
      Mikka

      Löschen
    3. Hey Mikka,

      solche Aktionen sind anscheinend wirklich gut, nur hätte ich dazu nicht immer die Gelegenheit solche Aktionen auch regelmäßig zu machen. Trotzdem werde ich es mir für die Zukunft merken. Danke dir.

      Alles Liebe, Caterina

      Löschen
    4. Es ist keine Voraussetzung, regelmäßig mitzumachen! Bei solchen Aktionen kann man immer einsteigen und dann mitmachen, wenn man Lust hat und das Thema einem zusagt.
      Man hat wirklich viel Austausch dadurch - muss aber selber natürlich auch tätig werden und bei den anderen kommentieren. Ist auch hier ein Geben und Nehmen :D

      Löschen
    5. das klingt wirklich gut :) Ich werde mir das auf jeden Fall merken und sobald mehr Zeit da ist, also in dem Fall nach dem Prüfungen, werde ich mir solche Aktionen mal genauer anschauen. Danke dir :)

      Löschen
  2. Das, was du schreibst, ergeht mir momentan ähnlich. Ich blogge nun fast drei Jahre und ich kann optimistisch sagen, dass sich meine Qualität nach und nach verbessert hat - egal ob bei Fotos, das Blogdesign oder die Thematik.
    Trotzdem kriege ich immer weniger Rückmeldung (auch wenn die Klicks nun doch weiter steigen). Mir fehlt der Austausch so sehr!
    Und ich verstehe genauso wenig, wieso das nun so ist, obwohl mal viel mehr los war - in schlechterer Qualität! :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      das ist wirklich schade. Ich denke es liegt einfach daran, dass viele die Beiträge zwar wahrnehmen, aber zu faul sind zu kommentieren. Mir geht es oft ja auch so, dass ich nicht immer die Lust habe zu kommentieren und ich denke das ist auch mit das Problem an der Sache :/

      Liebe Grüße, Caterina

      Löschen
  3. Hallo Caterina,

    ich kann vollkommen verstehen was du meinst. Denn bei mir sind es auch viel weniger Kommentare als es mal war. Meistens bei Rezensionen die mir richtig am Herz liegen haben keine Kommentare ;-). Leider gibt es einfach zu viele Blogger da geht auch einiges unter. Es gibt bei mir so Phasen da kommentiere ich sehr viel, dann komme ich leider wieder zu nichts oder bin einfach zu faul.
    Ich würde es sehr schade finden, wennn du nicht mehr die Bücher rezensierst. Gerade wo ich dich jetzt gefunden haben und wir doch einen sehr ähnlichen Büchergeschmack haben.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Vanessa,

      das ist wirklich sehr beruhigend, dass es nicht nur mir so geht. Selbstverständlich bekommt man nie alle Beiträge mit, die interessant sind. Bei der großen Anzahl an Blogs, die mittlerweile im Netz herumspuken ist das auch kein Wunder.

      Keine Sorge, Rezensionen werden auch in Zukunft online kommen. Das wird so schnell nicht aussterben ;)

      Liebe Grüße zurück, Caterina

      Löschen
  4. Ein ähnliches Problem habe ich zur Zeit auch: Die Klicks steigen schnell, Kommentare bekomme ich nur noch selten.
    Mein Blog war ursprünglich dazu gedacht meine Gedanken und Gefühle mit anderen Menschen zu teilen, aber als irgendwann keine Reaktionen mehr darauf kamen, verlor auch ich die Lust daran. Und wenn ich mich dann doch mal dazu motiviere, mir etwas von der Seele zu schreiben und niemand kommentiert, bin ich tatsächlich etwas enttäuscht.

    Allerdings habe ich mich im letzten Jahr selbst dabei erwischt, dass ich kommentierfaul geworden bin und die Interaktion mit anderen Bloggern eingeschlafen ist. (Ich habe es mir zum guten Vorsatz gemacht, wieder ein bisschen mehr zu kommentieren, wenn mir etwas gefällt oder wenn ich meine Gedanken zu irgendetwas los werden will.)

    Zumindest wissen wir aber jetzt, dass es sich nicht um einen Einzelfall handelt, sondern dass viele Blogger dieses Problem haben.

