1 Jahr 52 Blogs #2 - Mein bester Freund ist ein Buch

Hey,

heute ist wieder Zeit für eine neue Blogvorstellung. Dieses Mal mit "Mein bester Freund ist ein Buch"



1) Guten Tag liebe Daisy. Ich finde es wirklich großartig deinen Blog vorstellen zu dürfen. Die Leser wollen natürlich wissen, wer denn eigentlich hinter diesem Blog steckt. Also, Daisy, stell dich doch einmal kurz vor.
- Ich bin 14 Jahre alt und heiße eigentlich gar nicht Daisy. Aber da ich selbst gerne schreibe und zur Zeit der Gründung meines Blogs an einer Geschichte geschrieben habe, deren Protagonistin Daisy hieß, kam es einfach dazu, dass es ein Pseudonym von mir wurde.
Ich liebe Bücher und sie werden bei mir immer an erster Stelle stehen, aber auch zeichnen und designen (bspw. Logos, Blog-Designs, oder ähnliches) gehören zu den Dingen, die mir sehr wichtig sind. Zu guter Letzt, wie ich vorhin bereits angesprochen habe, schreibe ich auch gerne eigene Texte (:
Ich blogge nicht, um möglichst “fame” zu werden, sondern um die Leser, die zu mir finden begeistern zu können. Ich freue mich über jeden neuen Leser, aber noch mehr freue ich mich über ein liebes Kommentar, das sich wirklich auf meine Arbeit bezieht. Auch wenn es Kritik enthält, ich freue mich jedes Mal darüber!

2) Warum hast du „Ja“ zum Bloggen gesagt, und wie lange gibt es deinen Blog schon?
- Das war so... Als ich auf der Suche nach einem Buch war, habe ich plötzlich eine Seite ( einen Blog, aber das habe ich damals noch nicht so richtig gemerkt :D ) über Bücher entdeckt, auf denen auch Rezensionen zu lesen waren. Ich war wirklich begeistert und irgendwie kam es dann dazu, dass ich dachte: Das muss ich auch machen!
Ich gründete also am 08.10.2012 “Mein bester Freund ist ein Buch” und war von da an beschäftigt. Aber irgendwie ging mir das dann unter. Zum Glück reanimierte ich “Mein bester Freund ist ein Buch” einige Monate später, legte mich mächtig ins Zeug und heute gehört es zu meinem Alltag zu bloggen.

3) "Mein bester Freund ist ein Buch“ ist ja ein ganz schön langer Titel. Wie bist du darauf gekommen und was verbindest du mit diesem Titel?
- Als ich mir den Namen überlegt habe, wollte ich etwas anderes: Dinge wie ein “Lesewelt” oder “Rezensionen” an einen Namen gehängt reichten mir einfach nicht aus und passten auch nicht zu mir.
Klar, meine Domain lautet http://www.daisys-rezensionen.blogspot.de/ Aber mein Blog heißt eindeutig “Mein bester Freund ist ein Buch”.
Die Bücher sind natürlich nicht meine wirklichen besten Freunde, aber im übertragenen Sinne schon: Selbst wenn sich jeder von mir abwenden würde ( was - Gott sei Dank - keiner tut), wären die Bücher noch für mich da und würden mich irgendwie aufmuntern. In den Büchern erkenne ich so viele Charakterzüge von mir wieder, das glaubt ihr gar nicht! Und deshalb heißt mein Blog so: Weil die Bücher irgendwie schon meine besten Freunde sind. Nur vielleicht nicht so, wie man erst denkt: Ich rede ja nicht, oder unternehme etwas mit ihnen :D

4) Der Titel passt ja total zu deinem Blog. Du schreibst Rezensionen, Beiträge zu neuen Büchern. Wie oft in der Woche schreibst du Beiträge?
- Ich schreibe zwischen 2 - 4 Beiträge in der Woche, obwohl es sich im Moment eher auf die zweimal wöchentlichen Rezensionen (Donnerstag und Samstag) beschränkt. Die Schule hat wieder angefangen und ich versinke im Berg der Hausaufgaben ...

