Rezension: Letztendlich sind wir dem Universum egal von David Levithan


Infos zum Buch
Titel: Letztendlich sind wir dem Universum egal
Autor:
David Leithan
Verlag:
Fischer

Seiten: 380
Reihe: Einzelband
ISBN: 978-3-401-06985-2
Bestellen ?: ...KLICK...


"Wenn man nur in einem Körper steckt, ist es wahnsinnig schwer eine Ahnung davon zu bekommen, wie das Leben wirklich ist. Da ist man so fest in sich verwurzelt. Aber wenn du jeden Tag ein anderer bist - dann rüherst du das an, was allgemeingültig ist." S. 136

Klappentext 

Jeden Morgen wacht A in einem anderen Körper auf, in einem anderen Leben. Nie weiß er vorher, wer er heute ist. A hat sich an dieses Leben gewöhnt und er hat Regeln aufgestellt: Lass dich niemals zu sehr darauf ein. Falle nicht auf. Hinterlasse keine Spuren.
Doch dann verliebt A sich unsterblich in Rhiannon. Mit ihr will er sein Leben verbringen, für sie ist er bereit, alles zu riskieren – aber kann sie jemanden lieben, dessen Schicksal es ist, jeden Tag ein anderer zu sein?

Wie wäre das, nur man selbst zu sein, ohne einem bestimmten Geschlecht oder einer bestimmten Familie anzugehören, ohne sich an irgendetwas orientieren zu können? Und wäre es möglich, sich in einen Menschen zu verlieben, der jeden Tag ein anderer ist? Könnte man tatsächlich jemanden lieben, der körperlich so gestaltlos, in seinem Innersten aber zugleich so beständig ist?

Meine Meinung zum Buch 

Dieses Buch ist einfach unglaublich! Dem Autor ist hiermit ein Meisterwerk gelungen!
Mit diesen Worten ist das Buch grundsätzlich beschrieben, denn genau das ist dieses Buch. Allein der Titel gefiel mir schon von vornerein und versprach mir mehr. Ich wollte unbedingt wissen, was sich hinter diesen Worten verbirgt. Auf dem Cover sind viele Gesichter abgebildet, die die unterschiedlichen Indentitäten der Hauptfigur darstellen können. Aber nicht nur das gelunge Cover, gab mir das Bedürfnis, das Buch zu lesen. Denn der Klappentext hat mich endgültig entscheiden lassen - Das Buch möchte ich in meinem Regal stehen haben!

Der Einstieg in diesen Roman fiel mir wirklich leicht und ich wurde sofort in die Geschichte hineinkatapultiert. Schnell konnte mich David Levithans Schreibstil begeistern und für sich gewinnen.

 Das komplette Buch ist aus der Sicht des Gestaltenwandler A geschrieben. Obwohl A jeden Tag, und somit jedes Kapitel eine andere Person ist, konnte ich mich unglaublich gut in ihn hineinversetzten. A gab mir die Möglichkeit auf nicht einmal 400 Seiten in so viele Persönlichkeiten einzutauchen, wie es mir noch nie ermöglicht wurde. Das Buch ist nur ein Teil seines Lebens, denn er ist schon lange, viele Jahre unterwegs. Sein ganzes Leben wird in einer Art Tagebuch geschrieben, na ja nicht ganz. Jedes Kapitel ist ein Tag. Es wird nicht gesagt, was A vor dem 5994. Tag erlebt hat und was nach dem 6034. Tag geschieht. Das gefiel mir sehr gut, so konnte ich mir als Leser sein Leben ein wenig besser vorstellen, da nicht zu viel gesagt wurde.

Mich hat es begeistert, wie David Levithan aus A eine Person geschaffen hat, die sich von ihrem Leben nicht losreißen kann. Er kann sich nicht an ein Leben gewöhnen, da er am nächsten Tag schon wieder jemand anderer ist - Herr Levithan hat das unglaublich gut zur Geltung gebracht, so dass ich vereinzelt totales Mitleid für A empfand. Aber nicht nur diese Idee gefiel mir, sondern, dass sich A eines Tages verliebt. Ab diesen Zeitpunkt wusste ich, das Buch wird mir gefallen. Und das hat sich im Laufe des Buches bestätigt!

Am Anfang bereitete es mir zunächst Schwierigkeiten mit A warm zu werden, da er in jedem Kapitel eine andere Figur war und ich somit wieder einen komplett anderen Menschen vor Augen hatte. Aber im Laufe der Handlung, als die Geschichte an Fahrt gewann, fiel es mir immer leichter, mich mit der Figur zu verbinden. Und schon bald konnte ich mit A in eine unglaubliche Welt tauchen, die für ihn alles andere als leicht zu überwinden ist. David Levithan schaffte mit A einen wunderbaren Charakter, den ich mit jede seiner Taten immer mehr ins Herz schloss. Ich entwickelte tiefsinnige Gefühle für ihn und hatte sehr oft das Bedürfnis ihn in den Arm nehmen, oder ihm sein schweres Leben abzunehmen. Aber das geht ja nicht. Also habe ich dieses Abenteuer weiterhin von der Couch miterlebt. Trotzdem ist A eine Figur, über die ich im Nachhinein immer noch nachdenke. Eine Figur mit Herz, Angst, Trauer, Wut, Verzweiflung und Stärke.

Jedes Kapitel erzählt mehr oder weniger seine eigene Geschichte, auf Grund dessen, dass ich in jedem Kapitel ein anderes Leben miterlebte. Trotzdem ermöglichen mir alle einzelnen Kapitel in eine Welt tauchen zu lassen, in der Wünsche oder Träume Wünsche bleiben und nur der kleine Hoffnungsschimmer vielleicht stark genug sein kann, sie zu erfüllen.

Mein Urteil

Die Aufmachung des Buches ist ein Hingucker, bei dem man doch einen intensiveren Blick in den Inhalt werfen will. David Levithan erschaffte mit diesem Buch ein unvergesslichen und tiefsinnigen Roman! Bei dem jede kleine und große Figur die Möglichkeit hat zu wachsen und seine Geschichte zu erleben. Eine Handlung, die mir durch ihre unmögliche Tatsache noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Dieses Buch ist absolut genial und ein Roman, der verdeutlicht, wie wichtig es ist, einen Blick in den Menschen zu werfen und nicht nur seine äußere Hülle zu betrachten! Dieser Einzelroman fesselt einen, lässt Mitgefühl entwickeln und emöglicht einem in ein unfassbar spektakuläres Abenteuer einzutauchen!!!

Das Buch erhält von mir absolut unvergessliche, Atem beraubende 5 von 5 Welten! Ein pures Lesevergnügen!
 Vielen, vielen Dank an den "Fischer Verlag" für dieses Leseexemplar!

1 Kommentar:

  1. Oh, das klingt so toll! Eine schöne Rezi und das Buch landet nun definitiv auf meiner WuLi. =)

    Ein schönes Wochenende wünsch ich Dir
    Katrin♥
    von
    Katies fantastische Bücherwelt

    AntwortenLöschen

Schön, dass du ein paar liebe Worte dagelassen hast, ich freue mich sehr darüber <3

Alles Liebe, Caterina

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...