[Rezension] Winter so weit von Peer Martin (2)



         Titel: Winter so weit
         Autor: Peer Martin
         Altersempfehlung: ab 16
         Übersetzer: -
         Seitenanzahl: 636
         Reihe: 2/3
         Preis: 16,00 € [D]
         ISBN: 978-3-8415-0398-5
         Verlag: Oetinger Verlag




  Inhalt


~~~ Achtung Spoiler zu Band 1 ~~~
Die Geschichte von Calvin und Nuri. Syrienkrieg, IS und Rechtsextremismus verwoben zu einem dramatischen Plot.

Was wie eine Romeo-und-Julia-Geschichte begann, schlug in ein brennendes Inferno um, das Inferno, in dem Calvin Nuri verlor. Doch ihm, dem ehemaligen Neonazi, hat die Liebe zu dem syrischen Flüchtlingsmädchen die Augen geöffnet. Jetzt ist alles, was er ihr am Ende geben konnte, ein letztes Versprechen: das, die 13-jährige Dschinan aus Syrien herauszuholen. Und so führt der Weg Calvin durch zerstörte Städte, verschneite Berge und in die Hände des IS. Doch Aufgeben ist keine Option, nicht mehr.



 Meine Meinung zum Buch


Gestaltung: Als vor gut zwei Jahren das Debüt "Sommer unter schwarzen Flügeln" von Peer Martin erschien, ahnte ich noch nicht, wie großartig sein Erzählstil ist.  Nun gibt es mit "Winter so weit" eine Fortsetzung, die dem ersten Teil in nichts nachsteht. Leider gab es einen Formatwechsel, was ich etwas schade finde, da mir die gebundene Aufmachung deutlich mehr gefällt als die Taschenbuchausgabe. Aber das war mir im Nachhinein ganz gleich, denn ich weiß, dass Peer Martin großartig schreibt. Und das war auch mit der Hauptgrund, warum ich zu diesem Buch griff.

Einstieg: Nach dem heftigen Ende aus Band eins, welches mir noch gut in Erinnerung geblieben ist - und auf das ich aufgrund von Spoilern nicht eingehen werde - wollte ich unbedingt wissen, wie Calvin mit all dem umgeht. Der Leser begleitet den jungen Mann dabei, wie er nach dem Schicksalsschlag versucht ein neues Leben aufzubauen. Er wohnt nun in Bayern in einem Zeugenschutzprogramm, hat sich die Haare gefärbt und heißt nun Anders. Passender geht es gar nicht. Schon nach wenigen Sätzen, war ich dem wunderbaren und authentischen Schreibstil von Peer Martin wieder verfallen. Wie ein Sog nahm mich die Geschichte von Anfang an ein, so dass ich nicht lange brauchte, um in dieser anzukommen.

Charaktere: Calvin ist nach dem Ereignis am Boden zerstört. Dass er daher beinahe verzweifelt versucht Nuris letzten Wunsch, nämlich Dschinan zu befreien, zu erfüllen, konnte ich gut nachvollziehen, auch wenn es für mich von Anfang an ein Spiel mit dem Feuer war. Trotz allem begleitet der Leser Calvin auf eine Reise, die nicht nur ihm selber die Augen öffnet, sondern auch mich als Leser ganz oft zum Nachdenken brachte. Mit mehr Glück als Verstand macht sich Calvin gemeinsam mit Nuris Bruder Kamal auf die Reise nach und durch Syrien, wo der Krieg und der Tod tobt. Für mich eine völlig wahnsinnige Entscheidung. Aber je weiter Calvin in den Strudel von Gewalt und Angst vordringt, umso mehr konnte ich ihn verstehen. Durch all die Geschehnisse, die um Calvin passieren, entwickelt er sich enorm und muss Dinge erleben, die man sich nicht vorstellen will. All die Gemütslagen und Gefühlsregungen, die er durchleben musste, wurden von Peer Martin unglaublich authentisch geschildert, dass ich von Anfang an um ihn bangen musste.