5) Was ist dein absolutes Lieblingsbuch und warum?
- Neeeein, stell mir doch nicht diese Frage :(
Es gibt so viele Bücher, die mich begeistern konnten: Ob sie spannend waren, rührend oder fantasievoll und ich werde einfach mal ein paar auflisten:
Liebe geht durch alle Zeiten - Trilogie, Das also ist mein Leben, Chroniken der Unterwelt, Night School, Das Tal, Vergiss den Sommer nicht, Nach dem Sommer, Mein perfekter Sommer und natürlich noch John Greens Bücher...

Und das war nur ein kleiner Einblick :D

6) Was machst du denn noch außer lesen? Schreibst du auch zu deinen anderen Hobbys etwas?
- Ich zeichne und designe auch noch sehr gerne und blogge dazu auch. Ich biete bspw. Designs an, blogge aber auch meine neuesten Zeichnungen.
Das Geschichtenschreiben gehört auch zu mir, allerdings berichte ich da nicht so viel. Es liest eh keiner ... :/ Ich habe nur meinen Romanversuch online.

7) Auf deinem Blog steht ja „I dont buy books, I adopt them...“ Warum liebst du Bücher so sehr?
- Bücher entführen einen in eine andere Welt und man kann sich und seine Probleme verlieren. Außerdem vermitteln sie sooo viele Emotionen: Es gab nicht selten einen Moment, wo ich einfach in Tränen ausgebrochen bin.
Allein dieses flüchten ist eine tolle Erfahrung und ansonsten kann ich diese Liebe eigentlich kaum erklären. Ich liebe sie einfach, dafür gibt es keinen Grund!

8) Was wünschst du dir bezüglich deines Blogs, für die Zukunft?
- Ich wünsche mir, dass ich viele begeisterte Leser finden, die mir folgen, weil es sie interessiert, was ich schreibe. Ich möchte keine Mitleidsliker oder ähnliches, weil ich meinen Lesern gerne Bücher ans Herz legen (oder auch nicht) und unterhalten möchte.
Und ich möchte meinen Spaß am Lesen, Rezensieren und Bloggen nicht verlieren. Das ist mir besonders wichtig!

9) Jetzt durften wir deinen Blog und dich genauer kennenlernen. Aber eine abschließende Frage habe ich doch noch. Du hast das Schlusswort. Warum sollte man unbedingt Leser deines Blogs werden?
- Man sollte unbedingt Leser meines Blogs werden, weil ich mir unglaublich viel Mühe mit Aktionen, Rezensionen und anderen Dingen gebe, die nur darauf warten ihre Leser zu finden. Denn was bringt ein Artikel ohne Leser?

Im Kampf gegen die Tränen von Vanessa

Hey Ihr,

ich habe wieder einen Gastbeitrag für Euch. Viel Spaß beim Lesen

Im Kampf gegen die Tränen

Als deine Worte mein Herz erreichten, schien es, als würde es beginnen langsam zu brechen.Wie eine leichte Stoffrüstung zerschnitten von einem scharfen Schwert. Eine Flut von Gefühlen stürzte auf mich ein. Wut. Enttäuschung. Trauer. Wie eine heftige Woge die alles zerschlägt, wallen sie sich in Form von Tränen unter meinen Lidern. Als könnte sie nichts mehr aufhalten, voller Inbrunst. Fest entschlossen kämpfte ich gegen sie an. Die Augen fest verschlossen, das Tor zur Seele zu verbergen und zu schützen. Doch wer gewinnt schon gegen die Macht der Gefühle. In kleinen Bächen machte sich die Trauer Platz. Meine Schreie, gefärbt vor Wut, hallen laut durch die stille kühle Nacht. Und die Enttäuschung wächst. Dein Lachen zwingt mich zu Boden. Deine Unbekümmertheit zerfrisst mich. Gefangene in der Emotion. Unfähig zu handeln. Leise, tief versunken in dieser klaren Nacht.

