Ferne Gedankenwelt Kapitel 5

Ich wollte noch ein Kapitel schreiben, bevor der Monat zu Ende ist, und genau das hab ich gemacht. Ich hoffe es gefällt Euch und damit wünsche ich Euch einen wunderbaren (vielleicht etwas Regenfreieren) Juni!!!

Viel Spaß beim Lesen.

Kapitel 1                     Kapitel 2                           Kapitel 3                           Kapitel 4


Kapitel 5

 

Ich saß schweigend am Tisch und biss zaghaft von meinem Brot ab. Ich hatte keinen Appetit und legte das Essen beiseite. Mom sah mich an, sagte aber nichts. Ich schwieg ebenfalls, der Schock saß noch zu tief in mir. Ich konnte mir einfach nicht erklären, was vorhin am Wald passiert war. Der Regen hat nachgelassen. Feine Tröpfchen liefen das Fenster hinab. Tief in Gedanken versunken folgte ich ihnen mit dem Blick. Einzelne Tropfen waren viel schneller als andere. Diese hatten es besonders eilig. „Jo?“, fragte mich Mom besorgt. Ich musste schlucken. Mom machte sich so schon zu viele Sorgen, da brauch sie meine Probleme nicht. Wie als hätte sie meine Gedanken gelesen, sagte sie: „Ich weiß zwar nicht was da heute war und ich hoffe, dass es dich in Zukunft nicht mehr heimsucht und ich weiß auch, dass ich mir um dich keine Sorgen machen muss, aber genau das mach ich. Ich habe unglaubliche Angst um dich.“ Sie machte eine kurze Pause. Wir verfielen wieder in Schweigen. Wenige Momente, die mir wie unendliche Stunden vorkamen vergingen. Mom stand auf, stellte das Geschirr in die Spüle, kam zu mir und nahm mich fest in den Arm.
Ich atmete den leichten Rosenduft von ihr tief ein. Ich war so froh, dass sie da war. „Jo?“ wisperte sie in mein Haar. Ich murmelte ein unverständliches Ja und schaute zu ihr hoch. „Ich möchte nach dem Erlebnis nicht mehr, dass du allein irgendwo hinfährst. Ich will gar nicht daran denken, was dir passieren würde, wenn ich dich allein lassen würde. Ich könnte es nicht ertragen, dass dir etwas zustößt. Der Verlust deines Vaters tut mir immer noch weh, wenn ich nur dran denke und dass will ich nicht nochmal durchmachen müssen. Okay?“ Mom hielt kurz inne, aber ohne eine Antwort von mir abzuwarten, sprach sie weiter. „Es ist nur zu deiner Sicherheit, weißt du. Ich will dir jetzt nicht deine Freiheit wegnehmen. Das alles einfach nur, damit ich sichergehen kann, dass dir nichts passiert. Dass du sicher bist. Ich möchte mir nicht unnötig Sorgen machen.“ Sie drückte mich fest an sich und küsste mich auf die Stirn.

