KW 26 Diese Woche + Blogaward

Es ist schon wieder Zeit für einen Wochenpost. Ich muss sagen, diese Woche sind mir einige Ideen gekommen, aber lest selbst.

Diese Woche...

... begann ziemlich langweilig. Wir hatten Physik und das macht mir überhaupt keinen Spaß, aber es geht ja nicht immer darum


... habe ich endlich (!) das Buch "die Flammende" geschafft. Man das Buch hat sich so hingezogen und war das totale Gegenteil vom ersten Teil. Während mich das erste begeistert hat, hat mich der zweite Teil eher gelangweilt. Schade eigentlich...

... habe ich zusätzlich ein neues Buch gelesen. "Flügel aus Asche" ist ein Buch von einer sehr jungen Autorin und das Buch ist wirklich genial. Da ich dieses vom Knaur-Verlag bekommen habe, schreibe ich in den nächsten Tagen eine Rezension dazu.

... kam ich also deutlich mehr zum Lesen als vergangene Woche.

... habe ich mit Maleen den Film "Jane Eyre" gesehen. Kennt ihr den? Und wenn ja wie hat er Euch gefallen?

... kamen mir ein paar Ideen, anlässlich des kommenden Bloggeburtstag von Catas Welt. Zum einen möchte ich, wie ich es gestern schon erwähnte, ein Gewinnspiel veranstalten.

Und als zweiten Punkt kam mir der Gedanke, das Gewinnspiel etwas lockerer zu präsentieren. Ich möchte keinen langweiligen Text schreiben und Euch zum Mitmachen bringen, sonder ich werde ein Video machen.

In dem erzähle ich was in den letzten Monaten passiert ist, anschließend stelle ich Euch das Gewinnspiel vor. Aber das ganze Video, wie ich es gestalte, dass erzähle ich Euch noch nicht, das werdet Ihr erst am 26. Juli erfahren.

... wurde ich wieder einmal für einen Blogaward nominiert. Der dritte seit Anbeginn.

Bevor ich allerdings dazu komme möchte ich gerne wissen, wie Eure Woche so war.

Gewinnspiel Ankündigung

Es gibt ein Gewinnspiel? Warum das denn? Wann? und was gibt es zu gewinnen?


es ist unvorstellbar aber "Catas Welt..." feiert in nicht mal 4 Wochen einjähirges Bestehen.

Und diesen Tag möchte ich mit Euch feiern.
Als Dankeschön, dass ihr mich in den Letzten Wochen, Monaten so unterstützt habt, habe ich mir gedacht, dass ich diese Gelegenheit nutzen und mich bei Euch bedanken sollte.

Das Gewinnspiel startet am 26. Juli. Bis dahin ist zwar noch genügend Zeit, aber Vorfreude ist doch die schönste Freude oder?

Zu gewinnen gibt es drei Bücher, die ich aber jetzt noch nicht verraten will. Und eine kleine Überraschung von mir für Euch.

Ich hoffe doch seht, dass ich Eure Interesse geweckt habe und dass ihr zahlreich teilnimmt. :)



Ferne Gedankenwelt Kapitel 7

Ich habe Euch lange nicht mehr ein Kapitel zu meiner Geschichte geschrieben, ständig kam etwas dazwischen. Heute kommt Kapitel 7. Viel Spaß

