Die Tiere haben auch ein Recht zu leben....

Hey Ihr Lieben,

ja ich weiß, dass Ihr wenig von mir hört und ich kann es nur wiederholen, mich nervt das Ganze auch total. Ich vermisse Euch... :( Sicherlich störe ich Euch auch mit meinen, fast regelmäßigen Inhalten. In den letzten Wochen habt Ihr nur immer mal wieder eine Rezi von mir bekommen und ein paar Tage später oder so ein etwas ernsteres Thema.

Wisst Ihr warum ich Euch den Beitrag über die Tagung schrieb? Es hatte weniger mit dem Wochenende als den Begriffen zu tun. Mir ging es in erster Linie um Eure Meinung, wie Ihr zu den Themen steht. Nun möchte ich Euch ein in gewisser Weise ein ähnliches Thema bringen.

In den letzten Tagen habe ich mich viel mit der Problematik Tierschutz auseinandergesetzt. Immer wieder haben wir in meiner Familie darüber gesprochen. Ist es eigentlich normal, dass der Mensch so viele Tiere tötet? Ist es normal, dass tausende Tiere aussterben, nur weil wir Menschen der Natur einen begrenzten Raum geben? Ich habe das Gefühl, dass die Menschen gar nicht mehr darauf achten, was sie alles kaufen, essen oder wegschmeißen. Zahlreiche Tiere, sei es Fische, Muscheln oder was weiß ich müssen sterben, nur damit der Mensch sein Geld damit verdient. Ich finde es überhaupt nicht in Ordnung, dass so viele Tiere dem Aussterben bedroht sind. Und wer ist schuld? Ganz klar der Mensch. Durch seine blöden Maschinen, Autos und Kraftwerke zerstören wir nicht nur die Natur oder töten Tiere, sondern wir selber gehen daran kaputt, nur wir merken das nicht und das finde ich so erschreckend. Ich denke, wenn wir wüssten, welche Qualen die Lebewesen erleiden müssen nur in unserem Magen zu landen, dann würden viele kein Fleisch mehr essen. Es ist einfach grausam.

Ich habe letztens eine Reportage über Haie gesehen und ich war geschockt. Viele Fischer fahren auf die Meere hinaus, um diese Tiere zu jagen. Sobald sie welche entdeckt haben, werden die Flossen abgeschnitten und der noch lebendige Körper wird zurück ins Meer gestoßen. Ist das nicht grausam? Der Mensch jagt die Wesen nur, um an dessen Flossen zu kommen, die angeblich nach nichts schmecken, aber unendlich teuer sind. Das ist doch total sinnlos, oder? Aber so ist es nicht nur mit den Haien. Denn auch am Land ist es grausam mitanzusehen, was die Menschheit den Tieren antut. Die Elefanten und Nashörner werden gejagt, weil die Hörner aus Elfenbein bestehen und Unmengen an Geld bringen. Wieso, verdammt nochmal, überlegt die Menschheit nicht, was sie damit anrichtet? All die schönen Tiere sterben aus, nur weil wir an das Geld wollen. Wir haben nur das Geld vor Augen und merken gar nicht, wie sehr wir der Umwelt schaden.

Ähnlich ist es mit dem Regenwald. Er wird abgeholzt, damit war an die Waren herankommen können, um – was wohl – Geld zu verdienen. Ist uns eigentlich klar, wie vielen Lebewesen wir damit das Zuhause zerstören nur um selber gut dazustehen? Das ist krank. Absolut krank. Und das Schlimme ist, dass die Menschheit nicht aufhören wird die Tiere zu jagen, erst, wenn die Tierarten komplett ausgestorben sind.