Auch wenn Calvins Weg ein wichtiger Bestandteil der Geschichte ist, so lässt Peer Martin noch viele wunderbare Figuren zum Leben erwecken, die mir unglaublich ins Herz gewachsen sind. Allen voran der kleine Ridha. Wer das Buch gelesen hat, wird sicher wissen was ich meine. Hut ab vor diesem Jungen. Aber auch alte Bekannte, wie Pascals Clique spielen manchmal mehr, manchmal weniger eine bedeutende Rolle. Ebenso eine wiederkehrende Figur, mit der ich gar nicht gerechnet habe, die aber nicht weniger bedeutend für die Geschichte ist.

Handlung: Das Buch beginnt ersteinmal mit einer riesen Überraschung, bei der mir ein Stein vom Herzen gefallen ist. Das Spannungslevel hielt Peer Martin von Anfang an konstant hoch, so dass es nie langweilig wurde. Gerade auf Calvins Reise durch Syrien passierte immer etwas, womit ich nicht gerechnet habe. So klebte ich von Anfang an an den Seiten und war wie in einem Sog. Denn die Geschichte ist wie ein Sog und hat mich völlig eingenommen. Peer Martin weiß, wie man die Leser schocken kann, um sie im nächsten Moment wieder zu beruhigen. Er weiß wie er seine Leser in den Bann ziehen kann. Und damit meine ich nicht nur ein paar mal, sondern kontinuierlich. Ich war völlig in der Geschichte von Calvin, die ihre Höhen und Tiefen hatte. Es gab emotionale Szenen, Szenen, die mich überrascht, verwirrt, entsetzt, wütend gemacht haben. Und diese Mischung liebe ich an seinen Büchern ungemein. Das habe ich schon in "Sommer unter schwarzen Flügeln" geliebt, dadurch will man als Leser diese Geschichte gar nicht ziehen lassen, sondern liest eins ums andere Kapitel. Und dann dieses Ende! Einfach nur schön. An sich könnte dieses Buch mit diesem offenen und trotzdem runden Ende so stehen bleiben, aber ich bin froh, dass es noch ein Buch gibt.

Schreibstil: Der Autor hat etwas poetisches an sich, was ich wahnsinnig liebe. So beschreibt er ganz viel, ohne jedoch zu viel zu beschreiben, so dass der Leser noch genügend Platz hat seine eigene Fantasie anzukurbeln. Das ist mir vor allem bei den Landschaftsbeschreibungen aufgefallen. Es war wie ein Schalter, der bei mir angegangen ist, und ich hatte die Bilder, die zwischen den Zeilen entstanden, sofort vor Augen. Aber nicht nur beschreibend würde ich seinen Schreibstil bezeichnen, sondern vor allem authentisch und mutig. Mutig, weil er Themen wie den IS anspricht, um die man lieber einen Bogen machen will. Trotz oder gerade wegen dieser düsteren Thematik ist es Peer Martin gelungen, dass ich mir beim Lesen Gedanken gemacht habe und das nicht nur einmal. Dieses Buch regt unglaublich zum Nachdenken an und das liebe ich so sehr.