Kapitel 1    Kapitel 2   Kapitel 3    Kapitel 4    Kapitel 5     Kapitel 6

Kapitel 7

Ich konnte mir nicht erklären, was mit meiner Mutter an diesem Tag los war. Moms Auto sah ich lange nach, auch als es schon hinter der nächsten Kurve verschwunden war. Zu sehr war ich in meinen Gedanken vertieft. Mir tippte jemand leicht auf die Schulter. Langsam drehte ich mich um und schaute in das strahlende Gesicht von Hope. Stürmisch umarmte sie mich. Ich war etwas überrumpelt. Völlig durcheinander, legte ich ihr vorsichtig meine Hand auf ihren Rücken. Sie hakte sich bei mir unter und gemeinsam schlugen wir den Weg zum Schulgebäude ein. Hope plauderte fröhlich, wie es ihr ging und was sie am vorigen Tag gemacht hat. Ich hörte ihr nur mit halben Ohr zu, bis meine Gedanken komplett abgeschweift waren und ich Hope nicht mehr wahrnahm.
Während wir durch die Flure gingen, driftete ich immer mehr ab. Dauernd dachte ich darüber nach, was ich am Vortag erlebt hatte und konnte es immer noch nicht realisieren. Für mich erschien das alles unwirklich.
"Jo?" fragte mich Hope. "Ist alles ok? Du wirkst so abweisend. Was ist los?" Für einen kurzen Moment rang ich mit dem Gedanken ihr alles zu erzählen, aber diesen verschlug ich schnell wieder. Ich täuschte ein kleines Husten vor, um mir mit der Antwort noch ein wenig Zeit zu lassen. "Nichts... Es ist nichts", sagte ich, aber die Pause die ich ließ, verriet mich, das nicht alles in Ordnung war. "Wenn du es nicht erzählen willst, versteh ich das, aber wenn du jemanden zum Reden brauchst..."; Hope hielt inne und schaute mich an. Ich erwiderte ihren Blick und gab ihr mit einem kurzen Nicken zu verstehen, dass ich auf ihr Angebot zurückgreifen werde. Damit war für mich das Gespräch beendet und ich ging schnell weiter, ohne darauf zu achten, ob Hope mir folgt. Aber das soll mir ganz Recht sein. Ich wollte einfach allein sein.
Die Blicke der anderen mied ich. Ich wusste nicht wohin mich meine Füße trugen. Mir erschein es wie eine Ewigkeit. Stimmengewirr und vereinzeltes Lachen schwirrte zu mir hinüber, aber auch dem schenkte ich wenig Beachtung. Ich lief immer weiter, als wüssten meine Beine, wo ich hin wollte, obwohl ich kein Ziel vor Augen hatte. Bis heute weiß ich nicht, an wie viele Türen, Räume und Menschen vorbei lief. Mit der Zeit wurden es immer weniger Schüler, die auf den Fluren umherflitzen oder sich fröhlich gestimmt unterhielten. Irgendwann begegnete ich keinen mehr.
Später fand ich mich auf der Mädchentoilette wieder, die wahrscheinlich weniger benutzt wurde. Auch hier waren die Wände grau und mit vielen Kritzeleien beschmiert. Ich ging zu den Spiegel, an denen man kaum noch sein Gesicht erkennen konnte. Die waren nicht nur beschmiert, sondern auch zerkratzt und vereinzelt eingeschlagen. Ich ging zum äußersten Spiegel, bei dem man noch ein wenig von seiner Urgestalt sehen konnte. Meine Arme stützte ich auf dem Rand des Waschbeckens. Den Wasserhahn öffnete ich. Ein kleiner Rinnsal Wasser lief heraus. Meine Haare strich ich zurück und band sie in meinem Nacken zum leichten Knoten. Meine Hände zu einer Schale geformt, ließ ich das Wasser in diese laufen und spritzte es mir ins Gesicht. Das Wasser war kühl und sehr angenehm. Wieder und wieder kühlte ich mein Gesicht mit dem Wasser. Die Hände im Nacken verschränkt, schaute ich in den Spiegel. Ich wollte mich abwenden und zum Unterricht gehen, da fiel mir eine Schrift am unteren Rand des Spiegels auf. In klaren großen Buchstaben stand dort der gleiche Satz wie ich ihn am Vormittag im Bad gesehen habe. Langsam drehte ich mich um, aber hinter mir war keiner. Wieder fiel mein Blick auf den Satz. 'Das gestern war erst der Anfang'.
Dieses Mal verspürte ich allerdings keine Angst, sondern Wut. Ich warf die Arme wütend in die Luft und rief: "Was verdammt noch mal willst du von mir? Was soll das? Zeige dich!" Es blieb still. Natürlich, ich war ja auch allein. Niemand zeigte sich. Ich kam mir lächerlich vor. Kopfschüttelnd nahm ich meine Tasche, warf einen letzten Blick auf die Schrift. Wieder dachte ich, ich habe mir selber einen Streich gespielt, aber dieses Mal stand der Satz immer noch da. Schnell drehte ich mich um und der nächste Schrecken überkam mich. Vor einer Kabine stand jemand und kam direkt auf mich zu. Ich wich einige Schritte zurück, die Tasche fest an die Brust gepresst. Ich konnte nicht weiter. Mein Rücken stieß an die Wand. Ich musste den im Hals entstandenen Kloß hinunterschlucken.
Der Mann ging auf mich zu. Sein Gesicht war verdeckt, genau wie das Wesen am Vorabend.  Nur noch wenige Meter trennten uns. Ich schaute nach rechts und überlegte, wie ich ihn abhängen konnte. Als er direkt vor mir stand, spürte ich seinen Atem auf meinem Gesicht und ich musste würgen. Schnell tauchte ich unter seinem Arm. Der Mann machte keine Anstalten mich aufzuhalten, denn das brauchte er auch nicht. Auf der anderen Seite erwartete mich ein weiterer Mann. Sein Gesicht lag ebenfalls im Schatten. Er hatte breite Schultern und um einiges größer als ich. Ich wollte schreien, aber ehe ich es mich versah, holte er seine Hand aus und gab mir einen Schlag. Ein gequälter Schrei entwich mir. Meine Tasche fiel zu Boden und ich stürzte auf die Fliesen und verlor sofort das Bewusstsein.



It's Videotime!!!!

Heute habe ich mir wieder die Zeit genommen und ein Video zu meiner Woche gemacht. Ich hoffe es gefällt Euch.

Viel Spaß beim Anschauen.


11 Fragen Tag

Heute ist wieder ein toller Tag. Zeit wieder etwas zu posten. Gerade wurde ich getaggt und zwar von Ellen, von dem tollen Blog schillernde Libellen. Vielen Dank dafür. Und da ich gerade wenig zu tun habe, möchte ich bei diesem Tag mitmachen.