Vielen ist aber gar nicht bewusst, was außerhalb unseres Landes vor sich geht, denn wir sind blind. Wir gehen in den Einkaufsladen und kaufen uns halt guten Lachs oder bestellen uns ein Thunfisch-Sandwich. Uns interessiert es gar nicht, woher das Fleisch kommt, aber genau das sollte uns interessieren, denn keiner hat das Recht, den Tieren unnötig Schmerz zuzuführen, nur damit es bei uns in den Geldbörsen klappert. Es ist einfach absolut inakzeptabel. Stellt Euch doch mal vor die Tiere würden auf unschuldige Menschen gehen und sie abschlachten und uns an den Wunden verrecken. Ganz genau, die Tiere können es nicht. Aber uns muss dennoch irgendwie klar werden, was wir tun. Verdammt, die Tiere ziehen nur ihre Bahnen, leben vor sich hin tun uns gar nichts und wir töten sie? Wo bleibt da der Fairness? Er geht verloren. Wir Menschen sind so egoistisch, Hauptsache uns geht es gut, ist doch vollkommen egal, was wir damit anrichten. Ich finde es so ungerecht den Lebewesen gegenüber und es hat kein Tier so verdient.

Ich könnte jetzt noch zahlreiche Beispiele nennen, denn mit der Klimaerwärmung, sind wir auch nicht ganz unschuldig. Ich denke, wenn der Mensch seine Finger nicht überall im Spiel hätte und die Natur einfach so lässt wie sie ist, dann kann man sich daran viel mehr erfreuen.

Aber nein, wir Menschen erfreuen uns nicht an der Natur, sondern zerstören durch weitere Abholzungen der Wälder die Heimat der Tiere.

So, nun habe ich Euch ein – hoffentlich - interessantes Thema gegeben. Ich möchte von Euch wissen wie Ihr das seht. Hiermit eröffne ich die Gesprächsrunde – schreibt drauf los, ich würde mich sehr darüber freuen, wie ihr zu dem Thema steht. Es kann auch sein, dass ich manche Dingen zu weit hergeholt habe, dann sagt mir das bitte. :)


Rezension: Die gestohlene Zeit von Heike Eva Schmidt

Infos zum Buch

Titel: Die gestohlene Zeit
Autor: Heike Eva Schmidt
Verlag: Knaur
Reihe: Einzelband
Seiten: 444
ISBN: 978-3-426-51311-8
Bestellen ?: ...KLICK...


"Udo wollte mich um jeden Preis finden und zum Schweigen bringen. Dabei schreckte er auch bei einem kaltblütigen Mord nicht zurück, das hatte er bereits bewiesen. Hätte der Rabe ihn nicht angegriffen, dann wäre ich jetzt tot, und er hätte eine feine Ausrede wegen meines Einbruchs und der Strickmaske gehabt. Bei der Erinnerung an den blutenden Jonathan fing ich erneut an zu zittern. Wir mussten Laurins Ring finden. Erst dann würde dieser Albtraum ein Ende nehmen." (S. 319)

Klappentext

“Sommer 1987: Im berühmten Rosengarten-Massiv der Dolomiten findet die Studentin Emma einen geheimnisvollen Ring, nicht ahnend, dass er dem sagenhaften Zwergenkönig Laurin gehört. Zwei Mitreisende, die sie beobachtet haben, nehmen den Ring an sich und flüchten. Emma bleibt benommen zurück, als sich in der Dämmerung die Steine um sie herum in einen Garten voller blutroter Rosen verwandeln – und eine Horde Zwerge auftaucht, die sie in das unterirdische Reich von König Laurin verschleppen. Für Emma beginnt ein Kampf um ihre Freiheit, und nur der geheimnisvolle Menschenjunge Jonathan, ebenfalls ein Gefangener des Königs, kann ihr noch helfen …”

Meine Meinung zum Buch

Was erwartet man von einem Buch in dem Zwerge mitspielen? Ganz klar, Fantasy. Aber Heike Eva Schmidt hat ihre ganz eigene Version der Zwerge in diesem Buch zur Geltung gebracht.

