Rezension: Devils River von Thomas Thiemeyer






   Infos zum Buch

   Titel: Devils River
   Autor: Thomas Thiemeyer
   Übersetzer:-
   Verlag: Knaur
   Seitenanzahl: 512
   Reihe: Einzelband
   ISBN:  978-3-426-51715-4
   Bestellen?:...KLICK...




"Das Leben besteht nicht nur aus vorgefertigten Bauklötzen, die dir jemand hinwirft. Das ist total fremdbestimmt. Du musst dein eigener Herr werden, eigene Entscheidungen treffen." S. 101

Klappentext 

Es bedarf eines Ungeheuers, um ein Ungeheuer zu töten...

Kanada 1878. River, eine junge Frau vom Stamm der Ojibwe, muss miterleben, wie ihr Dorf von etwas heimgesucht wird, das kein Mensch sein kann. Die Hütten von einer gewaltigen Kraft zerstört, Männer und Frauen grausam ermordet, scheint eine uralte Legende zum Leben erwacht zu sein. River schwört Rache – und verbündet sich mit einem gesuchten Mörder.
England 2015. Durch den Tod ihrer Großmutter aufgerüttelt, begibt sich die Studentin Eve auf die Spur eines Familiengeheimnisses, das in der kanadischen Wildnis wurzelt ...
Vergangenheit und Gegenwart
Mythos und Wirklichkeit
Abenteuer und rätselhafte Natur

Meine Meinung zum Buch

Gestaltung: Ich liebe das Cover! Es sieht einfach so wunderschön und vor allem so düster aus. Ich könnte es mir stungenlang anschauen. Die Farbgebung sieht einfach sehr toll aus. Selbst der Titel klang für mich irgendwie düster. Und der Klappentext hat mir dann den Rest gegeben. Ich war so gespannt auf dieses Buch und konnte es gar nicht mehr erwarten es zu lesen. Da mir damals "Valhalla" so unglaublich gut gefiel, war für mich sehr schnell klar, dass ich auch Thiemeyers neuen Thriller "Devils River" lesen wollte.
"Aber einem Hund zu sagen, was er fühlen sollte, war in etwa so unsinnig, wie eine Pflanze am Blühen zu hindern. Die Natur folgte ihren eigenen Gesetzen." S. 168

Einstieg: Das Buch beginnt mit einem recht kurzen Zeitungsartikel, der etwa 50 Jahre nach der eigentlichen Handlung, 1928, erschienen ist. Spannend und vor allem schaurig leitet der Autor damit in die Geschichte ein. Es dauerte nicht lange und er fesselte mich von seinem Schreibstil. Anschließend befindet sich der Leser im Jahr 2015 und ihm wird die Medizinstudentin Eva vorgestellt. Thomas Thiemeyer brauchte keine drei Seiten, um mich von seinem wirklich guten Schreibstil zu überzeugen.

Charaktere: Wichtig zu erwähnen ist hierbei, dass der Autor nicht nur die Sicht der Personen wechselte, sondern ich musste mich auch an die verschiedenen Zeiten und Orte gewöhnen. Anfangs fiel mir dies recht schwer, aber nach und nach konnte ich mich in der Handlung wieder finden. Auf der einen Seite begleitete ich Eve im Jahr 2015. Sie war mir auf Anhieb sympathisch und besonders nach dem Tod ihrer Großmutter entwickelte ich starkes Mitgefühl für sie. In der Vergangenheit, im Jahre 1898 wurde mir die weibliche Protagonistin River vorgestellt. Ich hatte anfangs meine Schwierigkeiten mit ihr, aber nach und nach schloss ich sie immer mehr ins Herz. Durch den stetigen Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart, konnte ich die Geschichte teilweise viel intensiver erleben und die Figuren auch aus verschiedenen Perspektiven wahrnehmen.
"Die Seele toter Menschen können mächtige Gegner sein." S.372
 "Wir verstricken uns so schnell in unsere Lügengeschichten, dass wir Wahrheit und Dichtung irgendwann nicht mehr auseinanderhalten können." S. 448
Handlung: Der Autor weiß, wie man Spannung aufbaut. Während das Buch noch relativ ruhig beginnt, ändert sich die Stimmung schlagartig. Er konnte mich immer wieder von der Geschichte überzeugen und regelrecht fesseln. Die Geschichte spielt abwechselnd im Jahr 1898 und im Jahr 2015. Sobald es in der Vergangenheit richtig spannend wurde, sprang der Autor nach Lust und Laune in die Gegenwart. Am liebsten wollte ich dann einige Seiten überspringen, um zu erfahren, wie es in der Vergangenheit nun weiter geht...
In der Vergangenheit spielen zunächst zwei verschiedene Handlungsstränge, die später zu einem werden. Auf der einen Seite begleitet der Leser eine Gruppe Männer, die auf der Jagd nach dem Frauenmörder Nathan Blake ist, der sich später mit dem Indianermädchen River verbündet. Und auf der anderen Seite begleitet der Leser River. Immer wieder fragte ich mich, wie diese beiden von Grund auf verschiedenen Stränge zu einander finden und einen bilden. Das war jedoch nicht die einzige Frage, die sich mir im Laufe der Geschichte stellte. Viel mehr wollte ich von der brutalen Kreatur erfahren, die immer wieder für Angst, Schrecken und Verderben sorgte. Der Autor zog mich immer wieder in den Bann und ich folgte der Geschichte mit vor Schrecken weit aufgerissenen Augen. Unmöglich das Buch zur Seite zu legen. 

Schreibstil: Zum Schreibstil kann ich nur so viel sagen, dass Thomas Thiemeyer mich auch in diesem Buch begeistern konnte. Er schreibt düster, mystisch und gefährlich. Immer wieder baute er Action und Spannung ein, so dass ich das Buch nicht mehr zur Seite legen konnte, geschweige denn wollte. Die Seiten flogen nur dahin und ehe ich es mich versah, war ich schon am letzten Kapitel angelangt. Teilweise schrieb der Autor so authentisch, dass ich das Gefühl hatte dem Grauen auf die Spur zu kommen. Auch in diesem Buch zeigte der Autor mir immer wieder was in ihm steckte und er schockierte mich oft mit einem schaurigen Schauspiel, welches mir geboten wurde.
 

Mein Urteil 

An Spannung fehlt in diesem Buch nichts. Schnell war ich mir sicher, dass mich auch dieses Buch von Thomas Thiemeyer begeistern würde. Spannung, die durchweg erhalten bleibt, so dass keine langweiligen oder langatmigen Passagen entstehen konnten. Sympathische Charaktere, die ich gerne auf ihren Weg begleiten wollte, wie auch der gute und flüssige Schreibstil, machten dieses Buch zu einem Lesevergnügen. Eine Aufmachung, die mir sofort ins Auge stach geben dem Buch einen weiteren Pluspunkt. Und obwohl mich die Handlung auch begeistern konnte, hat mir doch irgendetwas gefehlt. Mir fehlte ein wenig die schaurigen Momente. Klar, es waren welche enthalten, keine Frage, aber leider nicht ganz so viel wie es in Valhalla der Fall war. Trotz allem konnte mich der Autor auch dieses Mal weitesgehend überzeugen und das Buch erhält von mir sehr gute 4 von 5 Welten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du ein paar liebe Worte dagelassen hast, ich freue mich sehr darüber <3

Alles Liebe, Caterina

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...