Die Figur des Monats Dezember

Hey Ihr Lieben,

ich melde mich mal wieder. Ja ich weiß, der Dezember ist seit 2 Wochen vorbei, aber trotzdem möchte ich Euch mit reichlicher Verspätung die Figur präsentieren, die mich im letzten Monat total begeistern konnte. Die Entscheidung war echt schwer, aber ich denke, ich habe mit Eddie, eine gute Wahl getroffen :) Viel Spaß

Eddie entstammt aus diesem wunderbaren Exemplar



Eddie weiß eigentlich so gar nicht richtig wie es ist von der eigenen Familie geliebt zu werden, denn ihre Kindheit war grauenhaft. Eine Mutter die nie für sie da war, die sie vernachlässigt und ignoriert hat und ein Vater, der schon lange das Weite gesucht hat. Traurig schaut Eddie in den Spiegel. Ihre Fröhlichkeit ist verschwunden und Trauer zeichnet sich in ihr Gesicht. Vorsichtig streicht sie sich die kurzen, krausigen, braunen Haare hinter das linke Ohr. Aber eigentlich braucht sie nicht traurig zu sein. Entschlossen spritzt sie sich kaltes Wasser ins Gesicht und verlässt das Badezimmer.
Ihre Freunde warten schon auf sie. Mit hüpfendem Schritt geht sie auf sie zu und verfällt sofort in Heiterkeit. Diese Menschen ermöglichen ihr immer wieder, aus ihrer kalten Hülle zu steigen und ein anderer Mensch zu sein. Lachend lauscht sie den Gesprächen dieser Menschen und schlürft ihren Vanilleshake mit Zimt. Mit freudiger Energie lässt sie ihre kalte Hülle fallen und taucht in die Gespräche mit ein. Schützend legt ihr Freund seinen Arm um sie und Eddie verschränkt ihre Finger mit seinen. Auf ihrem linken Handgelenk ist das Zeichen iherer Liebe zu ihm eingraviert. Unendliche Liebe. Eddies beste Freundin Layken, schaut betreten zu Boden. Eddie gibt ihrem Freund einen kurzen Kuss und geht zielbewusst zu Layken. Kurz entschlossen umarmt sie sie und verspricht ihr, dass alles wieder gut wird. Eddies Art wirkt Wunder. Durch ihre verrückte, liebe und unvergessliche Art, schließt sie jeder ins Herz.
Wie soll es mit ihr weitergehen? Mh... das ist schwer, denn eigentlich hat sie alles was sie braucht um glücklich zu sein. Trotz allem wünsche ich hier, dass sie ein Studium ihrer Wahl absolvieren kann, dass sie den Mann ihrer Träume heiratet und all ihre Ziele verwirklichen kann, denn sie hat es verdient. Eddie ist eine Figur, die man sofort ins Herz schließt!!!


Rezension: Göttlich verdammt von Josephine Angelini 1

Infos zum Buch

Titel: Göttlich verdammt
Autor:
Josephine Angelini
Verlag:
Oetinger

Reihe: 1/3
Seiten:  496
ISBN: 9783841501370
Bestellen ?: ...KLICK...


Helen spürte wie sich die Spannung in ihrem Bauch aufbaute. Untrainiert wie sie war, ließ sie den Blitz los und er schoss nutzlos an ihren Beinen hinunter. Sie krümmte sich und ließ verzweifelt die letzten paar Volt über ihre Hände laufen von wo sie auf die Handgelenke des Mannes übersprangen. Einen kurzen Moment wurde der Raum durch einen blauen Blitz erhellt und sie sah, wie der Mann vor Schreck die Augen aufriss. S. 302

Klappentext

Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket – und langweilt sich. Helen und ihre beste Freundin Claire hoffen, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint auch eine Verbindung zwischen Helen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt, erfährt sie erst nach und nach: Lucas und Helen sind Halbgötter und dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen – indem sie sich ineinander verlieben …

Meine Meinung zum Buch

Göttlich verdammt ist ein großartiger Auftakt einer göttlichen Trilogie!