Das Cover sieht traumhaft schön aus. Im oberen Teil des Bildes ist eine alte Uhr zu sehen die im Verlauf der Gestaltung zu goldenen Staub zerfällt. In der Mitte, ebenfalls in Gold, ist der Titel geschrieben. Das Bild passt einfach hervorragend zum Inhalt des Buches, denn die Zeit, zerfällt ein wenig, oder zumindet vergeht sie so schnell, das man dies nicht merkt. Das Schwarz bildet einen düsteren Kontrast zur goldenen Schrift.

Nicht nur das Cover konnte mich überzeugen: Nach dem ich mir den Klappentext durchlas, war mir klar, das ist ein Buch, welches ich unbedingt lesen muss. Und schon nach den ersten Seiten, konnte mich die Handlung fesseln.

In 25 Kapiteln, Prolog und Epilog, ist das Buch ziemlich schnell beendet. Die meiste Zeit wird das Buch aus der Sicht der Hauptprotangonistin Emma geschrieben. Allerdings ändern sich die Position auch ab und an. Das hat mir besonders gefallen, dass das Buch sich nicht auf eine Sicht bezogen hat, sondern immer hin und herspringt. So konnte ich mich auch in die anderen Figuren super hineinversetzen.

Emma wuchs mir schon im ersten Kapitel ans Herz. Sie ist so eine liebe, nette Person, die man nur gern haben kann oder eher gesagt muss. Durch ihr oft naives Denken und ihre verrückten Einfälle hat sie mir sehr oft ein Grinsen auf mein Gesicht gezaubert. Ihre beste Freundin Caro ist genauso. Und das macht die beiden zu einem unschlagbaren Team. Sie kennen sich schon das ganze Leben und kennen jedes Geheimnis voneinander. Sie teilen so viele Momente, Gedanken, Stunden und sind unzertrennlich. Selbst als Emma in das Zwergenreich entführt wird, glaubt Caro nicht, dass ihre beste Freundin wirklich verschwunden ist und nie mehr auftaucht. Caro gibt ihre scheinbar tote Freundin nicht auf und versucht alles, damit Emma wieder bei ihr ist. Emma und Caro sind nicht nur ein unschlagbares Team, sondern sie haben auch eine unvergessliche Freundschaft - sie sind wie Pech und Schwefel.

Obwohl die Hauptfiguren deutlich älter als ich selber sind, hatte ich keine Schwierigkeiten mich in sie hineinzuversetzten.

Der männliche Part, Jonathan wuchs mir ebenfalls schnell ins Herz. Schon bald bemerkt man als Leser die Verbindung zwischen ihm und Emma und es kriselt in der Luft vor Verliebtsein. Ganz klar, Jonathan versucht alles, damit Emma den Zwergen entkommen kann und wieder zu ihrer eigenen Welt gehen kann. Als den Beiden die Flucht tatsächlich gelingt, wird ihnen klar, dass einige Jahre ins Land gegangen sind, in denen sie unter der Erde lebten. Jonathan lebte allerdings schon viel länger, bevor Emma zu ihm traf. Beide müssen sich irgendwie an die neue Zeit und das 21. Jahrhundert gewöhnen. Allerdings stellen sie sich nicht immer professionell an.

Die Zwerge werden in dem Buch alles andere als liebe, hilfsbereite kleine Männer dargestellt, sondern als stinkende, launische, griesgrimmige und besitzergreifende Leute. Die Kapitel aus deren Sicht, fand ich sehr interessant, jedoch mochte ich die Kapitel nicht besonders. Der Zwergenkönig lässt es sich nicht gefallen, dass seine angebliche Braut (Emma) davongelaufen ist, zu dem noch mit einem Menschenjungen. Bevor er sie komplett entkommen ließ, warf er ihnen noch einen schlimmen Fluch entgegen. Jonathan wird am Tag zum Raben und Emma in der Nacht zur Katze.
Es war immer sehr lustig die Kapitel aus der Sicht eines Tieres zu lesen. Welches dann plötzlich wieder ein Mensch wird.