Hier die Regeln:
- den Tagger als Dankeschön verlinken
- die 11 Fragen des Taggers beantworten
- 10 Blogs taggen, die ebenfalls unter 200 Follower haben
- und zum Schluss sich selbst 11 Fragen ausdenken

Meine Antworten auf Ellens Fragen

1. Was würdest du mit 10.000 Euro anstellen?
Das ist eine Menge Geld... Mit diesem Geld würde ich mir meine eigene Wohnung einrichten wollen. Oder eine große Reise machen.

2. Welchen Beruf möchtest/hast du später erlernen/erlernt?
Oh... Jedes Mal, wenn mir diese Frage gestellt wird, weiß ich nie, was ich antworten soll. Mein Traumberuf ist es, aus mein Hobby meinen Beruf machen, also irgendwas in die Richtung Gestalten, Zeichnen oder vielleicht auch Bloggen. Wer weiß, was aus mir wird?

3. Wo möchtest du gerne einmal hinreisen?
Australien wäre schon toll. Oder zumindest auf die andere Seite der Welt, Indonesien würde mich auch total faszinieren. :)

4. Was hättest du gerne für eine Übernatürliche Gabe?
Fliegen. Das muss doch toll sein, sich vom Erdboden zu erheben und dann in der Luft zu schweben.

5. Was hast du dir schon immer einmal gewünscht?
Eine Weltreise zu machen und das ist immer noch mein größter Traum. Und Glücklich sein.

6. Wie bist du in der Schule? (Also gut,geht so oder halt schlecht)
Ich hoffe doch sehr, dass die Lehrer mit mir zufrieden sind. :)

7. Wie lange kennst du deine längste Freundin?
Meine beste Freundin, kenne ich seit dem Kindergarten. Das sind gute 13-14 Jahre. Genau weiß ich das allerdings nicht.

8. Dein Lieblings Feiertag?
Zählt der Geburtstag auch als Feiertag? Wenn ja, dann Geburtstag. Weihnachten, finde ich leider nicht so schön.

9. Wenn du wieder geboren würdest was wärst du gern?
Ich muss sagen, ich würde schon ganz gerne das Leben was ich gerade lebe, als Junge leben. Einfach um die Welt mit anderen Augen zu sehen.

10. Deine Lieblings Farbe?
Lila

11. Deine Augenfarbe?
Braun. Einfaches Braun. Was ich persönlich so langweilig finde. :/


Und der Tag geht an...

Filos Bücheruniversum
Im 7. Bücherhimmel 
Favorite Books
100 Bücher
Darkness Behind The Light
Lesewald
Lichstaubmelodie
LwieLesen
Wolkenträumerin Leila
Wortszenerie

Meine Fragen:
1. Wie alt ist dein Blog?
2.Was ist dein Lieblingsbuch/film und warum?
3. Mein größter Traum ist...
4. Wenn ich eine Figur aus einem Buch/Film wäre, dann...
5. Hast du ein Vorbild?
6. Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?
7. Welche besondere Fähigkeit hättest du gern und was würdest du dann machen?
8. Möchtest du später heiraten und eine Familie gründen?
9. Beschreibe dich in drei kurzen Sätzen.
10. Dein Liebglings - bzw. Hassfach?
11. Nenne drei, deiner Blogs, die du am liebsten liest.

Gut Fragen sind es nur zum Teil. Aber ich möchte doch auch, dass ihr ein wenig mehr schreibt....




Das kam NEU hinzu...

Hallo ihr Lieben,

wie Ihr vielleicht schon bemerkt habt, habe ich wieder etwas auf meinem Blog geändert. In den letzten beiden Tagen, habe ich folgendes hinzugefügt:

1. Top Kommentarschreiber (dank dem tollen Turtorial von Steffi und Kay  ) Vielen Dank dafür

2. Chatfenster (In diesem könnt ihr mir Fragen stellen, Tips geben oder einfach mit mir quatschen, dazu braucht Ihr Euch noch nicht mal anmelden, einfach einen Namen angeben und die Nachricht schreiben. Ich würde mich sehr freuen, wenn doch der eine oder andere nette Plausch entsteht, natürlich könnt Ihr Euch auch dort mit den anderen Lesern oder Nichtlesern austauschen.

3. Zitat des Tages - das habe ich zufällig gefunden und finde es total klasse, tja und jetzt ist es bei mir auf der Seite

4. Google + Profil - einfach draufklicken und schon erfahrt ihr ein paar Dinge über mich.

5. Google + Folgen - ja man kann mich jetzt auch zu seinen Kreisen auf G+ hinzufügen.

6. Nachrichtenbanner (wenn man das so nennen kann) - hier könnt ihr mir einfach eine Mail schreiben, ähnlich wie oben im Chat, aber wenn ihr es nicht öffentlich machen wollt, könnt Ihr mir dies auch sehr gern persönlich schicken.

7. Bild - na ja kein einfaches Bild, wenn man genau hinschaut bewegt es sich, aber das ist eigentlich nicht so wichtig. Wichtig ist nur, dass es hübsch aussieht.