Das Cover sieht einfach fantastisch aus und passt durch seine Farbwahl wirklich gut zum Inhalt. Es ist ein Mädchen mit blondem Haar und goldenleuchtenden Augen abgebildet - sie soll bestimmt die Hauptprotagonistin Helen verkörpern. In der Mitte steht in goldenen Buchstaben der Titel des Buches. Das Cover verrät nicht zu viel vom Inhalt und passt trotzdem, wie schon gesagt sehr gut zum Inhalt.

Der Schreibstil der Autorin hat mich schnell begeistern können und ermöglichte mir schnell ein Teil der Handlung zu werden. Josephine Angelini hat mit ihrem unverwechselbaren und tiefsinnigen Schreibstil eine neue, aber auch alte Geschichte zu Stande gebracht, die dem Leser nicht so schnell in Vergessenheit raten lässt. Ich konnte mich hervorragend in das Inselleben einfinden und schloss sowohl die Handlung, als auch die Figuren ins Herz.

Die Figuren zogen mich zügig in ihrem Bann, und es war keine die mir unsympathisch vorkam dabei. Helen ist selbstverständlich die Hauptfigur, um der sich mehr oder weniger alles dreht. In der Schule machen ihr viele Mitschüler das Leben zur Hölle, gut, dass ihre Freunde ihr zur Seite stehen. Allerdings muss sie nachts ihre Ängste selber überwinden. Helen ist ein starkes Mädchen, die sich aber auch viel gefallen lässt. Aber innerlich ist sie zerbrechlich und schwach.

Ihre beste Freundin Claire ist eine Frohnatur und bringt ihre Freundin immer wieder zum Lachen. Sie fiel mir besonders durch ihre lockere Art auf. Claire ist einfach jemand, den man durch seine Verrückheit lieben muss. Die Kapitel, in den Claire auftauchte mochte ich sehr.

Der männliche Hauptprotagonist Lucas gefiel mir von der allerersten Sekunde. Er hat vieles mit Helen gemein, weshalb sie einfach das perfekte Paar sind. Lucas ist stark und unglaublich mutig. Durch die unterschiedlichen Charaktere und die unfassbare Handlung, erweckte Josephine Angelini die Handlung zum Leben.

Der Titel verrät, dass es in diesem Buch hauptsächlich um Götter geht. Die Autorin ermöglichte es mir in die Welt dieser Wesen einzutauchen und jede Eigenschaft der einzelnen Scions in mich aufnehmen zu können. Denn jeder hat seine eigene Stärke. Und dieser Blick in die griechische Mythologie ist einfach unglaublich spektakulär!

Das Buch ist in 19 längere Kapitel unterteilt. Durch die Sicht des Beobachters, entging mir nichts. Anfangs wird nur aus Helens Beobachtung geschrieben, aber im Laufe der Handlung ändert sich dies und andere Figuren haben auch die Möglcihkeit sich zu entfalten. Der stetige Positionswechsel, ermöglichte mir jede Szene intensiv in mich aufzunehmen.

Mein Urteil

Mit diesem Buch ist der Autorin ein Atem beraubender, abenteuerlicher, aber auch mitfühlender 1. Teil gelungen. Die griechische Mythologie hat die Autorin in einer unglaublich starken Liebesgeschichte eingebaut. Denn genau das ist das Buch, mehr oder weniger. Dem Leser wird nicht nur ermöglicht in die Figuren einzutauchen und mit ihnen zu fühlen und zu erleben, sondern man ist auch ein Teil der Handlung und erlebt die Halbgötter am eigenen Leib. Das Buch verspricht alles und umso größer ist die Freude auf den 2. Band. Das Buch ist absolut brilliant und verdammt göttlich!

