[Ausgeplaudert] #7 - Was halte ich von Prequels, Sequels und Spin-Offs?

Hallöchen meine liebsten Leser,

bevor ich zum eigentlichen Beitrag komme, möchte ich kurz darauf verweisen, dass jetzt ab sofort all meine Aktionsbeiträge unter der Seite "Aktionen" verlinkt sind. Falls ihr Interesse habt in älteren Beiträgen zu stöbern ;)

Nun aber zum eigentlichen Beitrag. Jeder von uns hat mindestens eine Reihe, bei der man traurig ist, wenn diese vorbei ist und man seine liebsten Charaktere ziehen lassen muss. Umso schöner ist es dann, wenn es plötzlich ein Sequel oder ein Prequel oder sonst irgendwelche Extrabücher zu dieser Reihe gibt und man erneut in diese Welt tauchen kann. Aber was sind das überhaupt für Bezeichnungen?

Prequel, Sequel, Spin-Offs? - Was ist das überhaupt?


Da ich selber diese Begriffe immer wieder höre und vor allem Sequel und Prequel immer verwechsle, habe ich diese mal schnell nachgeschlagen. 

Prequel kommt aus dem Englischen und setzt sich aus dem Präfix pre (also vor) und dem Wort Sequel zusammen und bedeutet so viel wie Vorgeschichte. 

Sequel ist dann das Gegenstück und heißt Fortsetzung oder Folge, dabei muss es aber nicht zwingend an die eigentliche Handlung anschließen, sondern kann nur Bezug auf einzelne Figuren oder Geschehnisse nehmen.

Und was ist ein Spin-Off schon wieder? 

Ein Spin-Off ist ein Ableger einer Serie. Dies wird vorrangig im TV verwendet, wo dann einzelne Nebencharaktere ihre eigene Geschichte bekommen und als Hauptfiguren agieren. Aber auch in der Bücherwelt gibt es dazu schon ein paar Bücher.

Beispiele in der Bücherwelt


Wer "Die Seiten der Welt"-Trilogie rund um Furia gelesen hat, der dürfte in der letzten Zeit vielleicht etwas stutzig geworden sein. Denn es wird bald ein Buch erscheinen "Die Spur der Bücher" was die Vorgeschichte dieser Reihe erzählt.

Nach einem Beispiel für ein Sequel musste ich auch nicht lange schauen. Wer die "Zeitenzauber-Trilogie" von Eva Völler gelesen hat, dem sind sicherlich die neuen Bücher "Für immer dein", "Für immer mein", "Für immer uns" aufgefallen. Dies ist eine Erweiterung von Anna und Sebastianos Abenteuer.

Und auch für Spin-Offs ist mir gleich ein Buch eingefallen. "Nach dem Sommer" erzählt die Geschichte von Grace und ihren Wolf Sam. Vor einer Weile ist hierzu ein Spin Off erschienen. In "Schimmert die Nacht" wird die Geschichte von Cole und Isabel, die in der Trilogie nur Nebencharaktere waren, und nun selbst ihre Abenteuer erleben können, erzählt.

Was halte ich persönlich von Prequels, Sequels und Spin-Offs?


Da wir nun die ganzen Begriffe geklärt haben, was halte ich persönlich von Vorgeschichten, Erweiterungen und Ablegern?
Ich muss zugeben, ich musste eine ganze Weile überlegen, wie ich diese Frage am besten beantworte. 

Grundsätzlich finde ich es ganz toll, wenn man noch mehr über diese Welt erfährt, die man so sehr geliebt hat und sich nur mit schweren Herzen trennen konnte. Man erfährt einfach viel mehr über diese Welt und begleitet vielleicht sogar seine Lieblinge erneut, ohne die Reihe noch mal zu lesen. Und das finde ich wirklich wunderschön. 

Ganz besonders gefallen mir die Vorgeschichten. Ich hatte vor einigen Jahren "Chroniken der Unterwelt" von Cassandra Clare gelesen - leider nur bis Band 3, aber der Rest wird noch folgen - bis ich dann erfuhr, dass es zu dieser Reihe ein Prequel gibt. Also musste ich "Chroniken der Schattenjäger" unbedingt lesen. Ohne zu viel zu verraten, diese Bücher erzählen zwar die Vorgeschichte, aber nebenbei auch ihre ganz eigene Geschichte. Und ich muss sagen ich liebte Tessa und Will! 