Meine Gedanken kreisten nur um das, was passiert war. Mom und ich hatten noch lange über meine Sicherheit geredet und wie wichtig es für sie ist, dass mir nichts passiert. Sie hat ja auch recht. Ich hatte wirklich keine Lust dem Wesen noch einmal zu begegnen. 
Erst weit nach Mitternacht, hat sich Mom zum Schlafen gelegt. Ich konnte es nicht. Ich drehte mich auf die eine, dann auf die andere Seite, aber zur Ruhe konnte ich auf keiner der beiden kommen. Der Regen hatte kurz aufgehört und jetzt tropfte es leise an mein Fenster. Ich schaue auf meinen Wecker. 1:24 Uhr. So spät. Nach vielen weiteren Versuchen einschlafen zu können, schlug ich die Decke beiseite und stand auf. Ich ging zum Fenster, öffnete es und setzt mich aufs Fensterbrett. Unter meinem Pyjama merkte ich das kühle Glas. Ich schaute in die Nacht hinaus. es war fast Vollmond. Ich wusste es, obwohl es regnet. Denn immer kurz vor Vollmond, dachte ich am meisten, an die Menschen, die mich und meine Mom verlassen haben. Mein Dad der von uns gegangen ist und mein älterer Bruder Aaron. Aaron war seit drei Jahren im Millitär und ständig hatte ich Angst, dass ihm was zustößt. Ich ging zum Schreibtisch und holte mir unser letztes gemeinsames Familienbild. Ich starrte es lange an. Eine einzelne Träne fiel auf das Bild. Das Foto war schon so oft geknickt und gefaltet, dass es viele kleiner Risse hat. Die Gesichter waren kaum noch zu erkennen, aber ich brauchte kein Foto, um mir meine Familie vorstellen zu müssen, denn sie waren in meinem Herzen, wo ich sie nie vergessen werde. Ein Foto kann zerrissen werden, aber die Erinnerungen werden immer ein Teil von mir sein.
Bald darauf legte ich mich auf den Boden und schlief augenblicklich ein mit dem Bild fest in der Hand, an mein Herz gedrückt. 

Eure Caterina

Ferne Gedankenwelt Kapitel 4

Ja endlich geht es weiter. Ich habe Euch zwar schon viel eher die Fortsetzung verspochen, aber es ist irgendwie immer was dazwischen gekommen. Naja ich halt Euch nicht weiter auf...

Kapitel 1                                                    Kapitel 2                                         Kapitel 3