Der Ring spielt in dem Buch die wahrscheinlich größte Rolle überhaupt. Als Emma diesen findet, ahnt sie nicht, dass dieser ihr Leben vollkommen aus der Bahn wirft. Denn dieser ist ein Ring, der nicht nur zeigt, dass es Zwerge wirklich gibt, sondern der auch eine ungeheure Macht verbirgt

Die Handlung konnte mich sehr überzeugen. Selbstverständlich steht der Ring im Vordergrund, allerdings hat Heike Eva Schmidt auch die Spannung, Liebe und Fantasy nicht zu kurz kommen lassen. Immer wieder hat sie absolut komische Szenen eingebaut, bei denen ich jetzt immer noch kichern muss. Am liebsten haben mir die Szenen gefallen, in der Jonathan sich mit der neusten Technik vertraut macht und die Dinge immer wieder ausprobiert.

Das Buch ist einfach absolut toll.

Mein Urteil

Dies war mein erstes Buch der Autorin und es hat mir wahnsinnig gut gefallen. Es wird definitv nicht das letzte Werk von ihr sein. Mit ihrem Humor, hat sie viele Szenen unglaublich gut hervorgebracht, bei denen einem die Tränen kamen. Den Hintergrund zum Ring fand ich hervorragend. Die Figuren konnten mich so was von überzeugen und der Schreibstil ist ein Traum.
Mehr kann ich zu diesem Buch nicht sagen, es ist alles enthalten, was man sich nur wünschen kann. Das Buch bekommt von mir wohl verdiente 5 von 5 Welten. Und ich bedanke mich vielmals an den Knaur Verlag für dieses magische, unvergessliche Leseerlebnis.


Ein Lebenszeichen & eine interessante Tagung

Hey Ihr Lieben,

Ich bin echt ein schlechter Blogger.... Ständig müsst Ihr fast Wochen warten, ehe wieder etwas von mir kommt und ich entschuldige mich Tausendmal... Vermeiden kann ich es leider nicht :/ Wirklich regelmäßig kann ich wahrscheinlich erst  im Januar schreiben und das nervt mich so dermaßen an. :( Nur weil die Leute einfach nicht aus dem Knick kommen haben wir so lange kein Internet zu Hause. Es ist so zum Kotzen :((

Trotz allem möchte ich die Zeit, die ich für Euch da bin, nutzen. Ich habe Euch im letzten Beitrag erzählt, dass ich zu einer Tagung aufbreche. (ich denke, dass ich das erwähnt habe...) Wenn ich dies nicht getan habe erzähle ich Euch kurz davon.

Seit diesem Schuljahr bin ich Schulsprecherin an unserer Schule. Jedes Jahr findet alle 6 Monate eine Tagung für die Schülervertretungen statt. Ich wurde gebeten als Vertreter unserer Schule dort hin zu fahren. Dieses Jahr fand die Tagung in Karlsruhe statt. Eine Freundin und ich sind fast 5 1/2 Stunden mit dem ICE dorthin gefahren, danach konnte ich echt nicht mehr sitzen ^^

Dieses Wochenende wurde mit den Begriffen "Akteptanz, Toleranz und Respekt " untermalt. Wir als Schüler haben uns mit den Themen auseinandergesetzt und es war sehr interessant.

Vorallem ging es aber darum, sich mit den anderen Schulen auszutauschen. Ich habe sehr viel über Schülervertretung in Erfahrung gebracht. Wie ein Schulrat aufgebaut ist, was seine Aufgaben sind und vor allem, was schon erreicht wurde. Ich fand es einfach nur toll herauszufinden, wie das in den anderen Schulen vonstatten geht.

Am Ende der Tagung, habe ich nicht nur viel über "Akteptanz, Toleranz und Respekt" und die Schulvertretungen erfahren, sondern habe nebenbei noch viele neue Menschen kennengelernt. Leider ging dadurch mein Wochenende ein wenig verloren, so dass ich nur vielleicht 3 Stunden von ganzen Wochenende hatte. Dafür durfte ich an einer großartigen Tagung teilnehmen ;)

Zum Glück hat unsere Schule die Kosten übernommen, weil das wäre wirklich viel.