Ich vergebe dem Buch verdammte, göttliche 5 von 5 Welten


Rezension: Weggesperrt von Grit Poppe

Infos zum Buch 

Titel: Weggesperrt
Autor:
Grit Poppe
Verlag:
Oetinger
Reihe: Einzelband
Seiten: 336
ISBN: 978-3-8415-0056-4
Bestellen ?: ...KLICK...




"Das Wort ich existiert hier nicht" sagte die Frau scharf. "Dein ich kannst du an diesem Ort vergessen. Du bist hier in Torgau. Deine Zeit des Widerstandes ist ab heute vorbei! Hier hast du dich einzuordnen und den Anordnungen der Erziehung her zu folgen! Jeder Verstoß gegen die Hausordnung wird bestraft! Und jetzt will ich ordentliche Meldung von dir hören!" S. 180

Klappentext

DDR 1988: Endstation Jugendwerkhof?
Als Anjas Mutter einen Antrag auf Ausreise aus der DDR stellt und von der Stasi verhaftet wird, wird die 14-Jährige in einen Jugendwerkhof, eine Einrichtung der Jugendhilfe, gebracht. Anja ist geschockt von der Willkür der Erzieher, der Gewalt und dem Drill: Sport und Arbeit bis zum Umfallen. Sie fragt sich immer wieder, was sie denn verbrochen hat. Es gibt nur einen Ausweg: Flucht.

Meine Meinung zum Buch

Das Buch ist ein wahnsinnig gut geschriebenes Werk, welches oft zum Nachdenken verleiht.

Das Cover verrät schon einiges vom Inhalt und passt wie die Faust aufs Auge. Es ist dunkelblau gehalten. Im oberen Teil des Covers ist ein Schlitz zu sehen, aus dem blaue Augen schauen. Um den Menschen dahinter, handelt es sich meiner Meinung nach um die Hauptprotagonistin Anja. Weiter unten ist ein Riegel zu sehen, der das Weglaufen nicht ermöglicht. Der Stempel der DDR lässt schnell klar werden, worum es in diesem Buch geht. Das Cover passt hervorragend zum Inhalt und gibt das Wesentliche wieder.

Die Handlung gefiel mir sehr schnell und zog mich in ihren Bann. Schon in den ersten Kapiteln durchlebte ich eine unglaubliche düstere Geschichte. Es ist unbegreiflich wie die Autorin Grit Poppe das Geschehen der DDR kurz vor dem Mauerfall wiederspiegelt - und das alles aus der Sicht einer 14-Jährigen. Anfangs ist es noch harmlos, aber das ändert sich schlagartig. Denn das Leben ist als Andersdenkender oder sogar handelnder, gefährlich und unter stetiger Beobachtung der Stasi.

Das Buch ist in drei große Abschnitte geteilt, die jeweils an drei verschiedene Orte spielen. Diese Abschnitte sind in viele kleine und kurze Kapitel unterteilt. Durch die Sicht des Beobachters entging mir im Laufe der Geschichte nicht. Immerwieder werden die Ängste und Sorgen der einzelnen Figuren gezeigt und unter welchen brutalen, grausamen Bedingungen sie unter Beobachtung stehen.

So auch die junge Anja. Schlagartig muss sie sich an ihr neues, wenn auch schreckliches Leben gewöhnen. Nur der Mut und ihre Stärke ermöglicht ihr der grausamen Gefangenschaft die Stirn zu bieten. Denn das ist alles andere als leicht, das weiß auch Anja. Denn schafft sie es nicht, so muss sie weiterhin unmenschliche Strafen verüben und Befehle befolgen und Prügel einstecken.