Kapitel 4

Es regnete. Ich fuhr langsamer. Die Scheibenwischer spielten verrückt und sehen konnte ich trotz der Mühe nicht. Es goss wie aus Eimern. Und bis nach Hause dauert es noch eine Weile. Der Regen prasselte auf das Dach. Einerseits klang das Prasseln unheimlich, aber andererseits war es ein sehr angenehmes Geräusch. Die Straßen waren nass und ich hatte meine Sorge, dass der Wagen durch die nassen Straßen wegrutscht. Ich fuhr an den Straßenrand und hielt an.
Der Regen wurde mehr. Das Auto stand am Waldrand und der Wald wirkte viel unheimlicher als er es sonst tut. Hier würde ich mich nun eine Weile aufhalten müssen, bis der Regen nachlässt. Ich griff nach hinten, um meine Tasche zu holen. Genau in dem Moment, sah ich etwas großes durch den Wald huschen. Im nächsten Moment war es hinter den Bäumen verschwunden. Mein Atem wurde schneller. Das einzige Geräusch gab der Regen von sich und es war keine Menschenseele unterwegs, außer mir. Ich schüttelte des Kopf und holte meine Tasche. Ich durchwühlte meine Sachen fand mein Handy aber nirgends. Verdammt. Mom macht sich bestimmt schon Sorgen. Das Treffen mit Jane hat sie wegen des Wetters sicherlich abgesagt. Ich legte meine Tasche auf den Beifahrersitz und schaute aus der Windschutzscheibe. Nervös trommelte ich mit den Fingern am Lenkrad. Aus den Augenwinkeln bemerkte ich eine Bewegung. Ruckartig drehte ich mich in die Richtung und erschrak.
Hinter einer Baumgruppe, auf der anderen Straßenseite stand ein dunkler Schatten. Es sah ungeheuer aus. Und das Etwas bewegte sich nicht und schaute – so hatte ich das Gefühl – in meine Richtung. Mein Herz begann zu rasen. Mit zittrigen Händen startete ich den Motor. Vergebens. Mein Auto sprang nicht an. Wieder schaute ich in die Richtung, wo das Etwas stand. Es war nicht da. Ein Seufzer des Erleichterns entwich mir. Ich versuchte mein Auto ein weiteres Mal zu starten. Und ich schrie auf. Das Wesen stand direkt vor mir. Ich konnte nicht erkennen, wer oder was es war. Es hob den Arm und deutete auf mich. Ein grauenhafter, schmerzerfüllter Schrei durchbrach den Regen. Ich presste mir die Handflächen auf die Ohren und schrie. Der Schrei des Wesens, war grauenhaft und meiner angsterfüllt. Diese beiden mischten sich unter den Regen.
Ich zitterte. Und hielt inne. Mein Kopf war immer noch nach unten gerichtet. Die Hände immer noch auf die Ohren gepresst. Mit einer Hand startete ich den Motor erneut. Dieses Mal funktionierte es. Das Auto konnte aber nicht vorwärts fahren. Ich trat das Gaspedal noch weiter nach unten. Mist. Ich hatte mich festgefahren. Ich schaute vorsichtig in den Rückspiegel. Und da war es wieder. Das Wesen hatte den Kopf gesenkt und eine Kapuze auf. Mein Herz schlug mir immer noch bis zum Hals. Es war gar kein Etwas, sondern ein menschliches Wesen. Zumindest war es der Körper eines Menschen. Der Mensch oder was es auch war, hob langsam dem Kopf. Bevor ich auch nur sein Gesicht sehen konnte, machte das Auto einen Satz nach vorne. Entsetzt schrie ich auf. Den Wagen hatte ich nicht unter Kontrolle. Es wurde immer schneller, obwohl ich nichts machte. Verzweifelt versuchte ich das Lenkrad zu bewegen, aber auch das brauchte ich nicht. Ich schaute in den Rückspiegel, die Person war verschwunden.
Das Auto raste weiter die Straße entlang. Immer noch versuchte ich das Auto zu stoppen oder es wenigstens unter Kontrolle zu kriegen.
Und auf einmal blieb das Auto stehen. Mitten auf der Straße, ohne dass ich auch nur einen Finger gekrümmt habe. Ich musste schlucken. Ich durchwühlte meine Taschen erneut, obwohl ich wusste, dass das Handy nicht da war. Ich erstarrte. Das Handy lag auf dem Amaturenbrett. Mit zitternden Händen wählte ich Moms Nummer. Gleich nach dem ersten Klingeln nahm sie ab. Meine Stimme bebte als ich ihr das Erlebnis erzählte. „Bleib wo du bist, ich hole dich ab.“
Nach weniger als Zehn Minuten hielt ein Taxi neben mir und Mom stieg aus. Ich rannte zu ihr und sie schloss mich in ihre Arme. „Ich hatte solche Angst, Mom,“ flüsterte ich an ihre Schulter. Wir standen im Regen und Mom strich mir beruhigend über den Rücken. „Alles ist gut, ich bin bei dir,“ wisperte sie in mein Haar. Aber ich wusste, nichts ist gut und ich wusste, dass das erst der Anfang war, bei was es auch sein mag.

Eure Caterina

KW 21: Diese Woche

Einige von Euch fanden die Idee mit dem Video nicht so gut, da es viel interessanter ist den Post zu lesen.Ich habe mich jetzt so entschlossen, dass ich nur einmal in vier Wochen ein Video als Rückblick mache, die restlichen Tage werden Text und Bilder sein.


Diese Woche...

... war wie ihr alle wisst Pfingstmontag. Meine Eltern und ich sind am Donnerstag nach Jena gefahren. Wir haben dort den Onkel meiner Mutter besucht. Und Geld habe ich auch abgestaubt. :)

Das ist der Fuchsturm in Jena


... am Sonntag sind wir gleich weitergefahren nach Kassel, naja eher ein kleines Dorf nahe Kassel. Dort besuchten wir Mamas Cousine und Familie. Da die Cousine meiner Mutter drei Kinder hat, die ungefähr in dem Alter von mir und meinen Schwestern sind, haben wir uns sofort gut verstanden. Wir blieben bis Montag. Und es war wirklich toll. In der Zeit waren wir eine große Familie und es war wirklich toll. Wir konnten nicht so lange bleiben, da meine Kusscousine und ihre Brüder am Dienstag gleich zur Schule mussten. Wir hatten am Dienstag noch einen verlängerten Ferientag.