    Liebe Grüße
    Luisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Luisa,

      ja ich kann mich noch sehr gut an deine ersten Beiträge erinnern und mir erging es nicht anders, ich denke, dass ist bei meinem Beitrag deutlich geworden. Es ist wirklich sehr deprimierend, wenn nichts zurückkommt, dann kann man, wie ich finde, seine Zeit auch anders gestalten. Leider leben wir in einer Gesellschaft mittlerweile, in der man wirklich schreibfaul ist. Viele lassen sich auf Youtube einfach berieseln, deutlich leichter als Beiträge zu lesen und sie dann auch noch zu kommentieren. Veilleicht können wir uns gegenseitig motivieren, mehr zu kommentieren ;)

      Liebe Grüße zurück, Caterina

      Löschen
  5. Ich kann dich total verstehen. Ich sitze auch manchmal stundenlang an einem Beitrag, weil ich da so viel Leidenschaft hinein stecke und manchmal einen Absatz 7 Mal umändere, weil ich ihn immer noch nicht perfekt finde. Und dann bin ich zufrieden, poste den Beitrag und es kommt kaum etwas zurück. Nicht einmal viele Likes auf Facebook. Das macht mich natürlich auch manchmal traurig und ich denke, es ist ganz natürlich, dass man für etwas in das man viel Zeit und Liebe investiert gerne ein wenig Anerkennung bekommt. Trotzdem weiß ich, dass solange ich selbst damit Freude habe und es mich glücklich macht, ich auf jeden Fall weiter schreiben werde. Klar, könnte man dann sagen "Ich schreib jetzt in mein Notizbuch, wo es niemand sieht.", aber wer weiß, vielleicht gibt es einen Menschen, der irgendwo und irgendwann in einem bestimmten Moment genau deinen Text braucht. Weil er ihr/ihm gut tut, begeistert, aufheitert, unterhält, was auch immer. An diesem Gedanken halte ich fest und ich finde ihn sehr schön.
    Ich würde sagen: Tu was dich glücklich macht, solange es dich glücklich macht! Egal wer kommentiert und wer nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Valeria Anna,

      danke für deine Meinung. Und du sprichst mir aus der Seele. Es ist wirklich immer sehr traurig, wenn man so viel Herzensblut hineinsteckt und nur wenig zurückkommt. Klar, Anerkennung ist nicht alles im Leben, aber ein kleines Bisschen davon ist natürlich schön, denn so weiß man, dass jemand die Arbeit der Person schätzt und es nicht "umsonst" ist. Obwohl umsonst ist es ja nie, denn wie du sagst, es gibt immer jemanden und wenn nur ein ruhiger Leser, der das liest, was man schreibt. Und du hast vollkommen recht, wenn du sagst, dass man das tun soll, was einem glücklich macht. Den Satz kann ich voll und ganz unterschreiben.

      Alles Liebe, Caterina

      Löschen
  6. Ich wiederhole wahrscheinlich nur das, was andere vor mir auch schon gepostet habe: Es gibt so viele Blogs, dass ich nicht immer kommentiere, sondern oft auch nur still mitlese! Ich interessiere mich vor allem für die Meinungen zu Büchern, die ich schon selbst gelesen habe oder noch lesen werde. dann kommentiere ich meistens! Lass dich nicht unterkriegen! Kommentierst du denn viel bei anderen? LG Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Verena,

      ich glaube es geht vielen so, dass die Lust einfach nicht da ist, regelmäßig zu kommentieren, ich denke, da sind wir uns alle doch recht ähnlich. Es gab eine Zeit, da war ich selber sehr Kommentierfaul und war - wie du selbst sagst - oft nur der stille Leser. Jetzt habe ich mir in diesem Jahr selbst gesagt, dass ich wieder viel kommentieren sollte. Und das habe ich bisher auch gut durchgehalten. Oft liegt es bei mir nicht nur an der Unlust, sondern auch an der mangelnden Zeit...

      Liebe Grüße zurück, Caterina

      Löschen
  7. Huhu :)
    Ich kann mir da nur an die eigene Nase fassen. Ich kommentiere auch viel zu wenig. Ich habe beschlossen, das jetzt zu ändern. Ich folge so vielen Blogs, das man gar nicht mehr von "folgen" sprechen kann, denn es geht doch so viel unter, was ich nicht mitbekomme.
    Deshalb habe ich jetzt angefangen, zu gucken, wem ich wirklich folge und wer nur so in der Liste ist. Werde dazu auch demnächst mal einen Post veröffentlichen.
    Jetzt gehe ich die Blogs durch und kommentiere fleißig.
    Ich habe gemerkt, dass vor allem bei Aktionen kommentiert wird. Ich nehme gerne daran teil, um den Austausch zu erleben.
    Aber manchmal hat man auch einfach nichts zu einem Post zu sagen und dann kommentiere ich auch nicht. Denn Kommentare sollen ja auch etwas aussagen und ich möchte nicht nur überall schreiben "Toller Post".
    Auf jeden Fall werde ich jetzt mehr kommentieren, weil es mir wichtig ist, etwas daran zu ändern.
    Liebe Grüße Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Melli,

      danke für deinen schönen Kommentar, ich habe mich sehr darüber gefreut. In der letzten Zeit habe ich mir auch zum Ziel gesetzt, wieder mehr zu kommentieren, einfach weil es zu sehr untergeht. Und bisher habe ich es auch, wie ich finde, ziemlich gut durchgehalten.