Ähnlich wie Anja ist auch der etwas ältere Tom. Genau wie sie versucht er alles seine Freiheit zu erkämpfen und ohne Beobachtung und Strafen zu leben. Immer wieder gelingt es ihm abzuhauen und unterzutauchen, aber nie für lange Zeit. Immer wieder dachte ich er gibt nach wiederholtem Scheitern auf - aber er bewies mir das Gegenteil. Egal wie oft es ihm misslang zu fliehen, es glühte immer noch ein kleiner Hoffnungsschimmer in ihm, der ihn zum Weiterkämpfen zwang.

Die Autorin schafft es dem Leser ins Staunen, Überraschen aber auch Entsetzten zu bringen. Ich fand es undenkbar, wie sie es geschafft hat, dass man als nicht DDR-Bürger, trotzdem in der Zeit lebte. Denn das ermöglichte mir Grit Poppe. Ich konnte mir das Gehörte nie wirklich vorstellen, was damals geschah. Aber dieses Buch ermöglicht uns Nachzüglern zu erfahren, was dort vor sich ging.
Der Schreibstil verzauberte mich regelrecht!

Mein Urteil

Mit diesem Buch werden dem Leser die Augen geöffnet, besonders denen, die die Zeit nicht erlebt haben! Der Schreibstil ermöglichte mir mitten im Geschehen zu sein. Ich war vereinzelt eine Jugendliche, die von der Straße gefangen wurde, die in einer grausamen Jugendstrafanstalt lebte und förmlich gequält wurde, aber auch eine Freiheitskämpferin, die sich das alles nicht gefallen ließ. Denn genau das ermöglichte mir das Buch! Ich spürte Angst, furchtbare Angst, Entsetzten und vor allem Mut, um der Gefangenschaft den Rücken zu kehren. Vereinzelt hatte ich das Gefühl, als zöge mich das Buch komplett in seine Handlung und ich könne alles am eigenen Körper mit erleben!

Das Buch hat es verdient volle, mutige und unglaubliche 5 von 5 Welten zu bekommen!


Oh.... Solche schönen, neue Bücher *-*

Hey Ihr Lieben,

Vielleicht ist es Euch aufgefallen, ich habe wieder ein wenig am Design gebastelt :) Wie gefällt es Euch?

Aber das ist gar nicht der Grund, warum ich Euch schreibe, na ja eigentlich schon ^^

Ich habe mir tolle Bücher gekauft bzw. bekommen, auf die ich schon lange gewartet habe. Gut, ein Nachzügler kam gestern überraschend, aber das ist nicht so schlimm...

Hier sind sie :)

Zu sehen ist der 4. Teil von "Chroniken der Unterwelt "City of Fallen Angels", Letztendlich sind wir dem Universum egal, (erscheint Ende März) ein Rezensionsexemplar vom Fischer-Verlag *-* UUUUUNNNDDDD Der Nach dem Sommer Schuber!!!!! Endlich steht er in meinem Regal! Wie ich mich freue endlich den dritten Teil zu lesen ^^

Wie gesagt, gestern kam auch noch ein Buch an, ebenfalls vom Fischer Verlag, Der Anfang ist das Ende (erscheint erst im Februar)

Die Bücher, also ausgenommen vom Fischer-Verlag, sind im Prinzip mein Weihnachtsgeschenk ;) Nur dass ich sie mir selbst gekauft habe ^^

Alles alles Liebe, <3


1 Jahr 52 Blogs #1 - Rozas Leselieblinge

Halli Hallo,

Heute beginnt meine Blogaktion. Wir beginnen mit "Rozas Leselieblinge"Viel Spaß beim Lesen :)



1) Hallo Chrisy, schön, dass du mit dabei bist. Ich freue mich sehr darüber. Einleiten möchte ich das Interview sehr gerne mit einer kleinen Vorstellung. Wer verbirgt sich hinter diesem Blog? Stelle dich bitte kurz vor.
Hallo Caterina, ich freue mich sehr, dass du mich heute interviewst. Mein Name ist Christina, ich werde aber von allen meinen Freunden Chrisy genannt. Zurzeit besuche ich die 12. Klasse einer Fachoberschule im Zweig Wirtschaft und Verwaltung und mache dieses Jahr meinen Fachabi. Ich wohne in der Nähe von Augsburg/Bayern und meine Hobbys sind: Lesen, Musik hören und Bloggen.