Ähnlich erging es mir vor kurzem, was dann auch schlussendlich dazu geführt hat, dass ich diesen Beitrag schreiben wollte. 

Ich hatte es schon weiter oben angesprochen. Auch "Die Seiten der Welt" besitzt bald ein Prequel. Ich habe "Spur der Bücher" förmlich inhaliert und fand es so aufregend, noch einmal in die Welt der Büchersüchtigen, Seelenbücher und der Bibliomantik einzutauchen. Aber, was ich viel bemerkenswerter fand, dass der Autor seine Welt noch mehr erweitert hat und es gibt einfach so viel zu entdecken.

Ach ja und Harry Potter, bzw. "Fantastische Tierwesen..." ist ja auch so ein Fall. 

Und ich muss sagen, ich liebe es! Es macht einfach Spaß noch mehr über diese eine Welt zu erfahren, neue Protagonisten kennen und lieben zu lernen und viel mehr über diese eine Welt zu lernen. Hach ja...

Auf der anderen Seite geht es natürlich um das eine: Geldmacherei. Klar, wenn sich diese eine Reihe so unglaublich gut verkauft, was ja bei den genannten definitiv der Fall war, klingelt es in den Kassen, wenn man eine Erweiterung einfordert. Und das ist auch ganz normal, da will ich niemanden zu nah kommen. Natürlich hat sich damals die Geschichte von Four aus "Die Bestimmung" gut verkauft, weil man mehr über diese eine Figur erfahren wollte, oder "Fantastische Tierwesen" wo J. K. Rowling, ihr Harry Potter Universum deutlich vergrößert hat. So was verkauft sich gut, aber das finde ich keines wegs schlecht. Denn ich liebe solche Erweiterungen. 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Nun möchte ich natürlich wissen, was haltet ihr davon? Ist es für euch absoluter Quatsch oder eher nicht? Welche Spin-Offs, Sequels ect kennt ihr? Und von welcher Reihe erhofft ihr eine solche Extrageschichte? 

Ich bin sehr gespannt, was ihr zu diesem Thema zu sagen habt und freue mich auf einen regen Austausch mit Euch :)!

Alles Liebe und hoffentlich,
 

[Rezension] Time Travel Girl 1 - 1989 von Susanne Wittpennig



         Titel: Time Travel Girl: 1989
         Autor: Susanne Wittpennig
         Altersempfehlung: ab 13
         Übersetzer: -
         Seitenanzahl: 512
         Reihe: 1/3
         Preis: 18,00 € [D]
         ISBN: 978-3-03848-108-9
         Verlag: Fontis




  Inhalt


Das Jahr 1989. Die sechzehnjährige Lisa und ihr bester Freund Zac tüfteln an einer Zeitmaschine. Als es Zac gelingt, Lisa für ein paar Tage in die Zukunft zu versetzen, beginnen sich die Ereignisse zu  berstürzen: Der Physiklehrer Mr. Ash will Zac und Lisa mit allen Mitteln ausschalten, um an die Zeitmaschine heranzukommen. Und Lisa steht auf einmal ihrem zukünftigen Ich gegenüber. Ehe Lisa realisiert, was geschieht, befindet sie sich auf einer Zeitreise aus den Achtzigerjahren in die heutige Gegenwart. Plötzlich steckt sie im Internetzeitalter und ist mit vielen Abenteuern konfrontiert. „Time Travel Girl: 1989“ ist der erste Teil einer Trilogie von Bestsellerautorin Susanne Wittpennig („Maya und Domenico“) und handelt von den wichtigen und weichenstellenden Entscheidungen, die man im Leben trifft – oder eben auch nicht …


 Meine Meinung zum Buch


Gestaltung: Susanne Wittpennig zählt schon seit einigen Jahren zu meinen absoluten Lieblingsautoren. Als ich dann erfuhr, dass ihre neue Trilogie sogar mit dem Thema Zeitreise zu tun hat, musste ich es mir gleich vorbestellen. Optisch spricht es mich leider absolut nicht an. Es ist für mich viel zu überladen und wirkt nicht einladend. Wobei ich die kleinen Akzente mit den Uhrwerk im Hintergrund ganz hübsch finde, aber im Gesamten ist das Cover echt nicht meins. Wer das Buch lesen will, sollte vielleicht nicht unbedingt den Klappentext lesen, denn er verrät meiner Meinung nach etwas zu viel von der Handlung.

