Rezension: Queen of Clouds - Die Wolkentürme von Susanne Gerdom


Infos zum Buch
Titel: Queen of Clouds - Die Wolkentürme
Autor: Susanne Gerdom
Verlag: bloomoon
Seiten: 512
Reihe:  Einzelband?
ISBN:  978-3-8458-0207-7
Bestellen ?: ...KLICK...




"Wir wollen nicht sterben, El. Aber leben, endlich leben! Leben wie ein Mensch, nicht wie ein Tier oder ein Sklave. Wir schufte für die Türme und sie nehmen uns zum Dank unsere Kinder." S. 40

Klappentext 

Ihr Leben könnte gegensätzlicher nicht sein: Der junge Adelige Valentin wächst im Prunk und im Luxus der Wolkentürme auf, von Kindesbeinen an dazu erzogen, einmal seinen Vater, den mächtigen Panarchen, zu beerben. Elster ist ein Kind der Schluchten – groß geworden in den endlosen Wäldern und seit ihrer Geburt dazu verpflichtet Frondienste zu leisten und den Türmen zu dienen.
Was bewegt Om, das allwissende Prinzip und Oberhaupt der Schluchter, und den Panarchen, den Herrscher der Türme, dazu, ausgerechnet diese beiden gemeinsam auf eine riskante Mission zu schicken?
Zumal das Schicksal ihrer beider Völker vom erfolgreichen Ausgang dieser Aufgabe abhängt …

Meine Meinung zum Buch

Gestaltung: Das Cover des Buches sprach mich irgendwie sofort an. Es ist sehr dunkel, schlicht und einfach und dennoch passend zum Inhalt gestaltet. Es verrät rein gar nichts von der Geschichte. Es hat eine düstere Stimmung. Genau wie das Cover sprach mich auch der Klappentext und der Titel an. Ich hatte vorher schon viel über das Buch gehört und war neugierig geworden. Zusätzlich klingt der Klappentext spannend und sehr vielversprechend. 

Einstieg: Ohne jeglicher Einleitung beginnt sofort die Handlung und der Leser lernt sofort die weibliche Protagonistin Elster kennen. Man befindet sich mit ihr auf einem Abenteuertrip, der schon spannend beginnt und mehr verspricht. Ich hatte erst ein paar Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzufinden, da ich mir die Welt in der Elster und ihre Freunde leben anfangs so gar nicht vorstellen konnte, allerdings behob sich das Problemchen schon sehr schnell und nach wenigen Kapiteln befand ich mich in der Handlung die mir immer mehr versprach. Nach dem auch der männliche Protagonist Valentin vorgestellt worden war, konnte ich das Buch nicht mehr zur Seite legen.

"Das Flüstern des Windes verstärkte sich zum Rauschen und Tosen eines Orkans. Der ohrenbetäubende Lärm glich einer nervenzerfetztenden Musik, quälend und schrill." S. 92

Charaktere: Bis etwa zur Hälfte des Buches wird die Handlung aus der Sicht der zwei Hauptcharaktere erzählt. Nach und nach kamen dann allerdings einzelne Nebenfiguren zum Vorschein und ermöglichten mir mich intensiver mit ihnen zu verbinden. Von der mutigen El die bei den Schluchtern aufgewachsen ist, war ich sofort angetan. Sie versprüht eine enorme Lebensfreude. Ihre Kapitel mochte ich am liebsten. Durch die Sicht des Beobachters und durch den stetigen Wechsel erlebte ich sie und die anderen Figuren aus unterschiedlichen Positionen, was mir ausgesprochen gut gefiel. So lernte ich sie auch von anderen Seiten kennen. Der reiche Adlige Valentin bereitete mir zu Beginn Schwierigkeiten. Ich konnte mich erst recht spät mit ihm verbinden. Allmählich taute er dann doch auf. So richtig sympathisch fand ich ihn irgendwie bis zum Ende des Buches immer noch nicht. Allerdings war ich von der Nebenfigur Melania sehr angetan. Ich fand sie auf Anhieb sympathisch. In diesem Buch erschuf die Autorin eine Vielzahl an Figuren, die alle sehr unterschiedlich sind, aber dennoch durch ihre Einzigartigkeit überzeugen konnten.

Handlung: Das Buch beginnt schon sehr spannend und ich befand ich ziemlich schnell in der Welt von Elster und Valentin. Nach und nach baut sich die Spannung auf. Als die beiden auf die Mission geschickt werden konnte ich das Buch nicht mehr zur Seite legen. Es wurde mit jedem weiteren Kapitel immer besser. Besonders zum Ende wurde es noch einmal richtig spannend und die Autorin zeigte, was in ihr steckte. Allerdings ging mir das Ende dann doch zu schnell. Denn ehe ich es mich versah, war das Buch auf einmal beendet.

"Du bist Finderin und Heilerin. Das ewige Prinzip hat dich geschickt, Elster. Du bist mein Heil und meine Rettung und das Heil und die Rettung deiner Welt." S. 385

Schreibstil: Vom Schreibstil der Autorin war ich sehr schnell angetan. Sie hat eine sehr angenehme Erzählweise, die es mir ermöglichte mich teilweise mit den Figuren zu verbinden, in die Handlung einzufinden und zu fesseln. Zwischen ihren über 500 Seiten konnte ich mich stellenweise sehr gut in die Handlung hineinfinden und das Abenteuer am eigenen Körper erleben. Ab der Hälfte des Buches konnte mich die Autorin gänzlich von sich überzeugen und ich war in ihrer Welt gefangen. 

Mein Urteil 

Eine sehr spannende Story, die mir immer wieder WOW-Effekte entlockte. Spannung kommt in diesem Buch keineswegs zu kurz und die Autorin konnte mich immer wieder begeistern. Durch ihren sehr tollen und vor allem flüssigen Schreibstil konnte ich in die Welt der Schluchter und Türmer eintauchen. Besonders von der weiblichen Protagonistin Elster war ich angetan und immer wieder konnte sie mich überraschen und faszinieren. Leider konnte ich mich nicht gänzlich mit allen Figuren verbinden, so dass es Stellen im Buch gab, die ich nicht so intensiv erleben konnte. Das fand ich sehr schade. Dennoch konnte mich die Autorin überzeugen.
Ich vergebe 4 von 5 Welten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du ein paar liebe Worte dagelassen hast, ich freue mich sehr darüber <3

Alles Liebe, Caterina

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...