Ich hoffe sehr, dass es Euch gefällt, wenn nicht könnt Ihr mir gerne sagen, was Euch stört.








P.S ich habe eins vergessen.
8. Series Banner - dort habe ich alle Serien aufgelistet, die ich nicht schlecht finde

100 Bücher, die man gelesen haben sollte


Ja den Tag von Sandra habe ich auch gemacht, weil es bestimmt für Euch ganz interessant ist, welche Bücher ich, die hier aufgelistet sind, gelesen habe und welche noch nicht.

 Der Stern markiert die Bücher, die ich schon gelesen habe.
Die Wolke die, die entweder auf meiner Wunschliste stehen oder die ich noch gar nicht gelesen habe.


 



33 Bücher, die ich schon gelesen habe, Wie schauts bei Euch aus?


KW 24 Diese Woche

In dieser Woche hatten wir, durch das Hochwasser, Schulfrei. Ziemlich oft habe ich was mit Anja gemacht.

Diese Woche...

... hatten wir richtig geniales Wetter - merkt Ihr ich fange schon wieder mit dem Wetter an :D - und das sogar die ganze Woche.

... mussten Anja und ich feststellen, dass wir für den Beruf Agent nicht geeignet sind. Warum? Weil wir viel zu langsam sind.

... versuchten Anja und ich am Montag Milchreis zu kochen, aber irgendwie war der am Ende viel zu flüssig.

... habe ich mich wieder einmal mit Shanine getroffen, meiner kleinen Kindergartenfreundin. War Echt lustig.

... war irgendwie insgesamt meine "Anja-Woche" ständig haben wir was zusammen gemacht, was wirklich total viel Spaß gemacht hat. Ich sage nur Oktuquudel. Eine Mischung aus Oktupus, Qualle und Pudel. Stimmts Anja? Und dieses Tier entstand beim Schwimmen. Nur weil Anja geschwommen ist wie eine Qualle und ihre Haare aussahen wie ein begossener Pudel. (Ein Bild vom Oktuqudel, werde ich in der nächsten Zeit mal versuchen zu malen...)

... gab ich meinen Stuhl ab. Irgendwie war ich froh, das hinter mir zu haben, weil mir der schriftliche Teil überhaupt keinen Spaß gemacht hat und ich am Ende ziemlich under Druck geraten bin.

... habe ich zwei Bücher beendet, ein drittes komplett durchgelesen und ein viertes begonnen.

Beendet:

Diese beiden Bücher habe ich beendet.
Beide auf ihre eigene Art genial.
Das linke vor allem Nervenzerreißend spannend und das rechte, mitfühlend traurig.







Durchgelesen:
Der Anfang war etwas merkwürdig, weil ich irgendwie keinen Durchblick hatte, wer jetzt wer ist und was derjenige mit Karou gemein hatte. Aber im Laufe des Buches fiel es mir immer leichter und es wurde richtig spannend. Der Schreibstil gefällt mir extrem.







Begonnen:
Gut das lese ich nicht, aber so gut wie. Ich höre es mir als Hörbuch an. Und das was ich bis jetzt gehört habe, war richtig toll. Ich hoffe es bleibt weiterhin so gut :)









... war ich - mal wieder - in der Bibliothek und habe mir sage und schreibe 9(!!!) Bücher ausgeliehen. -.- Obwohl ich noch vier zu Hause hatte....

... gab es leckeren Erdbeerkuchen. *jammiejamm*

... gibt es nichst weiteres zu erzählen, außer, dass ich ziemlich viel Eis gegessen habe *unschuldig umherschauen*


Buchvorstellung: Gegen die Angst

Ich habe in der letzten Zeit ein wunderbares Buch gelesen und möchte es Euch unbedingt kurz vorstellen.
Es handelt sich um das Buch "Gegen die Angst"

Ich war vor einigen Wochen in unserer Bibliothek und hielt Ausschau nach tollen Büchern. Meine Freundin fand dieses Buch zufällig. Sofort fragte sie mich, ob ich das mal lesen will, da es eine Bloggerin mehr oder weniger geschrieben hat. Und ich sagte, ja klar warum nicht.

Worum geht es eigentlich?


"Gegen die Angst - Face your fear. Accept your war" ist ein Buch über ein Mädchen. Regine bekommt die Diagnose, dass sie Blutkrebs, Leukämie, hat. In ihrem Blog, Face your fear, beschreibt sie das Leben einer 17-jährigen Krebskranken. Während ihre Freunde planen, was sie an ihrem 18. Geburtstag machen, muss Regine mit der ANgst leben ihren 18. Geburtstag gar nicht mehr erleben zu können. Immer mehr Menschen lesen ihren Blog. Durch ihre wunderbare Schreibart, kann man mit ihr durch Höhen und Tiefen gehen. Viele Leute fühlen mit ihr und versuchen ihr in jeglicher Art zu helfen. Letztendlich verliert Regine den 15 monatigen Kampf gegen den Krebs.