Einstieg: Mit einem kurzen und dennoch prägnanten Prolog beginnt die Autorin ihre Geschichte. Sogleich fühlte ich mich in ihrem Erzählstil absolut wohl und konnte schon nach wenigen Kapiteln das Buch nicht mehr zur Seite legen. Es war wie ein Sog, das spürte ich schon auf den ersten Seiten. Nach dem kurzen Prolog befindet sich der Leser mit der damals fünfjährigen Lisa im Jahr 1973 und ich lernte die Freundschaft zwischen Morgan und Lisa kennen, die einfach nur zum Dahinschmelzen war. Durch diese Einleitung konnte ich wunderbar in die eigentliche Handlung einsteigen. Auch mit Morgan und Lisa wurde ich sehr schnell warm und schloss sie nach wenigen Momenten in mein Herz ein.

Charaktere: Das Buch wird durchgängig aus der dritten Person erzählt, so dass ich all die Figuren als Beobachter wahrnahm. Dies war absolut nicht schlecht, denn so konnte ich auch immer wieder hinter die Fassade der einzelnen Figuren schauen. An erster Stelle muss ich Lisa Lambridge erwähnen, die mich mit ihrer loyalen, fürsorglichen und ehrlichen Art gleich für sich gewinnen konnte. Sie hat ihr Herz definitiv am rechten Fleck. Ganz besonders gefiel es mir, dass sie nicht diese typische Klischeeprotagonistin ist, sondern ein Mädchen, was sich für Skateboards und Technik interessiert und weniger für Klamotten und Jungs. Das machte sie gleich unglaublich sympathisch. Aber auch ihren besten Freund Zac Silverman möchte ich an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen, der mich sofort an Dr. Emmett Brown aus "Zurück in die Zukunft" erinnerte - Generell gibt es viele Anspielungen zu diesen Filmen. - Er ist ein Wissenschaftler schlechthin und lebt für seine Experimente. Gerade was das Zeitreisen anbetrifft, ist er geradezu fanatisch, was mich sehr schmunzeln ließ.

Handlung:  Durch den turbulenten Prolog hob Susanne Wittpennig das Spannungslevel gleich enorm an, so dass ich schnell Feuer und Flamme war. Nach dem sehr spannenden Einstieg nahm die Handlung beinahe vorsichtig ihren Lauf. Es verlief lange Zeit sehr ruhig ab, was ich aber nicht schlecht fand, denn so konnte ich gemütlich in die Handlung hineinfinden, alles genau erkunden, ehe es dann Schlag auf Schlag kommt. Ganz besonders nach dem ersten Zeitreiseversuch, der absolut nicht nach Plan lief, überschlagen sich beinahe die Ereignisse und ich klebte an den Seiten. Gerade als dann Lisas zukünftiges Ich auftauchte, wurde es richtig spannend. Und dieses Level hielt Susanne Wittpennig kontinuierlich bis zum Ende bei. Vor allem im letzten Drittel des Buches holte die Autorin noch einmal alles vor, so dass ich Seite um Seite umblätterte. Mit einem unglaublich neugierig machenenden Ende ließ die Autorin diese Geschichte ausklingen.
Schreibstil: Schon in ihrer Maya und Domenico Reihe zeigte mir die Autorin mit jedem Buch mehr, warum ich ihre Bücher so sehr liebe. Voller Gefühl und beinah vorsichtig erzählt sie ihre Geschichten und das war hier nicht anders. Auch wenn ich Time Travel Girl nicht mit Maya und Domenico vergleichen kann, denn hier geht es nicht nur in die Gefühlsebene, sondern auch in viele Turbulenzen und Spannung. Susanne Wittpennig schreibt auf fesselnde Art und Weise, dass ich nicht mehr lange als Beobachter, sondern selbst in der Handlung agierte. Und das gefiel mir wirklich sehr gut!