Mein Urteil 


Peer Martin weiß zu überzeugen, das hat er mir mit dieser Fortsetzung wieder mehr als einmal bewiesen. Er schreibt auf so poetische und authentische Art und Weise, dass ich mich schnell wohlfühlte und das Buch nur für kurze Zeit aus den Händen legen konnte. Band 1 war für mich ein absolutes Highlight und auch "Winter so weit" steht diesem in nichts nach. Ganz besonders von Calvins Werdegang bin ich einfach nur begeistert. Er beweist in diesem Buch Stärke, Mut und Durchhaltevermögen. Natürlich steckt hinter diesem Buch eine Menge Arbeit und das merkt man auch. Schön finde ich, dass der Autor durch die vielen Verweise und Links dazu einlädt, sich noch mehr mit dem Thema zu befassen. Ein Jugendbuch, was es definitiv, trotz der sehr düsteren Thematik, verdient gelesen zu werden. Gerade nach dem wunderschönen Ende, kann ich es kaum erwarten abermals mit Calvin und all diesen wunderbaren Figuren in die Geschichte einzutauchen. Jedem sollte klar sein, dass dieses Buch definitiv nichts für Zartbesaitete ist, denn der Leser wird teilweise von sehr brutalen Szenen Zeuge, daher auch die Altersempfehlung ab 16. Auch Band 2 rund um Nuri und Calvin erhält absolut verdiente 5 von 5 Welten.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Neugierig geworden? Hier findet ihr noch mehr zum Autor


Weiterführende Links:


Weitere Meinungen zum Buch


Kommentare:

  1. Hallöchen mein Cata-Schatz, <3

    du hast definitiv nicht zu viel versprochen! Deine Rezi ist ja wirklich eine Lobeshymne, die unfassbar neugierig macht und mich in ihren Bann zieht! Vor allem das Emotionale klingt großartig und Calvin nach einem Prota, der wirklich eine großartige Wandlung durchlebt hat. Sehr mutig scheint er ja auch zu sein :)

    Ich freue mich mit dir, dass es noch einen dritten Band gibt und natürlich darüber, dass du mir auch außerhalb deiner Rezension schön viel darüber berichtest.

    Ganz großartig geschrieben :)

    Fühle dich gedrückt,
    deine Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu meine allerliebste Ally <3

      das freut mich sehr, dass ich dich neugierig machen konnte. Dann habe ich ja mein Ziel erreicht. Yeah! Aber dieses Buch ist auch einfach großartig, da musste ich einfach eine Lobeshymne schreiben :D Und ich hätte wahrscheinlich noch mehr schreiben können. Aber naja das kennst du ja ;)

      Das werde ich definitiv, das kannst du wissen. Ich muss dich ja irgendwie überzeugen, dass du die Reihe trotz deiner Unmengen an Büchern liest :D

      Liebste Grüße und danke für deine lieben Worte <3
      Deine Cata

      Löschen
  2. Hallo liebe Caterina <3,

    du hattest mir ja schon einiges über den Schreibstil und den Aufbau der Geschichte erzählt, aber nachdem ich deine tolle Rezi gelesen habe, kann ich dich nun noch etwas mehr verstehen.

    Das die Geschichte zum Nachdenken anregt gefällt mir sehr und finde ich auch wichtig. Gerade weil die hier gewählte Thematik "leider" mehr als aktuell ist und anscheinend ja auch sehr gut recherchiert wurde, macht es das Buch zu etwas ganz besonderem.

    Ich finde es gut, das sich Autoren solcher Themen annehmen und nicht die Augen vor diesen abscheulichen Greueltaten verschließen bzw. totschweigen.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu mein lieber Uwe <3

      ohh vielen Dank <3 und ja ich habe dir schon ausführlichst zu diesem Buch erzählt. Aber ich könnte noch stundenlang drüber reden ^^

      Da gebe ich dir recht. Gerade weil dieses Thema aktueller denn je ist, sollte man darüber reden und durch das Genre Jugendbuch erreicht man denke ich gerade viele Menschen. Und du hast es richtig erkannt, gerade durch die gute Recherche, die man wirklich beim Lesen merkt, ist dieses Buch besonders.

      Ganz genau so sehe ich das auch so. Totschweigen bringt nichts, deswegen bin ich auch von diesem Mut des Autors so angetan.

      Liebe Grüße,
      Caterina

      Löschen
  3. Hä, die wollte ich doch noch kommentieren ...? o.O
    Na gut. Ist irgendwie von meinem Dashboard verschwunden. WIrd jetzt aber nachgeholt.

    Unter anderem weil du so begeistert warst, hab ich das Buch dann doch gelesen, wollte aber die Rezension erst anschließend lesen. Nicht, weil ich dir nicht traue, aber um vollkommen vorbehaltlos an das Buch ranzugehen. (Mache ich meist so mit Büchern, die ich schon bei mir liegen habe und dann lesen will.)

