[Rezension] Amrita - Am Ende beginnt der Anfang von Aditi Khorana



         Titel: Amrita - Am Ende beginnt der Anfang
         Autor: Aditi Khorana
         Altersempfehlung: ab 13
         Übersetzer: Peter Klöss
         Seitenanzahl: 336
         Reihe: Einzelband
         Preis: 17,99 € [D]
         ISBN: 978-3-7915-0056-0
         Verlag: Dressler




  Inhalt


Das Leben der 16-Jährigen Prinzessin Amrita ändert sich von einem Tag auf den nächsten schlagartig, als Sikander ihr Land Shalingar erobert. Gemeinsam mit der jungen Seherin Thala flieht Amrita. und machen sich auf eine Reise, die nicht nur ihr eigenes Schicksal ändern könnte, sondern das Schicksal des ganzen Königreiches Shalingars. Doch was ist, wenn die junge Prinzessin auf ihren Weg sich selber opfern muss um ihr Land zu retten?



 Meine Meinung zum Buch


Gestaltung: Amrita fällt wahrscheinlich durch das sehr gelungene Cover auf. Ganz besonders schön finde ich die Ornamante, die nicht nur auf dem Schutzumschlag sondern auch dadrunter verteilt sind. Es verleiht dem ganzen Buch etwas Geheimnisvolles. Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, vor allem nach den neugierigmachenden Klappentext wollte ich das Buch sehr schnell lesen. Die vielen kritischen Meinungen bremsten jedoch meine Euphorie, weshalb ich meine Erwartungen sehr nach unten schraubte. Und das war eine gute Entscheidung.

Einstieg: Die Autorin leitet ihre Geschichte mit der Parabel der Bäume ein. In diesem kurzen Kapitel wurde mir ein wenig Wissen über Shalingar vermittelt. Dies empfand ich als Einleitung sehr gelungen. Aditi Khorana erzählt auf beinhae märchenhafte Art und Weise, was ich sehr an das Setting Orient angepasst fand. Sofort hatte ich durch den Schreibstil das Gefühl, als befände ich mich schon mitten in Shalingar. Nach diesem Einstieg erlebt der Leser mit der jungen Prinzessin Amrita ihren großen Tag.

Charaktere: Für ihren Roman wählte die Autorin den personalen Ich-Erzähler, dadurch war ich mitten im Geschehen und konnte in Amritas Gefühl- und Gedankenwelt eintauchen. Zwar ist diese Protagonistin keine außergewöhnliche Figur, die in der Menge heraussticht, aber ich empfand sie als sehr angenehme Wegbegleiterin. Alle anderen Nebenfiguren erscheinen jedoch recht blass und nur wenige blieben mir wirklich im Gedächtnis. An dieser Stelle möchte ich Thala, die Amrita vom ersten Tag an auf ihrer Reise begleitet nicht unerwähnt lassen. Sie hat kein leichtes Schicksal und gerade durch ihre Fähigkeit als Seherin steht sie unter keinem guten Stern. Trotzdem beweist sie großen Mut und das gefiel mir sehr gut.

Handlung: Wer das Buch lesen möchte, sollte den Klappentext nicht lesen, denn er verrät definitiv zu viel von der Handlung, leider auch Dinge, die erst recht spät passieren. Hauptsächlich geht es in diesem Buch um die beginnende Flucht von Amrita und Thala, die später zur Reise ihres Lebens wird. Neben dem Setting vom Orient, welches Aditi Khorana schön darstellte, spielen auch Magie und tiefe Freundschaft eine große Rolle. Die Liebesgeschichte konnte mich dagegen nicht erreichen, gerade nach dem Klappentext, habe ich mir da mehr erhofft. Ab und an überraschte mich die Autorin mit sehr unerwarteten Passagen oder schockierte mich mit überraschenden Wendungen. Alles in allem ist es eine sehr ruhige Geschichte und kam mir manchmal sehr gequescht vor. Für einen Einzelband gab es hier einfach viel mehr zu entdecken. Trotz allem gefiel mir die Grundidee und die Autorin baute in die orientalische Atmosphäre immer wieder mythische Elemente ein. Das Ende habe ich so nicht erwartet, finde es aber rund um gelungen. 

Schreibstil: Aditi Khorana schreibt auf faszinierende und angenehme Art, so dass ich mich schnell in Shalingar wohlfühlte. Leider merkte ich immer wieder, dass die Autorin sich nicht genügend Zeit gab. Sie hetzte förmlich durch die Geschichte und einzelne Ereignisse hatten nicht die Möglichkeit einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Das Potenzial ist hier auf jeden Fall da, aber ein paar mehr Seiten so wie ausführliche Beschreibungen hätte das Buch manchmal sehr gebraucht.