Mich würde interessieren, wie ihr mit den Begriffen umgeht.

 Was bedeutet für Euch Respekt und habt Ihr jemanden, den Ihr für sein Schaffen bewundert?


Menschen, die etwas großes vollbracht haben oder einfach nur gut in etwas sind, ohne dass sie viel getan haben, denen schenke ich große Bewunderung - ich habe Respekt vor ihnen, weil ich das was sie gemacht haben, selber nicht geschafft hätte. Ich beneide zum Beispiel diejenigen, die sich hervorragend mit Design auskennen oder etwas komplett durchzuziehen. Ich habe großen Respekt vor meinen Eltern. Vor 12 Jahren haben sie sich entschlossen InternetTV zu machen. Seitdem haben sie aus nichts einen eigenen Fernsehsender aufgebaut wo ich denke, wahnsinn, dass hätte ich niemals auf die Beine gestellt...

Ich wünsche Euch noch eine schöne Woche, und hoffentlich kann ich schon bald wieder zu Euch schreiben ;)


Let's Challenge each other...

Hey Ihr Lieben,

es ist zwar reichlich spät, aber ich möchte Euch trotzdem von der Challenge erzählen, bei der ich noch teilnehmen werde.

Das Logo sieht echt fantastisch aus oder?






 Ziel bei dieser Challenge ist es die zugeteilten Aufgaben zu erledigen. Ganz klar, es handelt sich um Bücher. Jeden Monat werden jedem Teilnehmer 3 Aufgaben gestellt, in den man 3 Bücher lesen soll. Selbstverständlich sind sie alle sehr unterschiedlich und vielleicht nicht ganz so einfach...

Hier sind meine 3 für die ersten 4 Wochen...

1. Lese ein Buch mit männlichem Protagonisten. (das dürfte nicht so schwer sein...)
2. Lese ein Buch von einem Autor, von dem viele Bücher in deinem Regal stehen. (mh... die ist schon ein wenig kniffliger...)
3. Lese ein Buch, das schon sehr lange (mindestens 10 Monate) in deinem Regal verweilt. ( ja da habe ich tatsächlich eins...)

Ich bin sehr gespannt und freue mich wahnsinnig. So für die erste Aufgabe da hab ich schon eins. Wenn ich alle Aufgaben bis zum 21. November beenden will, muss ich mich ein wenig sputen, da die erste Woche schon weg ist,...

Vielleicht wollt Ihr auch teilnehmen, dann schaut doch einfach mal hier vorbei.


Die Figur des Monats Oktober

Liebe Leser von Catas Welt,

weitere vier Wochen liegen hinter uns, in der ich viele Bücher las und mich in zahlreiche Figuren hineinversetzt habe. Die Figur Kate aus dem Film "Beim Leben meiner Schwester konnte mich jedoch am meisten überzeugen. Hier der Trailer dazu...