Für Regine, geht aber nicht die Welt unter, zumindest noch nicht. Gemeinsam mit ihrer Freundin erlebt sie viele Festivals, ist auf zahlreichen Konzerten dabei und selbst eine Hubschrauberflug ist mit dabei. All dies und ihre Gefühle, Gedanken, Gedichte und zahlreiche Fotos schmücken ihren Blog.


Einschätzung

Das Buch ist großartig!!! In kleinen Beiträgen lässt sich das Buch sehr schnell lesen. Teilweise musste ich echt schlucken, weil das, was ich gelesen habe, nicht immer leicht zu verstehen war. Immer wieder musste ich mir klarmachen, dass das was Regine Tag für Tag fühlen musste, einfach gruasam ist.

Am Ende des Buches musste ich so sehr weinen, wie es selten vorkommt. Aber nicht, das Regine gestorben ist, zumindest war das nicht der Hauptgrund. Sondern ich fand es einfach so mitfühlend, wie ihre Leser ihren Tod verkraften mussten. Viele schreibten, das sie lieber mit ihr getauscht hätten, nur damit sie den Schmerz nicht ertragen muss.




Von einem Holzhaufen zum Stuhl???

Kurz zur Einleitung.
In der 10. Klasse haben die Schüler an unserer Schule die Gelegenheit einen eigenen Stuhl zu bauen, auf denen sie dann im nächsten Jahr sitzen dürfen. Dieses Schuljahr waren wir, meine Klasse und ich an der Reihe.


Angefangen hat das Projekt mit viel Holz, an dem man nicht erkennen konnte, was daraus mal werden soll.

Schritt für Schritt, nahm der Holzhaufen langsam Gestalt an.

Nach vielen, Messen, Sägen, Schleifen, Nachmessen, Nachsägen, Ausbessern und schließlich Leimen entstand ganz allmählich ein Stuhl.





und dann kam das Streichen, was mir persönlich am meisten Spaß gemacht hat. Ich habe mich für die Farben Beige und Dunkelblau entschieden. Den Kontrast der beiden Farben fand ich total schön.
Ich liebe Rosen, aus diesem Grund wurden sie eins mit dem Stuhl. Ich finde der Stuhl ist mir gut gelungen. Was meint Ihr?








Das wars von mir. Auf einer öffentlichen Präsentation an unserer Schule, werde ich den Stuhl zeigen und ein wenig dazu erzählen :)




Ich habe wieder ein wenig herumgebastelt....

Heute war die Seite "Meine Gallerie" dran. Ihr ging es an den Kragen.

Ich habe festgestellt, dass man sich ziemlich den Wolf scrollt, um sich alle Fotos anzuschauen. Genau aus diesem Grund habe ich beschlossen, wie ich es schon bei "Bücherliste" gemacht habe, einzelne Seiten zu nehmen, die auf "Meine Gallerie" verlinkt sind.

Und zwar sind das die Seiten "Meine Zeichnungen", "Meine Heimat", Urlaubsfotos 2012, Kroatien 2011 und Segeln 2013. (Die Reihenfolge stimmt jetzt evtl nicht, aber das ist nicht schlimm) So kann man einfach, um sich die Bilder anzuschauen auf den verlinkten Text klicken und schon hat man die, die man haben will (man schreib ich das kompliziert ^^)

Bis jetzt sind nur auf dem Seiten "Meine Zeichnungen" und "Segeln 2013" Fotos enthalten. Ich werde Euch dann mitteilen, wenn auch auf den anderen die Fotos da sind.


Das ganze mag zwar für den einen oder anderen etwas kompliziert erscheinen, deswegen hier der Link, wo ihr klicken könnt, was das Zeug hält. :D Bevor ich noch irgendwas merkwürdiges sage, was ja schon der Fall ist, verabschiede ich mich.











P. S mir ist gerade aufgefallen dass ich den Link total vergessen habe. mann war ich vielleicht durch den Wind. Dann reich ich ihn jetzt nach Herumgebastel

KW 23 Diese Woche

Eigentlich habe ich ja gestern schon mehr oder weniger erzählt wie meine Woche war, aber ich möchte es noch einmal kurz zusammenfassen. Außerdem hatte ich seit glaube 2 Wochen kein richtigen Wochenpost geschrieben. Genau aus diesem Grund fasse ich meine letzten Tage noch mal zusammen.

Also...

Diese Woche....

... habe ich - wie ihr sicherlich wisst - die Woche in Holland verbracht.

... war ich 5 Tage auf diesem Schiff.





... war die beste und schönste Woche in diesem Jahr


... wurden wir hier in Magdeburg von dem schlimmsten Hochwasser in der Geschichte Magdeburgs erfasst. Und das Wasser steigt weiter. So sehen Teile von unserer Stadt aus.



ich hoffe es legt sich wieder. :/

... habe ich gerade erfahren, dass morgen für ganz Magdeburg keine Schule ist, da sie viele Leute für die Erhaltung der Deiche brauchen.

... habe ich mir einen ordentlichen Sonnenbrand geholt. Und jetzt pellt sich die Haut. ganz toll

.. habe ich 1 1/2 Bücher gelesen.