    Und ja, ich kann deine positive Rezension nun nach dem Lesen absolut nacheempfinden! Ich bin immer wieder beeindruckt von der Recherche, die in diesem Werk steckt, das gleichzeitig unheimlich poetisch und grausam ist.
    Wahnsinnig ist Calvins Entscheidung allerdings allemal. :D
    Ich hatte vorher mit Skepsis zu kämpfen, die sich zumindest in diesem Band nicht erfüllt hat - mit dem dritten Teil hatte ich irgendwie ganz subjektiv ein Problem.

    Auf jeden Fall eine tolle Rezension!

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dana,

      tja manchmal ist das so, dass die Beiträge im Nimmerland verschwinden, aber schön ist es, dass du ihn dann doch "widergefunden" hast :D

      Das freut mich wahnsinnig, dass dir das Buch so sehr gefiel. Und deine Taktik gefällt mir. ich glaube das sollte ich auch mal öfters machen, die Rezis erst im NACHHINEIN zu lesen :D

      Die Recherche ist echt der Wahnsinn. Da merkt man wirklich, wie intensiv sich der Autor mit dem Thema beschäftigt hat. Die Poesie gefällt mir auch total in seinen Büchern und allein das ist auch der Grund, warum ich vermutlich jedes weitere Buch von Peer Martin lesen werde.

      Ja zum dritten Band hatte ich mir deine Meinung schon überflogen und ich kann dich da absolut verstehen. Mir fehlt es auch ein wenig, dass die Figuren kaum noch etwas mit dem gemeinsam haben, wie wir sie im ersten Band kennengelernt haben. Das ist mir schon im 2. Teil aufgefallen. Ich glaube dieser Ortswechsel hat dazu extrem beigetragen, dass z. B. als Calvin ein ganz anderer Mensch wird.

      Danke :)

      Liebe Grüße,
      Cata

      Löschen
    2. Ich hatte die ganze Zeit im Hinterkopf, dass ich deine Rezi noch lesen wollte, dann irgendwann mein ausstehenden Posts abgearbeitet und dann fiel mir letztens auf, dass diese Rezension nicht mehr darunter war. xD Merwürdig ... ^

      Phew, das erleichtert mich gerade etwas. :D Ich war total hinundhergerissen, wie ich meine Rezi schreibe und wie ich das Buch bewerte, weil es an sich einfach echt gut ist, mich das dann aber doch irgendwie beim Lesen selbst gestört hat und ahhhh. :D Von daher gut zu lesen, dass du das verstehen kannst. xD

      Liebe Grüße nochmal ♥

      Löschen
    3. Du brauchst dich dafür nicht rechtfertigen :P mir passiert das auch ständig :D Ist doch nicht schlimm, immerhin hattest du die Rezi noch im Kopf, dass du sie kommentieren wolltest :D

      Aber die 3 Bücher, die du dem Buch letztendlich gegeben hast, ist ja nicht gleich schlecht, wenn man sich deine Rezi genau durchliest, sieht man ja, dass dir das Buch schon gefallen hat, außer den einen Punkt. Ich sehe das ja irgendwie so: Klar ist es wichtig, dass der Autor die vielen Themen anspricht, und das ist auch gut so, aber vielleicht hätte er "Sommer unter schwarzen Flügeln" so stehen gelassen, auch wenn Nuri das scheinbar nicht überlebt hat, aber so ist es realistisch und ich habe mich damit abgefunden. Nun ja, so ist es zwar auch schön, aber es passt einfach nicht mehr. Vielleicht hätte man hier, um die anderen Themen aufzugreifen, eine andere Geschichte und auch andere Figuren nehmen sollen, dann wäre der Flair vielleicht nicht kaputt gegangen.

      Löschen

Schön, dass du ein paar liebe Worte dagelassen hast, ich freue mich sehr darüber <3

Alles Liebe, Caterina

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...