Kate ist 15 und weiß, dass sie sterben wird. Schon als Kind wurde herrausgefunden, dass sie unter schweren Blutkrebs leidet. Jahrelang bekämpft sie den Krebs und muss von einer Operation zur nächsten. Der Krebs scheint besiegt zu sein. Aber der Anschein trügt, denn mit 15 Jahren gewinnt der Krebs wieder die Oberhand und ein fürchterlicher Kampf beginnt von neuem. Gut, dass ihre Familie ihr den Rücken stützt und ihr versucht überall zu helfen. Kate ist stark und kämpft bis zum bitteren Ende weiter. Sie fühlt sich schrecklich, weil der Krebs ihr ihre Persönlichkeit nimmt. Von der lustigen, netten sympathischen und ein wenig durchgeknallten Kate, bekommt man nichts mehr mit. Die Krankheit hat sie ausgelöscht und aus dem Mädchen wird eine kleine, hilflose, zarte Porzellanpuppe. Sie weiß, dass sie den Krebs nicht überlebt und dass es keinen Ausweg gibt. Der verrückte und schüchterne Taylor gibt ihr wieder Hoffnung. Je öfter sie ihn sieht, desto mehr verliebt sie sich in ihn. Genau wie Kate leidet Taylor unter Krebs. Kate möchte ihr Leben genießen, bevor der Krebs sie aus der Bahn wirft. Taylor ist ihr Fels in der Brandung und das Licht in ihrem scheinbar endlosen dunklen Tunnel. Gemeinsam erleben sie unvergessliche Momente, bis der Tod Kate einholt. Für sie bricht eine heile Welt zusammen, als der Tod ihr Taylor wegnimmt. Dennoch weiß sie, dass sie niemals aufgeben darf. Mit jeder OP sinkt ihre Hoffnung und sie verliert den Glauben. Jetzt hat sie nur noch ihre Eltern, die alles für sie tun würden. Jede einzelne Träne und jeder Gedanke lässt sie immer weiter versinken. Es scheint so, als würde Kate immer weiter fallen. Ein scheinbar unendlicher Sturz, den sie nie überleben wird. Der Krebs schwächt sie immer mehr, bis auch sie ihre Augen zum letzten Mal schließt. Mit ihr verschwindet ein tapferes Mädchen, welches am Ende die Hoffnung verliert und keinen Ausweg mehr sieht.

Kate konnte mich durch ihre Art begeistern. Mit jeder Sekunde schloss ich sie immer mehr ins Herz. Am Ende habe ich allerdings so geweint, weil ich es einfach nicht ertragen konnte, dass jemand zulässt dass solch eine starke und sympathische Persönlichkeit den Tod verdient. Es hat keiner verdient, an so einer Krankheit zu grunde zu gehen.

Ich muss Euch diesen Film unbedingt empfehlen, auch wenn er so verdammt traurig ist...



November is Coming ...

Hey Ihr Lieben,

ich spreche wieder zu Euch ;) Es ist doch echt verrückt, wir haben jetzt November und in nichtmal 8 Wochen ist das Jahr auch schon zu Ende. Welchen Wettlauf führt die Zeit?

Ihr habt mir im letzten Monat wundervolle Tage gebracht und die Freude war immer größer, als ich nach ein paar Tagen Eure Kommentare bekommen habe. Und vor allem wart Ihr absolut fleißig. Obwohl mein Monat total stressig war, konntet Ihr mir mit Euren lieben E-mails und zahlreichen Kommentaren immer wieder ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Jeden Tag macht es mir mehr Spaß Beiträge zu schreiben, weil Ihr so eine unschlagbare Gruppe seit :) Ein Riesen Dankeschön an Euch, Ihr lieben Leser.

Ein Blick in die Statistik...

In diesem Monat hatte ich echt unglaubliche Zahlen. An manchen Tagen waren es "nur" 40 Aufrufe, an anderen (wie am 30. Oktober) waren es fast 200 Klicks. Wahnsinn. ^^. Wisst Ihr ich kann deutlich beobachten, wie ich mich mit großen Schritten den 20.000 Aufrufen nähere und das ist einfach absolut genial. Ich kann es Euch nur tausendmal sagen, am Anfang, als ich mich für die Bloggerwelt entschieden habe, dachte ich überhaupt nicht daran. Und jetzt? Holla die Waldfee...

Wisst Ihr Ihr habt im Oktober, obwohl ich nicht regelmäßig bei Euch war, immerhin 53 Kommentare geschrieben und das finde ich großartig. Leider gab es nicht so viel von mir zu hören und ich schrieb Euch "nur" 12 Beiträge, aber es kommen wieder bessere Monate :)

Über 2800 Mal habt Ihr meinen Blog besucht, das sind zwar knapp 400 weniger als im September, aber denoch eine schöne Zahl.