 Das Buch ist einfach genial und von der allerersten Seite unglaublich spannend. Ein Muss für Alle die Spannung und viel Gefühl lieben.
Ich habe es so gut wie verschlungen und kann es kaum erwarten den zweiten Teil zu lesen.

Das Buch habe ich angefangen und leider noch nicht geschafft und es wird noch spannender. Ich fand ja schon die Geschichte im Labyrinth genial, aber die ist gleich doppelt so gut. Ich will nicht länger warten.








... haben wir - also meine Klasse und ich - so oft UNo wie noch nie gespielt. Ich kann das Spiel echt nicht mehr sehen. o.O

... habe ich viel erlebt. Und viele Kommentare bekommen. Diese Woche waren es allein 7 Stück. :) Das lässt doch ein Bloggerherz höher schlagen.

Das wars von mir.


Unterwegs auf dem Meer!!!!

Es war der Wahnsinn!!! Eigentlich ist damit schon alles gesagt. Aber ich möchte Euch unbedingt erzählen wie es war! Ich muss sehen wie lang der Beitrag wird, wenn er zu lang ist, dann muss ich ihn in zwei Teile teilen.

Tag 1

Ich war schon die ganze Zeit total hibbelig, so wie es immer bei mir ist, wenn ich ein paar Tage verreise. Andauernd stellte ich mir die Frage, ob ich wirklich alles hatte. 
Punkt 14 Uhr starteten wir von unserer Schule mit sage und schreibe 14°C. Wir waren alle total aufgeregt und die Stimmung war sehr heiter. Nun würden fast 9 Stunden Fahrt vor uns liegen.


Schreibkram und Lesestoff
Die erste Zeit haben wir noch viel zu erzählen und es ging sehr lustig im Bus umher. Nicht mal 45 Minuten später standen wir im Stau, der sich aber zum Glück nach wenigen Minuten aufgelöst hatte.
Wenn man nichts dabei hat, um sich die Zeit zu vertreiben, ist es echt öde. Mit Keksen, Äpfeln, Brötchen und viel Lesestoff hab ich die Fahrt gut überstanden.


"Time of my Life" hat uns ein kleines Stück begleitet.

Ganz langsam schob sich die Sonne durch die Wolken und der Himmel wurde klarer. Jeder ist in sich gezogen, die einen hören Musik, lesen oder schlafen.
Nikki (ein Mitschüler, der in unserer Schulband tätig ist) spielt Minigitarre - mir fällt der Name einfach nicht ein.
Nach einer längeren Pause geht es weiter und wir fahren durch nach Holland. Stadt, Land, Fluss ging in eine neue Runde und Spaß kam nicht zu kurz.

Ein Schnappfoto
Peter Fox  mit Haus am See begleitete uns durch einen Tunnel.
Die Grenze von Deutschland zu Niederlande lag hinter uns. Jetzt ist es nicht mehr so weit.

Wusstet Ihr, dass man deutsches Radio bis zum Ijselmeer erreichen kann? Die ganze Zeit hörten wir FFn. Amsterdam ist ausgeschildert! Wir vertrieben uns die Zeit mit allem möglichem. Entweder zeichneten wir Begriffe nach Zeit, oder spielten Stadt, Land, Fluss oder schauten einfach nur aus dem Fenster.

Sonne spiegelt sich Im See
 
Endlich wurde unser Zielort ausgeschildert. STAVOREN!!!

Allmählich wurde der Bus langsamer und wir hatten unser Ziel erreicht. Wir hatten eine wunderschöne Sicht. Weit im Horizont sah man das Meer und die Hafenstadt wo wir gelandet sind ist wirklich schön.






Das ist ein Segelschiff in Stavoren

Und das ist Stavoren am Abend


Tag 2

Die erste Nacht auf dem Schiff war echt grauenhaft. Die Betten total eng und andauernd hab ich mich beim Umdrehen gestoßen. Na gut viel schlafen konnte ich insgesamt nicht, da wir (also unser Mädchenzimmer) bis um 3 Uhr frühs gequatscht haben.
Am Morgen hatte ich totale Angst, dass ich das Schaukeln des Schiffes nicht vertrage und die meiste Zeit damit verbringen muss die Fische zu füttern. Bevor wir losgefahren sind, hab ich noch eine Reisetablette eingeworfen.
Und dann ging es auf die See. Nein das stimmt nicht ganz. Wir durften uns vorher das Örtchen anschauen. Ein wirklich toller Ort. Die Straßen und die Häuser sind wirklich schön.

Eine Straße, die zum Hafen führt

Anker, Schiffsräder und ganze Schiffe auf den Häusern
Als wir zurück sind, sind wir dann losgefahren.
Es war extrem windig, obwohl wir noch nicht auf offener See waren.
Auch auf dem Schiff gibs Fotos
Im Meer war es dann noch windiger. Uns wurde gezeigt, wie man einzelne Knoten macht, wie man das Segel setzt und einholt. Und es hat immer mehr Spaß gemacht.
Schon nach wenigen Stunden Fahrt, hatte ich es so einigermaßen verstanden.