Ein Blick auf den Ort Nieste

Nun zum Dienstag.

... hatte meine Schwester Geburtstag. Ich habe ihr das Buch "Starters" geschenkt. Darüber hat sie sich sehr gefreut. Und es gab leckeren Erdbeerkuchen mit Sahne. Ich war danach so satt.

... begann am Mittwoch die Schule. Naja Ich hab mich nur gefreut alle wieder zu sehen, auf die Schule habe ich mich nicht wirklich gefreut.

... bekam ich 5 Noten. Und was diese angehen war von 1-3 alles dabei. Das hat mich wirklich gefreut. naja über die Dreien weniger, aber was solls.

... habe ich zwei Bücher gelesen und ein weiteres begonnen.

Gelesen: 1030 Seiten
              78 Kapitel

Grave Mercy (Robin LaFevers)

 Im Gegensatz zu Verloren, spielt hier kein Vampir mit. Das Buch spielt im 15. Jahrhundert und ist gar nicht mal so schlecht. ABer überragend gut allerdings auch nicht.







Verloren (P.C & Kristin Cast)

Ich mag das Buch nicht. Es ist so öde. Und Zoey kann ich einfach nicht ausstehen. Sie ist mir zu perfekt und macht keine Fehler. Echt nicht mein Fall

... war ich - mal wieder - in der Bibliothek und habe mir 5 Bücher und ein Hörbuch ausgeliehen. Das Hörbuch, da es den ersten Teil von dem Buch was ich haben wollte nicht gab.

1. Die Auserwählten - Im Labyrinth
2. Die Auserwählten - In der Branwüste
3. Gegen die Angst
4. Daughter of Smoke and Bone - Zwischen den Welten
5. Die Flammende

Die Beschenkte als Hörbuch. Ich kann es kaum erwarten die Bücher zu lesen.

Ja das wars eigentlich auch schon. Ich wünsche Euch allen einen wunderbaren - hoffentlich weniger verregneten - Sonntagnachmittag

Eure Caterina

So oder doch ganz anders???

Ich habe mal eine Frage die speziell an Euch Leser gerichtet ist.

Es handelt sich um den Wochenpost.

Wie soll ich den Eurer Meinung nach gestalten? 

Entweder den Post nur im Text schreiben, wie ich das die letzten Wochen gemacht habe und dazu Fotos?

Oder ein einfaches Video, wie in der KW 20?

Oder beides? Also sprich Text und zum Schluss ein Video?


Ich brauche Eure Hilfe....

KW 20: Diese Woche

Diese Woche kommt der Wochenrückblick-Post ein Tag früher, das ich bis einschließlich Dienstag nicht da bin. Heute einmal was anderes...

Eigentlich sollte hier ein funktionierendes Video erscheinen, aber da dies nicht der Fall ist, kommt hier ein Link, zu dem könnt ihr dann zum Video gelangen.

KW 20: Diese Woche


Viel Spaß beim Anschauen. Und schöne Pfingsten!!!!

Ferne Gedankenwelt Kapitel 3

Ich denke diese Wochen kommen zwei Kapitel. Heute das dritte und Freitag oder auch schon Donnerstag das nächste. Ich wünsch Euch viel Spaß beim Lesen.