Mein Urteil 

Mit Time Travel Girl zeigte mir Susanne Wittpennig wieder einmal, warum ich ihre Bücher so sehr liebe. Es ist absolut spannend, aber auch gefühlsvoll und ereignisreich. Gerade das Ende hat mich wirklich umgehauen. Lisa ist ein ganz besonderer Charakter, der mir durch ihre Hilfsbereitschaft und ihrer Loyalität hoffentlich eine Weile in Erinnerung bleibt. Morgan bzw Momo fand ich dagegen ein wenig blass, da erhoffe ich mir in der Fortsetzung deutlich mehr. Dennoch konnte mich die Autorin immer wieder aufs Neue fesseln und zeigte mir, warum ich Zeitreiseromane so gerne lese. Ich freue mich auf eine tolle Fortsetzung. Ich vergebe sehr gute 4 von 5 Welten!

Etwas Neues musste her (Teil I)

Hallo meine liebsten Leser,

schon eine ganze Weile habe ich hin und her überlegt. Irgendetwas störte mich schon seit einiger Zeit, aber ich wusste nie so recht, was genau es ist. Nun ja, nach dem ich ein wenig herumprobiert habe, Ideen wieder verworfen und noch mal neu begonnen habe, habe ich endlich gefunden, was mich gestört hat. Das Design in meinem Blog. Es war für mich an der Zeit etwas zu ändern, denn mir war es mit der Zeit viel zu dunkel und zu türkies. Also musste etwas neues her. 

Ich habe mich also die letzten Wochen etwas herumprobiert und nun endlich kann ich es euch präsentieren. Aber was hat sich getan?

Das offensichtliche ist wahrscheinlich, dass ich alles insgesamt etwas heller gemacht habe und zu dem den ganzen Türkiesstich etwas rausgenommen habe. Gerade was den Posthintergrund, den Tabintergrund und den Informationskasten bei den Rezis angeht. 

Aber auch bei dem Datum habe ich das türkies rausgenommen. 

Was den Infokasten bei den Rezis angeht, war es mir bislang auch viel zu dunkel, also habe ich es aufgehellt und ein paar Infos weg- und andere zugenommen. 

Hier mal ein vorher nachher Vergleich.


 Der dunkle Kasten, den ich bislang hatte. 

Und der helle Kasten, den ich viel besser finde. 

Aber das war noch nicht alles. Wer einen Blick auf meine rechte Seite wirft, dem werden ganz sicher die kleinen bunten Icons auffallen. Ich habe es endlich geschafft, diese kleinen Social Media Icons einzubauen, da möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bei meinem lieben Uwe bedanken, der mir da den HTML-code zur Verfügung gestellt hat <3 Danke dafür :*

Außerdem habe ich alle Gadgets auf die rechte Seite verschoben, weil mir das ganze zu gequetscht vorkam. Gerade mit dem Datum sah es blöd aus. Jetzt ist es links etwas offener, was mir persönlich besser gefällt.

Dann habe ich zudem meinen Lesestatut von Lovelybooks mit eingebaut. Ja dort bin ich auch seit Jahren aktiv ^^ 
Auch ein neues "Ich lese gerade" musste her. Und jetzt kann man dort auch endlich sehen, wie weit ich mit dem jeweiligen Buch bin. 

Und zu guter Letzt gibt es jetzt auch eine kleine Info über mich an der Seite. Damit man sofort weiß, wer hinter dem Blog steckt. 

So, an dieser Stelle möchte ich noch sagen, dass ich noch nicht fertig bin. Bzw mit dem Design an sich schon, aber meine Ideen sind noch nicht zu Ende. Denn all die Bildchen, ganz besonders mein Header, passt irgendwie nicht mehr zu mir. Mein Blog ist jetzt 5 Jahre, aber mir ist der Header mittlerweile zu viel des Guten. Ebenso werden noch neue "Weiterlesen"-Bilder entstehen. 
Auch habe ich noch vor neue Bewertungsbilder für die Rezensionen zu machen, aber alles zu seiner Zeit. Das alles wird aber erst nach und nach passieren. Und ein seperater Beitrag wird dazu natürlich auch folgen. 

Ich muss ehrlich sagen, dass mir ein kleiner Stein vom Herzen gefallen ist, dass ich mich doch ganz gut mit HTML herumschlagen konnte. 