Zum Mittag gab es Pizza. Und Kuchen danach. Da der Kuchen aber zuerst fertig war, haben wir den gegessen. Dummerweise haben wir nicht bedacht, dass das Schiff ja schwankt und somit der flüssige Kuchen von einer zur anderen Seite floss.
Bei der Pizza war es nicht viel anders.

Ein kleines Nickerchen, Mit Nikki, Leon und Ilja
Bald nach dem Essen gelangten wir zu einer Schleuse, an der der Großteil von uns ein Nickerchen einhielt.
Es ist übrigens sehr angenehm auf dem Deck zu liegen und nur das Schaukeln und den Wind zu merken

Am Abend kamen wir im Ort Harlingen an, der genau wie Stavoren eine wunderschöne Stadt ist. Wir durften dann auch diesen Ort erkunden. Und die Häuser sind da teilweise sehr schief.
Das ist ein Kindergarten, den ich voll schön finde ;)
Unser bester Freund der Stein
Ein kleiner Ausschnitt aus Harlingen
Der Frosch hat Ilja verschluckt

Die meiste Zeit jedoch haben wir UNO gespielt.


Tag 3

Man gewöhnt sich an die Betten. Heute hatte ich durchaus besser geschlafen und das Frühstück ist jeden Morgen sehr unterhaltsam. Ich habe das Gefühl, dass wir viel mehr quatschen als zu essen. Aber wir haben uns auch viel zu erzählen ;)

Das Wetter war heute großartig. Kaum Wolken, viel Sonne und wenig Wind. So ist es doch toll.
Jeden Tag haben wir Gruppen, die für bestimmte Aufgaben zuständig sind. Meine Gruppe hatte heute einen freien Tag. Den haben wir natürlich in vollen Zügen genossen.
Ständig lagen wir auf dem Deck und haben gefaulenzt. Und die Sonne hat es auch gut mit uns gemeint.

Durch das leichte Hin- und Herschaukeln, kann man wahnsinnig gut entspannen.
Wusstet ihr, dass man durch das Salzwasser, was im Wind enthalten ist, ganz weiche Haut bekommt? Und die Pickel reduziert? (Ein kleiner Beautytipp, den ich ohne es zu wollen, ausprobiert habe.)

Zum Mittag gab es Nudeln. Das Kochen oder Backen ist auf dem Schiff immer ein reines Abenteuer.

Gegen 14 Uhr kamen wir auf der schönen Insel Terschelling an. Eine Trauminsel. Direkt am Meer, die Straßen sind belebt und die Luft ist herrlich. Bevor ich jedoch zur Insel komme, erzähle ich Euch von unserer Ankunft.
Den Hafen konnten wir schon von weitem sehen und viele Segelschiffe lagen an. Die Segel holten wir ein und langsam fuhren wir in den Hafen. Wir fuhren an dem Schiff von Prince Willem Alexander vorbei, den Prinzen von Niederlande.
Dann haben wir angelegt. Das Aussteigen war alles andere als leicht. Zwischen dem Boot und dem Steg war etwas Abstand und dann mussten wir einen risen Schritt nach oben machen. Ich war total erleichtert, festen Boden unter den Füßen zu haben. *Schweißtropfen auf Stirn wegwisch*

Wir erkundeten die Stadt. Als wir von dieser genug gesehen hatten, sind wir zum Strand gegangen. Da dort Ebbe und Flut herrscht, hatten wir die Gelegenheit eine Wattwanderung zu machen. Man konnte Kilometerweit laufen und es war einfach klasse.
Ilja, Ole, Anja und Maleen, habe ich auf einer "einsamen" Insel fotografiert.
Ole schaut sich nach einem Retter um. Und Ilja und Maleen winken fröhlich



Nach dem Essen bin ich auf die Suche nach einer Dusche am Festland gegangen. Für nur 1 € konnte ich 6 Minuten lang warm duschen. Echt toll. :D
Anschließend waren wir ein weiteres Mal am Strand.

Wir haben sogar tolle Muscheln gefunden.

Und als wir zurück waren, wurde wieder UNO gespielt.

Tag 4

Heute mussten wir statt wie gewohnt um 10 Uhr schon um 8 Uhr losfahren. Ich war blöderweise fürs Frühstück zuständig. Nach langem überlegen, hatten wir am Vortag beschlossen, dass wir erst nach dem Losfahren essen. Am Abend waren wir alle dafür. Aber heute morgen sind wir mit einem Kohldampf aufgestanden. Und die Überlegung von gestern fanden wir nicht mehr so gut.
Neben uns hatten noch zwei weitere Boote angelegt, und damit wir starten konnten, mussten die erst losfahren. Mann war das eine Wirtschaft.