Mein Urteil 


Amrita - Am Ende beginnt der Anfang ist ein recht ruhiges Buch, welches großes Potenzial auf jeden Fall in sich birgt. Jedoch wurde dieses nicht vollstens ausgenutzt. Der teilweise bildhafte Schreibstil erweckte in mir das Gefühl, als sei ich selber auf dieser Reise. Aditi Khorana überraschte mit unerwarteten Passagen und interessanten Wendungen. Die Liebesgeschichte dagegen konnte mich nicht erreichen. Ein paar mehr Seiten hätten dem Buch aber auch nicht geschadet. Ich habe es gerne gelesen und vergebe knappe 4 von 5 Welten.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Neugierig geworden? Hier findet ihr noch andere Meinungen zum Buch

Kommentare:

  1. Hallöchen mein Cata-Herzchen, <3

    daaa ist sie die Rezi zu "unserem" Buch und ich bin SOOOO froh, dass es dir besser gefällt als den Meisten, denn das macht mir wiederum Mut, dass ich die Geschichte auch mögen werde. Das Setting klingt schon mal sehr toll und auch die Freundschaftsthematik mag ich extrem. Schade, dass die Liebesgeschichte nicht überzeugt und dass so viel Geschichte in ein Buch gequetscht wurde. Meist "beschweren" wir uns ja eher, wenn ein Buch zu ausschweifend ist, hier hätte ja dann etwas mehr definitiv nicht geschadet ;)

    Wie immer bezaubernd geschrieben :-*

    Fühle dich ganz feste gedrückt,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu meine allerliebste Ally <3

      oh ja, dieses Buch wird uns beide wohl lange miteinander verbinden :* und ich bin auch so froh, dass es mir gefallen hat. Und ja die Liebesgeschichte hatte einfach nicht genug Chance sich zu entfalten, aber das war auf der geringen Anzahl fast logisch. Es ist wirklich schade, gerade weil das Buch wirklich viel Potenzial hat. Aber naja. Ja dieses Ausschweifen hätte dem Buch wirklich nicht geschadet. Ich hoffe doch sehr, dass dich dieses Buch auch begeistern kann.

      Liebste Grüße,
      Deine Cata

      Löschen
  2. Hallo liebe Cata,

    ich finds schön, dass dich das Buch letztendlich doch überzeugen konnte, auch wenn ich, obwohl mich der Klappentext ursprünglich fasziniert hat, nicht glaube, dass ich es noch lesen werde, weil ich es immer schade finde, wenn einer Geschichte nicht der Raum gegeben wird, den sie braucht. Auch wenn das Setting und der Schreibstil definitiv interessant klingen, habe ich nach dem Rest deiner Rezension nicht wirklich Lust auf das Buch. :x

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen liebe Dana,

      ich denke dieses Buch hat nicht nur dir die Lust aufs Lesen genommen. Es ist leider ein Buch, was durchweg Kritikpunkte hat und auch wenn ich es im Gesamten gut fand, hatte ich beim Lesen oft die Kritiken im Kopf, die ich bislang gelesen habe, deswegen kann ich absolut verstehen, dass du dieses Buch eher nicht lesen willst.

      Liebe Grüße,
      Cata

      Löschen
  3. Hallo Lieblings-Caterina <3,

    über das Buch haben wir uns ja schon ausgetauscht und ich habe ich mich auf deine Rezi dazu gefreut. Eigentlich gefallen mir die Punkte "orientalische Orte & fantastische Elemente" recht gut, doch mich stört das "gequetschte" ;), weshalb ich das Buch wohl eher nicht lesen werde.

    Ich hoffe, dass es Ally ähnlich gut gefallen wird, wie dir.

    Liebe Grüße, drück dich :*,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lieblings-Uwe <3

      ja das ist wahr. Die Punkte finde ich persönlich auch sehr ansprechend, aber ich kann dich absolut verstehen, wenn du lieber sagst, dass du die Finger von dem Buch lässt. Ich glaube das ist dann einfach verschenkte Zeit, wenn man aufgrund der vielen negativen Meinungen schon nicht so gute Erwartungen hat und das Buch dann trotzdem liest, auch wenn man schon ahnt, dass es seine Erwartungen nicht erfüllt. Dafür gibt es ja noch ganz viele andere Bücher, die dir gefallen werden :)

      Liebe Grüße,
      Caterina

      Löschen
  4. Huhu Caterina,

    ich mochte den Anfang vom Buch auch sehr gerne, aber irgendwie wurde es dann gefühlt immer schlechter als besser. Und was den Klappentext und das gequetsche angeht kann ich dir nur absolut zustimmen!

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,

      ich glaube dieses Buch ist wirklich so ein Fall, welches sicherlich seine Fans finden wird, aber wir sind es leider nicht. Ja das mit dem Klappentext ist schon sehr schade, aber naja, das kann man vorher nicht wissen, genau wie das Gequetsche.

      Liebe Grüße,
      Caterina

      Löschen
  5. HI Caterina,

    ich stimme dir in allen Punkten zu :-) Mir hat ja vor allem das orientalische Setting und der tolle Schreibstil der Autorin gefallen, davon hätte ich noch mehr lesen können. Thala fand ich auch interessant als Person, sie hätte fast noch "mehr platz" in der Geschichte verdient.

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Desiree,

      das Setting fand ich auch klasse und mir erging es genau wie dir, ich hätte mich stundenlang in dieser orientalischen Welt aufhalten können. Und ja mit Thala sehe ich das ganz genauso, etwas mehr Platz zum Entfalten hat sie definitiv verdient.

      Liebe Grüße,
      Caterina

      Löschen

Schön, dass du ein paar liebe Worte dagelassen hast, ich freue mich sehr darüber <3

Alles Liebe, Caterina

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...