Rezension: Die Magie der Namen von Nicole Gozdek



   Infos zum Buch

   Titel: Die Magie der Namen
   Autor: Nicole Gozdek
   Übersetzer: -
   Verlag: Piper/IVI
   Seitenanzahl: 368
   Reihe: Einzelband
   ISBN: 978-3-492-70387-1
   Preis: 16,99€ [D]
   zum Verlag: ...KLICK...

  

 


Inhalt

Der 16-jährige Nummer 19 träumt insgeheim davon, als Erwachsener ein Held und bedeutender Name zu werden. Die 19 hat ihm in seinem Leben bisher kein Glück gebracht. Doch als der Tag der Namensgebung endlich gekommen ist, lösen sich seine Hoffnungen in Unglauben auf. Er erhält einen Namen, den keiner zu kennen scheint. Wer ist dieser Tirasan Passario, dessen Namen er für den Rest seines Lebens tragen wird? Nur das große Namensarchiv in der Hauptstadt Himmelstor kann ihm Auskunft geben. Gemeinsam mit dem Krieger Rustan Polliander und dessen Freunden macht er sich auf in die weit entfernte Stadt. Doch die Reise entpuppt sich als gefährlicher als erwartet. Namenlose und dunkle Verfolger trachten der Gruppe nach dem Leben. Und auch sein eigener Name hält noch einige Überraschungen für Tirasan bereit ...

 

 Meine Meinung zum Buch


Gestaltung: Sehr düster, geheimnisvoll und irgendwie auch magisch wirkt dieses Cover, als ich es das erste Mal sah. Die doch recht dunkle Gestaltung wird durch einzelne goldene Elemente aufgebrochen, was der Gestaltung zusätzlich etwas Mystisches verleiht. Das gesamte Erscheinungsbild gefiel mir besonders gut. Auch von der Grundidee war ich augenblicklich angetan, so dass meine Neugierde wuchs.

Einstieg: Ohne viele einleitende Worte beginnt Nicole Gozdek sofort mit der eigentlichen Geschichte. Schnell bemerkte ich, dass mir wichtige Hintergrundinformation für den weiteren Verlauf fehlten. Dadurch fiel mir der Einstieg nicht so leicht, wie ich es mir erhofft habe. Hinzu kam, dass ich den Protagonisten Nummer 19 - später dann Tirasan - zu Beginn gar nicht einschätzen konnte und so meine Problemchen mit ihm hatte. Meine anfänglichen Schwierigkeiten dauerten dennoch nicht lange an und ich konnte nun in die Geschichte eintauchen.

Charaktere: Durch die gewählte Erzählweise des personalen Ich-Erzählers fiel es mir zeitweise gar nicht so leicht Tirasan als einen Jungen zu definieren. Vor allem zu Beginn hatte ich das Gefühl, dass Nummer 19 ein Mädchen sei. Im Laufe der Geschichte wurde mir Tirasan - wie er dann später genannt wird - angenehmer, auch wenn hin und wieder ein paar Charakterzüge hervorkamen, die ihn schnell in ein falsches Licht stellten. So ganz konnte ich mich jedoch nicht mit ihm verbinden, so dass die Chemie nicht immer stimmig war. Die Nebencharaktere nahm ich leider auch nur am Rande wahr.

Handlung: Während das Buch noch recht ruhig beginnt, und ich mich langsam an die Handlung gewöhnen konnte, überraschte mich Nicole Gozdek schon gleich mit der ersten spannenderen Phase. Und die sollte auch nicht die letzte sein. Denn auf der Reise der Protagonisten zum großen Namensarchiv in Himmelstor überraschte mich die Autorin immer wieder aufs Neue. Unerwartete spannende Passagen lösten die vielen ungeklärten Fragen, die mir beim Lesen aufkamen, immer wieder ab. Im letzten Drittel der Geschichte war ein wenig die Luft raus, so dass mich Nicole Gozdek nur mit einem mäßigeren Ende zurückließ.

Schreibstil: Der Schreibstil gefiel mir teilweise richtig gut und ich wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Die Autorin weiß, wie man überraschende und zugleich spannende Momente einbaut und gemeinsam mit Tirasan und seinen Freunden machte ich mich auf die Suche nach seinem Schicksal. Erzähltechnisch lieferte mir Nicole Gozdek spannende und interessante, aber auch gefährliche und unerwartete Passagen und das gefiel mir sehr gut. 

Mein Urteil 


Eine interessante Grundidee, die mal etwas Neues versprach. Und das hat mir Nicole Gozdek in ihrem Debüt auch geboten. Voller Spannung verfolgte ich die Handlung, durchlebte gemeinsam mit den Protagonisten eine gefährliche und trotzdem magische Reise, und war auf der Suche nach Antworten. Tirasan ist ein wenig kompliziert einzuschätzen. Vor allem zu Beginn hatte ich meine Schwierigkeiten mit ihm und ich konnte mich erst recht spät mit ihm verbinden. Der Schreibstil dagegen gefiel mir gut. Allen voran die vielen überraschenden Wendungen, die dem gesamten Buch reichlich Tempo bescherten. Leider gefiel mir das Ende nicht sonderlich. Es ist zwar gut, aber für mich ein wenig dünn ausgearbeitet. Ich vergebe 3 von 5 Welten für eine magische Reise und einer spannenden Grundidee!

Kommentare:

  1. Hallo Caterina,

    deine Rezi zu diesem Buch gefällt mir. Leider konnte es dich aber nicht so begeistern, wie mich. Wobei natürlich 3 Welten nicht schlecht sind.

    Auf jeden Fall werde ich die Autorin im Auge behalten und freue mich auf ihr nächstes Buch.

    Drück dich und liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Uwe :)

      vielen Dank. Ja ich habe deine Rezension gestern überflogen. Bei mir hat einfach noch ein wenig gefehlt. Aber wie du schon sagst, 3 von 5 ist nicht schlecht, es ist okay.

      Das werde ich auch tun! Fühl dich ebenfalls gedrückt.
      Liebe Grüße, Caterina

      Löschen
  2. Hallo liebe Caterina,

    schade, dass dich das Buch nicht vollends überzeugen konnte, auch wenn es insgesamt doch ganz gut gewesen zu sein scheint. Auf mich klingt es immer ganz interessant, allerdings verspüre ich nicht direkt das Bedürfnis, es zu lesen, auch wenn die Idee etwas ungewöhnlich zu sein scheint.

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  3. Hey liebe Dana,

    schlecht ist es auf keinen Fall nur für mich fehlte noch etwas, so dass es leider nur für 3 von 5 gereicht hat.

    Probiere es einfach aus, vielleicht springt der Funke noch rüber und es muss ja nicht gleich sein ^^

    Liebe Grüße zurück,
    Caterina

    AntwortenLöschen

Schön, dass du ein paar liebe Worte dagelassen hast, ich freue mich sehr darüber <3

Alles Liebe, Caterina

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...