Nun würde ich natürlich wissen, wie euch diese Veränderungen gefallen. :) Ich bin sehr auf eure Meinung gespannt, und wenn euch etwas absolut nicht gefallen sollte, schreibt es auch ruhig. Ich bin euch für jede Kritik dankbar <3

Das wars auch schon wieder. Lasst es euch gut gehen und wir lesen uns ganz bestimmt bald.

Bis dahin, alles Liebe und

Gewinnspielauslosung zum 5. Bloggeburtstag

Hallöchen meine allerliebsten Leser,

vielen vielen Dank für eure rege Teilnahme an meinem Gewinnspiel! Darüber habe ich mich wirklich ungemein gefreut. Und auch eure Antworten waren wirklich klasse. Dass so viele Hogwartsfans unter euch sind, hätte ich nicht gedacht. Und ja ich würde auch am liebsten nach Hogwarts reisen und Trolle bekämpfen, Quidditch spielen, Zaubertränke brauen und so weiter. Einfach eine Welt, in der ich mich zu Hause fühlen würde ^^

Aber das ist ja nicht der Grund, warum ihr hier seid. Damit ihr nachvollziehen könnt, wie ich ausgelost habe, hier noch eine kurze Erklärung. Alles lief nach Zufallsprinzip ab. Da heute der 09. August ist, habe ich zufällig 9 Zettelchen gezogen und daraus den Gewinner/ die Gewinnerin entnommen. 

Und gewonnen hat...

Ally!

Herzlichen Glückwunsch meine Liebe <3 Alles weitere besprechen wir dann noch.

Und für alle anderen, vielen Dank noch mal, dass ihr so zahlreich mitgemacht habt, und es gibt ganz sicher bald wieder eine Gelegenheit bei einem Gewinnspiel teilzunehmen :) 

Und bis dahin, lasst es euch gut gehen, wir lesen uns hoffentlich bald!

Alles Liebe,
Eure Caterina

[Rezension] Schicksalsbringer 01 - Ich bin deine Bestimmung von Stefanie Hasse



         Titel: Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung
         Autor: Stefanie Hasse
         Altersempfehlung: ab 13
         Übersetzer: -
         Seitenanzahl: 416
         Reihe: 1/2
         Preis: 16,95 € [D]
         ISBN: 978-3-7855-8569-6
         Verlag: Loewe




  Inhalt


Kiera war noch ein kleines Mädchen, als ihr ein unheimlicher Mann auf dem Jahrmarkt eine geheimnisvolle Münze zusteckte. Jahre später findet sie die Münze beim Aufräumen wieder und verletzt sich daran. Von da an steht Kieras Leben Kopf: An der Schule tauchen die geheimnisvollen Zwillingsbrüder Phoenix und Hayden auf. Und Phoenix – unfreundlich, überheblich, aber wahnsinnig attraktiv – behauptet, Kiera könne mit der Münze das Schicksal beeinflussen. Und daher dürfe er nun einen ganzen Mondmonat lang nicht mehr von ihrer Seite weichen ... (Quelle: Loewe Verlag)



 Meine Meinung zum Buch


Gestaltung: Grundsätzlich bin ich nicht so der Fan davon, wenn Personen auf Büchercovern abgebildet sind, aber hier finde ich es sogar recht passend. Zusammen mit den gut gewählten Farben, die wahrscheinlich eher die weiblichen Leser unter uns ansprechen, sieht das Cover wirkllich echt schön aus. Auch mit dem Schicksalsrad im Hintergrund, sowie die Glitzereinheiten kann sich das Cover wirklich definitiv sehen lassen. Der Klappentext verrät nicht zu viel und machte mich gleich neugierig.

Einstieg: Stefanie Hasse leitet mit einem kurzen Prolog in die Geschichte ein, der mir wirklich sehr gut gefiel. Gemeinsam mit der damals sechsjährigen Kiera befindet sich der Leser auf einem Jahrmarkt und wird Zeuge, wie das kleine Mädchen eine besondere Münze erhält. Ich hatte sofort das Gefühl den Duft von Zuckerwatte und Popcorn in der Nase zu haben. Der lockere und sehr angenehme Schreibstil sowie das vorsichtige Herantasten an die Geschichte gefiel mir sehr gut, so konnte ich hervorragend in die Handlung einsteigen. 