      Bei Aktionen und auch Gewinnspielen kommentieren wirklich viele mehr als bei einfachen Beiträgen, da gebe ich dir Recht.

      Und ich kann es wirklich total verstehen, mir geht es in dem Fall nicht anders :/

      Liebe Grüße, Caterina

      Löschen
  8. Liebe Caterina!

    Ein Problem mit dem sich wohl alle Blogger auseinander setzen (müssen). Ich muss gestehen, dass ich erst heute deinen Blog entdeckt habe ^^
    Ähnlich wie vielen anderen, geht es mir mit der Reizüberflutung. Man hat so viele Blogs, denen man folgt und kommt sicher nicht hinterher jedem dieser wundervollen Blogs die Aufmerksamkeit zu schenken, die dieser verdient hat. Trotzdem bemühe ich mich an jedem Tag, den ich am Rechner verbringe, zumindest bei einem Blog zu kommentieren. Ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber ein kleiner Dank für den Blogger: für die Zeit und die Liebe an jedem Beitrag :)

    Liebe Grüße
    Eva von Astis Hexenwerk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva,

      herzlichen Dnak für deinen lieben Kommentar und danke fürs Folgen. Ich kannte deinen Blog auch noch nicht und bin dir gleich mal zurückgefolgt.

      Mir geht es ja nicht anders. Blogs gibt es einfach so viele wie Sand am Meer und es ist absolut klar, dass man nicht jeden einzelnen Stein, in unserem Fall Blog, genau anschauen kann. Das ist einfach nicht möglich, dazu gibt es zu viele schöne und tolle Blogs. Ich glaube man muss sich sagen, heute ist der Blog dran und morgen der andere, so dass man der Anerkennung annähernd entgegenkommt, die die Blogs verdient haben.

      Liebe Grüße zurück, Caterina

      Löschen
  9. Hallo Caterina.
    Da wollte ich "nur mal schnell" schauen, wer mich da besucht hat und bin dann gleich mal richtig an diesem Post (und als Follower an deinem Blog) hängen geblieben :D
    Deine Gedanken kann ich teilweise sehr gut nachvollziehen. Allerdings ist es eben auch ein "Geben und Nehmen". Ich kann und will jetzt nicht über dein Kommentierverhalten urteilen, sondern nur über meine persönlichen Erfahrungen berichten. Seit Anfang des Jahres kommentiere ich nämlich viel bewusster und viel mehr als zuvor und merke das auch an meinem eigenen Blog. Denn tatsächlich haben bei mir die Kommentare eher zugenommen. Das mag auch daran liegen, dass ich regelmäßiger poste. Genau sagen kann ich das nicht und freue mich eben einfach drüber.
    Aber ich merke es auch bei mir selbst. Seit es nun die Lust oder die Zeit ... es gibt immer Phasen, in denen ich mehr und welche, in denen ich weniger kommentiere. Und eben so ein auf und ab bemerke ich auch bei den eingehenden Kommentaren.
    Oft komme ich aber zeitlich auch gar nicht dazu, schaffe es dann noch nicht einmal wirklich auf Kommentare bei mir zu antworten, was mir dann besonders leid tut. Das ist meistens dann der Fall, wenn ich von unterwegs lese und am Handy finde ich kommentieren & Co immer sehr beschwerlich.
    Lieben Gruß,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Steffi,

      ich kann dich da total verstehen. Bei mir ist ebenfalls zeitlich das Problem zu kommentieren. Oft bin ich nur der stille Leser gewesen, aber ich habe mir selbst als Ziel dieses Jahr gesetzt, mehr zu kommentieren und bisher klappt es auch recht gut. Ich hoffe es bleibt auch so. Denn mir tut es schon in der Seele weh, wenn ich den Blogs nicht die Anerkennung schenke, die sie verdient haben.