2) Wie kam es dazu, dass du in der Bloggerwelt angefangen hast?
Ich kannte schon vor meiner Bloggerzeit einige Literaturblogs und fand diese richtig toll. Da ich selbst auch anderen Lesern helfen wollte, die passenden Bücher für sich zu finde, habe ich lange hin und her überlegt, ob ein Blog etwas für mich wäre. Schlussendlich habe ich mich für den Blog entschieden. Bis heute habe ich diese Entscheidung noch nie bereut. Klar gibt es manchmal Tage, an denen man wenig Lust zum Bloggen hat, aber wie heißt es so schön: „Wenn du glaubst es geht nicht mehr kommt irgendwo ein Lichtlein her :D“.

3) Rozas Leselieblinge hat, denke ich mal, wenig mit deinem eigenen Namen zu tun. Wie kamst du auf diesem Titel?
Zu meiner Anfangszeit als Bloggerin habe ich gerade die Reihe „Vampire Academy“ gelesen und die Hauptperson dort heißt Rose Hathaway. Von ihrem „Mentor“ Dimitri wird sie manchmal Roza genannt - ich fand den Namen von Anfang an genial (genauso wie die Buchreihe :D). Aus diesem Grund habe ich ihn dann auch für meinen Blog verwendet. Naja, und Leselieblinge – ich stelle auf meinem Blog ja meine Lieblingsbücher vor. Man soll durch den Namen natürlich gleich erkennen, über was ich hauptsächlich blogge.


4) Fast jeder Beitrag von dir hat etwas mit Büchern zu tun. Und da passt der Titel wie die Faust aufs Auge. Hast du eigentlich schon immer gelesen? Welches Buch willst du uns unbedingt empfehlen, weil es einfach nur toll ist?
Du hast mich ertappt – nein, ich habe nicht immer schon gelesen. Nachdem ich in der Grundschule das Lesen gelernt habe, hatte ich eine Phase, in der ich viel gelesen habe (Kinderbücher). Dann habe ich einige Jahre gar nichts mehr gelesen. Als ich zufällig (mit 13 Jahren) „Twilight“ in einem Buchladen gesehen habe, dachte ich, ich könnte es ja mal wieder im dem Lesen versuchen – dies war der Zeitpunkt, an dem meine Buchleidenschaft wieder auflebte. Ich kann „Twilight“ deshalb nur empfehlen.


5) Alles über Bücher – da ist man auf deinem Blog auf der richtigen Spur, aber was ist denn noch auf deinem Blog zu finden?
Hauptsächlich geht es wie schon gesagt um Bücher. Ab und zu veröffentliche ich aber auch Interviews mit anderen Bloggern oder Autoren. Außerdem gibt es einige Aktion, z.B. die „Blogpatenschaftsaktion“, usw. Ab und zu berichte ich auf meinem Blog aber auch über Dinge, die mir persönlich wichtig sind, wie z.B. über meine Haustiere, über Urlaubserfahrungen, Entdeckungen im Internet oder über meine Lieblingssongs.

6) Für welches Buch würdest du alles tun, damit es in deinem Regal steht?
Auf jeden Fall „Silber“ von Kerstin Gier. Aber ich werde wohl warten müssen, bis es als Taschenbuch erscheint :/.

7) Vor kurzem hast du einen Bericht zu „City of Bones“ geschrieben. Was gefällt dir an Buchverfilmungen was nicht? Und wie stehst du allgemein zu solchen Verfilmungen?
Also ich freue mich generell immer, wenn ein Buch verfilmt wird und schaue mir den Film auch im Kino an. Meist bin ich danach aber enttäuscht, da doch vieles verändert wird. Aber so ist es halt nun mal. Aber es gibt auch Bücher, von deren Verfilmung ich begeistert war, wie z.B. die der „Harry Potter“-Reihe.