Charaktere: Kiera gefiel mir von der aller ersten Sekunde. Durch ihre sarkastischen und trockenen Sprüche musste ich immer wieder Schmunzeln. Sie ist schlagfertig, direkt und nimmt kein Blatt vor dem Mund, aber auf der anderen Seite ist sie auch emotional, mutig und zeigt Gefühle. Diese Mischung der Eigenschaften gefiel mir sehr gut. Der personale Ich-Erzähler, den Stefanie Hasse für ihren Roman wählte, ließ mich noch tiefer in Kieras Gefühls- und Gedankenwelt tauchen. Aber auch die Nebencharaktere möchte ich an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen. Da hätten wir Cody, der Kieras bester Freund seit Kindertagen ist, und zu dem ich gleich eine starke Bindung hatte. Aber auch die Zwillige Hayden und Phoenix, die unterschiedlicher nicht hätten sein können, konnten mich sehr überzeugen. Ganz besonders von Phoenix war ich angetan, der genau wie Kiera mit Sprüchen um sich wirft, dass es nicht nur einmal zu einer kuriosen Szene kam.

Handlung: Schon die Grundidee mit dem Schicksal und der Bestimmung sprach mich augenblicklich an, so dass ich wirklich sehr neugierig darauf war, wie Stefanie Hasse die Idee umsetzen würde. Und ich muss sagen, ich bin wirklich sehr zufrieden mit der Umsetzung. Schon zu Beginn merkte ich schnell, dass die Autorin einen Drang für Überraschungen hat. So wurde es nie langweilig. Immer wieder kam sie mit einer neuen spannenden Passage her, die ich nur manchmal vorhersehen konnte. Natürlich war zu erwarten, dass sich zwischen Kiera und ihrem Begleiter Phoenix etwas anbahnte, allerdings ging mir das zwischen den beiden etwas zu schnell, so dass die Glaubwürdigkeit ihrer Gefühle manchmal verloren ging. Ganz besonders gut gefiel mir dann aber der Showdown zum Ende. Da holte die Autorin noch einmal alles vor und konnte mich mit einem zufriedenstellenden und neugierig machenden Ende überzeugen.

Schreibstil: Dass Stefanie Hasse auf beinahe ruhige, aber dennoch nicht weniger spannende Art und Weise schreibt, kannte ich mittlerweile aus ihren anderen Büchern. Und hier war es nicht anders. Ihr angenehmer und lockerer Schreibstil trugen dazu bei, dass ich wirklich zügig vorankam und das Buch auch nicht zur Seite legen wollte. Die Mischung aus Mythologie, Gefühl und Magie gefiel mir wirklich sehr gut und sind wunderbar auf einander angepasst. Sehr schön!


Mein Urteil 

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung ist ein wirklich gelungener Auftakt. Stefanie Hasse schreibt auf beinahe ruhige, aber trotzdem sehr spannende Art, dass ich immer mit dem Gefühl leben musste, dass auf den nächsten Seiten wieder etwas unerwartetes passiert. Die Idee mit dem Schicksal hat die Autorin wirklich wunderbar umgesetzt und auch die einzelnen Figuren gefielen mir sehr gut. Gerade von Kiera war ich angetan, die immer einen frechen Spruch auf den Lippen hatte, so dass ich mehr als nur einmal schmunzeln musste. Stefanie Hasse konnte mich schnell für sich gewinnen und ich bin schon sehr gespannt, wie es rund um Kiera und Fortunas Jungs weitergeht. Sehr gute 4 von 5 Welten.

//MONATSRÜCKBLICK// Juli - Viel Freizeit, Ende einer tollen Zeit, tolle Bücher und 5. Bloggeburtstag

Hallöchen meine lieben Leser,

ein Blick auf den Kalender und schon fällt man in Schockstarre. Ja der August ist so ziemlich da. Meine Güte. Da macht man schon wenig, und trotzdem rast die Zeit. Also ist es wieder an der Zeit mal auf den letzten Monat zu schauen. Jetzt übrigens wieder monatlich, nicht nur alle acht Wochen. Was ich erlebt habe, warum ich trotz vieler Freizeit irgendwie nichts gelesen habe, das erzähle ich euch jetzt. Viel Spaß!

