Rezension: Jump - Das Spiel 1 von Eve Silver


Infos zum Buch
Titel: Jump - Das Spiel 1
Autor: Eve Silver
Verlag: Fischer
Seiten: 416
Reihe: 1/?
ISBN: 978-3-8414-2158-6
Bestellen ?: ...KLICK...



 
"Da erkenne ich, dass die Tür fehlt und Leute vor mir stehen. Nein, das sind keine Menschen. Sie haben Glieder, Haare, Gesichter, aber sie sind nicht menschlisch. Auf den zweiten Blick wirken sie nicht einmal entfernt menschlisch. [...] Sie sehen aus, als wären sie in Glas getaucht, glatt und poliert, aber von fließender Gestalt." S. 68

 

Klappentext 

Sieh ihnen nicht in die Augen!

Ihre Quecksilberaugen.
Sie sind Gift.
Sie werden mich töten.

Miki Jones kommt bei einem Unfall ums Leben. Doch sie kommt wieder zu sich, an einem Ort, der Lobby genannt wird. Aus ihrem Alltag wurde sie durch Raum und Zeit in eine Art Spiel gezogen, in dem sie gemeinsam mit anderen Jugendlichen furchteinflößende Wesen bekämpfen muss. Teammitglied Luka, ein Schulfreund, erklärt ihr, dass sie weiter ihr gewohntes Leben führen kann, außer wenn sie auf Mission im ›Spiel‹ ist. Und sie muss jeden Einsatz in dieser anderen Welt überleben.
Es gibt keine Vorbereitung, kein Training und keinen Ausweg. Miki muss sich auf die fragwürdige Führung Jackson Tates verlassen, des attraktiven und geheimnisvollen Leiters ihres Teams. Er weicht ihren Fragen aus und hält alle auf Abstand. Jeder spiele für sich, lautet sein Motto. Doch dann nimmt das Spiel eine tödliche Wende, und Jackson bringt sich selbst in extreme Gefahr, um Miki zu schützen.

Meine Meinung zum Buch

Gestaltung: Das Buch ist farblich gut gehalten, jedoch konnte es mich von der Gestaltung des Covers nicht wirklich überzeugen. Das Cover ist jetzt, wie ich finde kein Blickfang, aber es ist ganz okay. Denn schließlich kommt es auf den Inhalt an. Der Klappentext dagegen klang sehr interessant und auch wenn ich jetzt nicht der große Fan von Science-Fiction bin, konnte er mich überzeugen und machte mich neugierig. Ohne viel Vorwarnung begann ich diesen Auftakt einer neuen und etwas anderen Reihe zu lesen.

Einstieg: Ohne viel drumherum, warf mich die Autorin in die Geschichte hinein. Ich fand mich in einer typischen Teenagerunterhaltung wieder. Themen wie Partys, Jungs und dergleichen standen hierbei im Vordergrund. Mir wurde sogleich die Protagonistin Miki Jones und deren Freunde vorgestellt, die auch teilweise eine große Bedeutung in der weiteren Geschichte spielen. Nach der Unterhaltung beginnt das Buch sofort spannend zu werden, und wie es der Klappentext schon verraten hat, folgt ein schwerer Verkehrsunfall, in dem Miki ein Teil ist. Alles passiert so schnell, dass ich kaum Gelegenheit hatte, mich an diese Tatsache zu gewöhnen.

Charaktere: Die Autorin wählte in diesem Buch die Sicht des Ich-Erzählers, so dass man, wie ich gehofft hatte, sich besser in die Handlung einfinden kann. Das Buch wird aus der Sicht der Hauptprotagonistin Miki im Präsens erzählt, so hatte ich das Gefühl, dass alles wirklich gerade geschieht. Diese Erzählweise ermöglichte mir mich ganz gut in die Figur hineinzuversetzten. Allerdings hatte ich anfangs meine Schwierigkeiten mich vollends mit der Figur Miki Jones zu verbinden. Leider konnte ich sie nicht so ins Herz schließen, wie ich es gewollt hatte. Sie ließ mich einfach kalt. Immer wieder hoffte ich, dass dies nur am Anfang so sei, daher war ich optmistisch, irgenwann im Buch kommt dann der Moment, wo ich mich dann mit ihr verbinden kann und ein Teil von ihr werden kann. Manchmal braucht man einen Augenblick um die Figuren besser kennenzulernen. Allerdings wartete ich vergebens. Wir beide lebten einfach aneinander vorbei. Als mir der männliche Charakter Jackson vorgestellt wurde, traten fast die gleichen Probleme auf. Er konnte mich nicht in den Bann ziehen. Leider zog sich dies bis zum Ende der Geschichte hin.

Handlung: Miki und viele andere Jugendliche werden aus ihrem Leben gerissen und befinden sich an einem anderen Ort, der Lobby wieder. Dort müssen sie gegen andere Wesen kämpfen. Das sprach schon für sich: es ist keine Geschichte, die man in so vielen anderen Büchern wiederfindet. Denn die Autorin baut in diesem Buch Elemente ein, die, nun ja, anders und sehr originell sind.
Obwohl mir die Autorin schnell zeigte, was in ihr steckte, konnte mich die Handlung nicht begeistern. Durch die schnelle Abfolge der Ereignisse versprach mir Eve Silver mehr. Die Versprechen trafen dann auch manchmal ein. Es gab in diesem Roman Stellen, die mich mitreißen und faszinieren konnten aber auch Stellen, die ich eintönig fand, da nichts spektakuläres passierte. Die Handlung nahm ihren Lauf, aber zog mich nur selten in den Bann. Durch die vielen Kämpfe gegen diese surrealen Figuren wirbelte die Autorin die Geschichte immer wieder auf und es wurde spannend. Zum Ende des Buches zeigte sie noch einmal was in ihr steckt und baute ein sehr spannendes Finale ein, welches mich etwas sprachlos zurückließ.

Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin war oft sehr durchwachsen. Mir kam es so vor, als wüsste die Autorin nicht so recht, was sie außerhalb der Lobby geschehen lassen sollte, jedoch innerhalb der Lobby zeigte sie mir ein anderes Gesicht. Es war spannend und die Ereignisse erwachten zum Leben. Die Spieler und auch die Wesen ließen die Story zu einem Abenteuer werden. Leider konnten sich die Figuren nicht gänzlich entfalten, aber dennoch macht die Autorin Lust auf mehr.

Mein Urteil

Eine sehr außergewöhnliche Story, die mich einfach nicht ganz überzeugen konnte. Es gab Szenen, in denen ich das Potenzial der Autorin erkannte, aber es gab auch Szenen, in denen mir die Autorin nicht mehr zeigen konnte. Der Schreibstil der Autorin versprach mir immer wieder Spannung, die dann auch, mehr oder weniger unerwartet eintraf und dem Buch das gewisse Etwas gab. Obwohl mir in diesem Buch ein wenig die Charaktere und auch teilweise die Handlung nicht gefiel, bin ich durch das offene Ende des Buches ziemlich neugierig, wie es nun mit Miki und den anderen weitergehen wird. Ich gebe dem zweiten Band eine Chance und stelle mir die Frage, was mich da wohl erwarten wird. 3 von 5 Welten erhält das Buch von mir.

Vielen Dank an den "Fischer-Verlag" für die Bereitstellung des Buches.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du ein paar liebe Worte dagelassen hast, ich freue mich sehr darüber <3

Alles Liebe, Caterina

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...