      Liebe Grüße, Caterina

      Löschen
  10. Hey,

    ich kann dich irgendwie verstehen. Letztes Jahr hatte ich schonmal eine Phase, wo ich monatelang nichts geschrieben habe. Dieses Jahr habe ich mir dann wieder mehr vorgenommen, aber in den letzten Wochen auch schon wieder schleifen gelassen. Ich merke, dass ich mich nicht dazu zwingen kann. Mir macht es zeitweise einfach keinen Spaß mehr und dann ist es ja auch irgendwie verschwendete Zeit. Bei mir weiß ich allerdings auch noch nicht so genau, woran das eigentlich liegt. War jedenfalls noch nicht immer so.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      es kommt mir sehr bekannt vor. Ich glaube man ist nicht Schreib und Kommentierfaul um den anderen eins auszuwischen, sondern weil das Privatleben ja doch irgendwie Vorrang hat. Ich habe auch oft solche Phasen und sie sind wirklich ätzend, aber es gehört halt mit dazu.

      Liebe Grüße, Caterina

      Löschen
  11. Genau das Gleiche habe ich auch schon festgestellt. Irgendwie sind Blogs zu so einem Konsum-Ding geworden, auf dem man liest, aber nicht kommentiert. Deshalb auch meine Intention mit dem Blogger Comment Day etwas daran zu ändern.
    Im Alltag kommentiere ich selbst auch viel zu wenig - Schande über mein Haupt - deshalb nehme ich mir gern ab und an bewusst Zeit dafür, so wie jetzt gerade.
    Lass dich nicht unterbekommen und schreib weiter über das, was du magst und was dir gefällt. DU musst Spaß haben, das ist das wichtigste.
    Liebe Grüße
    Julia von Floral Heart

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Julia,

      ja das ist gut möglich. Es gibt mittlerweile so viele Blogs wie Sand am Meer und da ist es ganz klar, dass einige Blogs da untergehen. Die Aktion gefiel mir wirklich sehr gut und ich bin dir echt dankbar dafür, dass du diese ins Leben gerufen hast. Ich freue mich sehr auf eine Fortsetzung.
      Ich danke dir, für deine lieben Worte <3

      Liebe Grüße, Caterina

      Löschen
  12. Hallo Caterina,

    ich habe deinen Post sehr aufmerksam gelesen und auch die bisherigen Meinungen dazu. Deinen Frust kann ich sehr gut verstehen, denn schließlich verfasst man die Beiträge nicht, damit sie nicht gelesen werden. So ein Kommentar gibt ein Feedback, das bestärkt und sei es nur, weil man sieht, dass die Gedanken gelesen werden.

    Wie so einige hier folge ich ziemlich vielen und es ist unmöglich, regelmäßige Besuche abzustatten. Die meisten davon habe ich auch bei G+, sodass ich ihre neuesten Beiträge im Überblick sehe und wenn ich auf etwas sehr neugierig bin, lese und kommentiere.

    Aleshanee und Mikka habe ich dich ja schon auf zusätliche Bloggeraktionen aufmerksam gemacht. Der Top Ten Thursday bietet eine sehr gute Möglichkeit neue Leute kennenzulernen, die auf deinem Blog stöbern oder bei denen du stöbern kannst.

    Was das Bloggen an sich betrifft, genehmige ich mir gern mal eine Auszeit, damit ich dann wieder mit Spass und neuen Ideen ans Werk gehen kann.
    Auch Durchhänger kommen vor, aber dann trifft man wieder auf jemanden, der dich hört/liest und man findet die Lust wieder.

    Liebe Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Hibi,

      danke für deine Meinung. Natürlich kann ich verstehen, dass bei den vielen Blogs, die es mittlerweile in der Bloggerwelt gibt, gar nicht alle lesen geschweige denn kommentieren kann. Das ist selbstverständlich. Ich erwische mich oft ja auch dabei, dass ich keine Lust zum Kommentieren habe, sondern die Beiträge nur als stille Leserin wahrnehme. Aber dieses Jahr habe ich mir zum Ziel gesetzt genau das zu ändern und bisher bin ich auch sehr froh, dass es mit dem regelmäßigen Kommentieren gut funktioniert. Ich hoffe es bleibt dabei.

      Solche Auszeiten mache ich auch hin und wieder. Erst im vergangenen Jahr, in dem ich 2 Monate eine Auszeit gemacht habe und nur hin und wieder geschrieben habe. Durch den Abistress ließ sich das auch nicht vermeiden und vor allem in den nächsten Wochen, wird der ganze Prozess sehr schwer, regelmäßig zu schreiben. Aber sobald die Prüfungen geschafft sind, wird es auch wieder mehr geben ;)

      Liebe Grüße, Caterina

      Löschen

Schön, dass du ein paar liebe Worte dagelassen hast, ich freue mich sehr darüber <3

Alles Liebe, Caterina

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...