Außerhalb der Bloggerwelt


Abschlussseminar - Ende einer unvergesslichen Zeit


Auch im Juli war ich noch mal unterwegs. Gleich in der ersten Juliwoche ging es für mich zum letzten Mal auf Seminar. Wie sehr ich von den Wochen angetan bin, brauche ich euch mittlerweile ja nicht mehr erzählen, oder? Alle Seminare, die ich in der Zeit meines Freiwilligendienstes erlebt habe, bescherten mir eine unvergessliche Zeit.

Das letzte Seminar war für mich das allerschönste und da hat nicht nur die schöne Umgebung ihren Teil dazu getragen, sondern vor allem die unglaublich herzlichen Menschen, die mich dort begleiteten. In unserem also letzten Seminar ging es noch mal viel um Teambuilding und Vertrauen. 
Daher haben wir uns viel mit Spielepädagogik beschäftig, die auch die Gruppendynamik noch mal stärkten und da merkte ich, dass ich wirklich viel Vertrauen in die Gruppe aufgebaut habe, was ich nicht mal in 13 Jahre Schulzeit erfahren durfte. So unfassbar. Ich bin auch unglaublich an den Bildungstagen gewachsen, und habe so unendlich viel mitgenommen, dass mir diese Seminare, noch lange in Erinnerung bleiben werde.



Die Hauptstadt im Regen erkunden


Gemeinsam mit meiner kleinen Schwester war ich dieses Jahr wieder in Berlin. Und ich als Organisationstalent, hatte natürlich das Wetter nicht ernst genommen, daher fiel der Tag mehr oder weniger ins Wasser. Der Besuch am Brandenburger Tor war, glaube ich, nicht so, wie wir beide das geplant hatten. Und auch der anschließende Zoobesuch war zu Beginn echt für die Tonne. Gut, dass das Wetter sich dann doch noch umentschieden hat. Und die Stimmung dadurch doch noch etwas besser wurde.



Innerhalb der Bloggerwelt


Endlich mal wieder mehr los!


Da ich jetzt unbegrenzt - also nicht ganz unbegrenzt, aber schon mehr - Zeit habe, war ich endlich auch mal wieder aktiver hier auf dem Blog. Und es hat sich anscheinend gelohnt. Insgesamt sind 9 Beiträge diesen Monat online gekommen und da bin ich selbst auch ein klein wenig stolz auf mich. Endlich ist die Schreiblust wieder da! 
Neben ein paar Rezensionen, Neuen Büchern, habe ich endlich mal wieder meine Aktion "Ausgeplaudert" ins Leben gerufen. Davon gingen gleich zwei Beiträge online! Und danke für eure rege Teilnahme! Es macht mir echt Spaß mit Euch über die verschiedensten Themen zu plaudern und ich wusste gar nicht, dass so viele Supernatural-Fans unter euch sind :D

1, 2, 3, 4, 5 - Jahre Catas Welt


In der Überschrift habe ich es schon geschrieben und die meisten dürften es auch so mitbekommen haben. Im Juli durfte meine kleine Rückzugsinsel ihren mittlerweile 5. Geburtstag feiern. Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht. Ich kann das noch gar nicht so wirklich realisieren. Ich danke euch vielmals für die rege Teilnahme bisher :) Für die, an denen das irgendwie vorbeigegangen ist, keine Sorge, mein Gewinnspiel zum 5. Bloggeburtstag läuft noch bis einschließlich 08. August. Der Beitrag ist hier gleich verlinkt.

Wie immer, eure Top 3 aus dem letzten Monat!


Gelesen habe ich im Juli ein wenig mehr und dazu noch echt wirklich tolle Bücher. Mein Highlight war definitiv "The Hate U Give"! Ein ganz großartiges Buch, welches ich auf jeden Fall mit gutem Gewissen zu meinen Jahreshighlights zählen werde. Und hier sind sie im Überblick.

Dreh dich nicht um von Jennifer L. Armentrout (4/5) *Rezi*
Don't you cry - Falsche Tränen von Mary Kubica (4/5) *Rezi*
The Hate U Give von Angie Thomas (5/5) *Rezi*
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nun zu Euch, was war bei euch im Juli so los? Was habt ihr erlebt? Gab es ein Highlight? Welche Bücher haben euch begleitet? Schreibt, was euch auf der Seele brennt, ich freue mich sehr über unseren Austausch!  

Alles Liebe und hoffentlich 


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...