Wer ist Kommentarkönig des Monats? 

Noch einmal zu den Kommentaren. Wie Ihr wisst (oder auch nicht) vergebe ich jeden Monat einen kleinen von mir gebastelten Award. Es soll als kleines Dankeschön dienen. Ganz besonders bedanken möchte ich mich bei.....

*trommelwirbel....*

Ellen :) Zum wiederholten Male, dicht gefolgt von Alex :)

Liebe Ellen, danke dass du auch in diesem Monat wieder fleißig kommentiert hast. Dein Award an dich :)


Außerhalb der Bloggerwelt

Ich kann es immer noch nicht glauben. Seit ca drei Wochen bin ich Schulsprecherin. o.O Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was auf mich zukommen wird, aber dennoch freue ich mich irgendwie.

Neue Wohnung neues Glück - Ihr wisst es, ich weiß es, na gut ich habe auch ein paar Beiträge geschrieben. Ich glaube der Umzug war das stressigste im Monat, aber jetzt ist wieder alles im grünen Bereich und die Wohnung ist echt schön :) allerdings, habe ich jetzt immer 12  km Fahrrad fahren zur Schule vor mir, also morgens 6 und nachmitags 6. :/ Wenn es schön macht ^^

Im Oktober begann die Challenge von Lena. Ziel ist es hierbei, am Ende dieser Aktion so viele angefangene Reihen wie möglich beendet zu haben. Mein erster Monat lässt sich sehen. Somit komme ich zu den Büchern, die ich gelesen habe.

  • The Hunger Games - Catching Fire 2
  • The Hunger Games - Mockinjay 3
  • Silber - Das erste Buch der Träume 
  • Engel der Nacht
  • Engel der Nacht - Bis das Feuer die Nacht erhellt
  • Soul Screamers - Berühre meine Seele 5
  • Mercy - Befreit 4
  • Der Feuerstein - Eine magishce Reise beginnt
= 8 Bücher viel zu viele Seiten, die ich jetzt nicht zusammenrechnen will :D

Und ich habe zahlreiche Filme geschaut, High School Musical unter anderem. Und beim Leben meiner Schwester, oh mann ich habe da so geheult... Und Hunger Games, so eine Voreinstimmung auf den zweiten Teil *-*

Ja das war der Oktober, aber wie sieht es im November aus?

Aufgrund der jährlichen Schülersprecherwahl, findet jedes Jahr in einer anderen Freien Waldorfschule eine Bundesschülerratstagung statt. Dieses Jahr ist sie in Karlsruhe. Ich wurde gefragt, ob ich als Vertretung unserer Schule dort hingehen will. Ich habe ja gesagt, einerseits, war ich noch nie in Karlsruhe und andererseits will ich unbedingt andere Schulen kennenlernen. Also nächsten Freitag geht es los!!! Zum Glück übernimmt die Schule die Kosten, denn die Fahrt dorthin ist seeehr preisintensiv.
Ich denke, diese Tagung wird ein Beitrag wert sein, aber der kommt erst nach dem 10. November. Also bleibt gespannt. Oh manno ich freue mich schon wahnsinnig. Wart Ihr schon mal dort? Auf was darf ich mich gefasst machen?

So viel dazu. Und wisst Ihr worauf ich mich am meisten freue? Na ganz klar auf die Fortsetzung von The Hunger Games. Nur noch 20 Tage *wuuuuuuhhhhuuuuuu* Endlich hat das Warten ein Ende.

Selbstverständlich werde ich versuchen im November viele viele Blogvorstellungen fertig zu machen und  ich versuche Euch wieder interessantere Beiträge zu schreiben. Vielleicht kommt diese Woche sogar noch die Figur des Monats. Das kam ja im letzten Monat ziemlich gut an.

Nun zu Euch.... Wie war Euer Monat und was erhofft Ihr Euch auf den kommenden? Schreibst drauf los, ich bin sehr gespannt....

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...