8) Was erwartest du dir in Zukunft bezüglich auf „Rozas Leselieblinge“?
Ich habe keine speziellen Erwartungen, ich nehme die Zukunft einfach wie sie kommt. Denn wenn man sich große Erwartungen macht, dann führt dass zum einen dazu, dass man sich selbst Stress macht (Bloggen ist für mich immer Entspannung) und zum anderen dazu, dass man enttäuscht ist, wenn es dann doch nicht klappt. 
 
9) Jetzt neigen wir uns langsam dem Ende des Interviews zu. Wir haben deinen Blog ein wenig unter die Lupe nehmen können. Eine Abschluss-Frage habe ich noch an dich. Warum sollte man unbedingt Leser deines Blogs sein?
Oh, das ist jetzt aber eine wirklich schwere Frage und sie ist auch schwer zu beantworten. Als Blogger ist man ja immer ein wenig subjektiv. Ich würde mal sagen, dass es eigentlich generell nichts gibt, warum man meinen Blog unbedingt lesen müsste. Ich finde, jeder sollte selbst herausfinden, was ihm an meinem Blog gefällt oder nicht und ob er ihn lesen möchte oder nicht.
Danke für dieses Interview, Caterina! Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und deine Fragen sind wirklich klasse!

Frohes neues Jahr 2014!!!!

Hey liebe Leser und Mitmenschen,

Willkommen zurück :) Ich hoffe Euch geht es gut und ihr habt den Jahreswechsel gut überstanden :)

Mir geht es wunderbar und ich freue mich total auf dieses Jahr. Warum? Ich erzähle es Euch...

Zum einen mag ich die Zahl 14 total, das ist wahrscheinlich ein kleiner Grund warum ich sehr auf Jahr gespannt bin.

Ein großes Ziel ist, dass ich wieder viel zeichne und dank des tollen Vorweihnachtsgeschenk auch wieder mehr koche. Ich muss mir einfach die Zeit nehmen.

In diesem Jahr darf ich im September meine Volljährigkeit feiern, aber bis dahin ist ja noch genügend Zeit, nicht wahr? Ich werde eine große Feier veranstalten, das nehme ich mir zumindest vor ^^

Ich überlege die ganze Zeit, ob ich dieses Jahr wieder zur Leipziger Buchmesse gehe. Geht Ihr hin? Ich meine das wäre eine ideale Gelegenheit die Blogger zu treffen oder?

Außerdem möchte ich dieses Jahr mal ein wenig herumkommen und ein paar neue Leute kennenlernen.

Ziel für dieses Jahr ist einerseits eine große Verlosung zum 2. Bloggeburtstag zu machen und eine weitere Verlosung zu Weihnachten. Wie das ganze allerdings aussehen wird weiß ich noch nicht :) Dranbleiben lohnt sich, besonders für Euch ^^

Achso zum Thema Blogvorstellung. Ja die Aktion findet in diesem Jahr statt. Allerdings haben sich leider nicht genügend angemeldet und einige antworten leider nicht, weshalb ich gerade mal 12 komplett fertig habe. Deshalb wird es so laufen: Die Aktion wird nach wie vor "1 Jahr 52 Blogs" heißen, aber da ich nicht so viele Bloginterviews habe, werde ich nur alle 2 Wochen ein Blog vorstellen. Der erste Blog wird am 7 Januar sein und dann immer im 14-tägigen Abstand der nächste.

Das sind so die Ziele oder Vorsätze für mich in diesem Jahr. Nun die Frage an Euch. Was nehmt Ihr Euch in diesem Jahr vor? Oder lasst Ihr Euch überraschen was das Jahr mit sich bringt?


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...