Es war total windstill und somit kamen wir im Schneckentempo voran. Da wir kein festgelegtes Ziel für den Tag hatten, war es noch schlimmer. Die Zeit wollte einfach nicht vergehen. Und mit UNO wurde es auch nicht besser. :/
Wir sind weiter aufs Meer gefahren und haben schließlich geankert. Die Ebbe hat uns allmählich eingeholt und wir saßen auf dem Meeresboden fest. Nun durften wir dort 6 Stunden warten, ehe es weiterging. Zum Einen bin ich über den Meeresboden gelaufen. Das ganze Meer war eine Sandlandschaft. So weit das Auge reicht nur Sand oder eher gesagt nur Watt.
Zum Anderen haben wir, stellt Euch vor, UNO gespielt. Ich glaube nach der Fahrt, kann ich das Spiel nicht mehr sehen. Wir haben zu zweit, oder zu dritt und vereinzelt sogar zu elft gespielt.

Gegen 16 Uhr ging es dann weiter. Zum Abend haben wir auf dem Meer geankert, da wir unbedingt eine Nacht auf dem Meer verbringen wollten. Der Wind war richtig kalt und es hat ganz schön geschaukelt. Zum späten Abend sind wir wieder aufs Deck gegangen und haben den Sonnenuntergang genossen. Am Tag hatte ich mir einen ordentlichen Sonnenbrand geholt. Und am Abend saß ich auf der Bank, meine Hände waren eisekalt und mein Gesicht brannte. Echt, keine angenehme Kombination.
Ich habe richtig tolle Fotos gemacht. Hier zwei zur Auswahl.


Tag 5

Der vorletzte Tag hat begonnen. Die Nacht über hat es ganz schön gewackelt und ich wusste nicht was schlimmer war, stehen, sitzen oder liegen. Bevor wir starten konnten, mussten wir den Anker einholen und die Segel auspacken. Als das so weit war, ging es endlich weiter.
Das ist die Kirche in Wokum
Der Wind war wieder etwas mehr und das Wetter war genial. Die meiste Zeit lagen wir auf Deck und haben entweder das Wetter genossen oder einfach geschlafen. Ich kann es nur immer wieder sagen, es ist wirklich wunderbar durch das leichte Schaukeln einzuschlafen.
Soll ich erwähnen, dass wir UNO gespielt haben oder soll ich es lassen? ;)
Zum frühen Nachmittag kamen wir in dem Ort Workum an. Wir gingen an Land. Nach einem längeren Fußmarsch, kamen wir bei ALDI an. Hier in Holland sind Lebensmittel viel teurer als bei uns.
Ich habe mir ziemlich viel für die Fahrt am Freitag gekauft. Chips und Gummibärchen, noch mehr Knabberzeug und Schokokekse.
Wie gesagt, alles ist dort teurer, außer Zigaretten, die sind fast 1,50€ günstiger.
Vollbepackt sind wir zum Schiff gelaufen. Unseren Kapitän haben wir gleich mitgenommen, der uns dann eine Abkürzung gezeigt hat. Hätten wir das mal früher gewusst.

Am Abend spielten wir Karten. Da wir UNO nicht mehr sehen konnten, haben wir Trumph mit Panzern gespielt. Das wurde uns aber auch zu langweilig und wir spielten "Black Stories". Und Stadt, Land, Fluss.

Gegen 10 sind wir dann aber auf Rommé umgestiegen. Die Stimmung war super. Wir saßen alle zusammen und haben wirklich schreckliche Lieder gehört, aber welche wo man wunderbar mitsingen kann. Frau Alex, unsere Lehrerin, hatte eine totale Klatsche und hüpfte die ganze Zeit herum und grölte laut mit. Die meisten stiegen mit ein und haben dann Sportfreunde Stiller mit 54, 74, 90, 2010 gesungen. Ach ja und DJ Ötzi mit Ein Stern kam auch nicht zu kurz.
Der Abend war genial und leider war er auch viel zu schnell vorbei.

Tag 5

Der letzte Tag ist angebrochen. Wie gewohnt sind wir um 10 gestartet und haben den Weg nach Stavoren genommen. Wir haben die letzten Stunden auf dem Schiff genossen, ehe wir dann in Stavoren ankamen.

Zum Mittag gab es Nudeln. Und bevor wir in den Bus steigen konnten, der schon dastand, mussten wir das Schiff wieder auf Vordermann bringen, Betten abziehen, die letzten Sachen packen und das Schiff putzen.
Der Abschied fiel uns allen sehr schwer. Zum Schluss haben wir noch ein Foto mit der gesamten Besatzung und uns auf dem Schiff gemacht. Eine große Verabschiedungsrunde folgte, ehe wir unser Gepäck im Bus verfrachten konnten.

Die Sorge, die ich am ersten Tag hatte, dass mir schlecht wird, war umsonst. Ich hatte mich, genau wie meine Mitschüler, kein einziges Mal übergeben müssen.
Die letzten 5 Tage, waren bis jetzt die schönsten, die ich mit meiner Klasse verbringen durfte.


Eure Caterina

P.S ich habe Unmengen von Fotos gemacht, das war nur ein kleiner Teil. Im Laufe der nächsten Tage stelle ich die Fotos auf der Seite "Meine Gallerie" rein.

P.P.S Es wird keinen zweiten Teil geben, so ist noch grenzwertig und da ich es in einzelne Tage geordnet habe ist es vielleicht nicht ganz so lang.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...