Kapitel 1

Kapitel 2

Kapitel 3

Hope schob mir ihr Essen hin. Und schaute mich an. „Hier, nimm mein Essen. Das Schulessen will man nun wirklich keinem zumuten. Es ist grauenhaft. Das schmeckt wie abgestandenes Wischwasser mit ein Hauch Kräuter.“ Hope schüttelte sich. Sie kicherte und biss herzhaft in ihre Hälfte des Sandwichs. Vorsichtig nahm ich meinen Teil und biss hinein. „Und wie schmeckt es dir?“, fragte Hope mit vollem Mund. „Mh.. schmeckt gut.“ nuschelte ich. "Das macht meine Mom jeden Tag für mich. Ich bin zu faul früher aufzustehen, um mir mein Schulessen zu machen." Sie grinste und kaute weiter. Viele Schüler trudelten noch ein und suchten sich einen Sitzplatz. Die Schulmensa war voll. Viele Gruppen von Schülern, lachten und unterhielten sich.  Hope und ich saßen ziemlich am Rand, was mir deutlich mehr gefiel, als mitten im Raum zu sitzen, wo alle Blicke auf mich gerichtet waren. Sie starren mich ja so schon an.
Eine großer Junge mit einer schlaksigen Figur und braunen strubbeligen Haaren und schwarzer Brille schlenderte auf uns zu. Er grinste über beide Ohren. Mit viel Schwung setzte er sich neben mich. Sofort verwickelte er mich in eine Unterhaltung. „Du musst Jolanda sein, oder? Ich bin Derek. Man hat schon so viel von dir gehört. Und deine Mutter ist Autorin? Faszinierend. Ich bin ein echter Fan von ihren Romanen, schade, dass sie aufgehört hat mit dem Schreiben.“ Derek packte sein Essen aus und legte sich alle zurecht. Er griff nach dem Apfel und biss hinein. Er verzog sein Gesicht. „Äh... was ist das denn, das schmeckt ja furchtbar.“ Angewidert stand er auf, hielt den angebissenen Apfel Armes Länge entfernt und ging zum Mülleimer. Unmittelbar davor blieb er stehen und warf den Apfel von seinen Standpunkt in den Mülleimer.  Als er getroffen hatte, riss er die Arme in die Luft, stieß einen Jubelschrei aus und begann zu tanzen. Es sah so lustig aus. Ich musste lachen. Und Hope grinste breit. Derek kam wieder zu uns gehüpft und setzte sich mit einem theatralischen Seufzer wieder hin. Ich konnte mir ein Grinsen nicht verkneifen. Er schaute mich verwirrt an und ließ sich nicht aus dem Konzept bringen. Sorgfältig packte er sein Brot aus und begann es mampfend zu essen.
Kauend sagte er zu mir: „Jetzt erzähl mal was von dir. Wie kommt es, dass du ausgerechnet hierher kommst. Zu der schrecklichsten Schule in ganz New Jersey. Du bist auf auf anderen Schulen viel besser aufgehoben.“
Ich räusperte mich. „Meine Mom kommt als Autorin ziemlich herum. Ich lebte schon in zahlreichen Staaten der USA. Meine Großeltern haben hier gelebt. Und Mom fand New Jersey einfach Klasse. Und dann sind wir von Kalifornien hierhergezogen. Der Ort ist unserer Ort meinte Mom. Die Familie Clinton lebt hier schon seit vielen Generationen. Und mir gefällt es hier. Und meiner Mutter scheint es hier auch zu gefallen. Sie sagt immer, New Jersey ist der Ort, bei dem ihr immer neue Ideen einfallen.“ Ich musste schmunzeln. Als ich das gesagt habe, wurde mir klar, dass es mir hier wirklich gefällt und dass ich gar nicht mehr weg will. Außerdem war das hier die Geburtsstadt meines Vaters. Und Leider auch der Ort an dem er gestorben ist. Es hängt zu viel an dieser Stadt, die mich an ihn erinnert. „Kalifornien.“ rief Hope und begann zu singen. Und Derek stimmte mit ein. Beide sangen so schief und ich denke es war ihnen bewusst, aber sie machten kein Anzeichen, dass das ausgesprochen peinlich war. Ich musste lächeln. Die beiden waren wirklich toll. Einige Schüler drehten sich zu uns um und schauten zu, schüttelten den Kopf und wandten sich ihren Freunden wieder zu. Mir gefiel es hier.
Als Derek und Hope die letzten Töne gesungen haben, brachen sie in schallendes Gelächter aus. Und ich fiel mit ein. Kurz darauf läutete die Klingel und kündigte das Ende der Mittagspause an. Seufzend packten wir unsere Sachen ein und wir verließen den Raum. An den Spinden im Flur A trennten wir uns. Hope ging in die eine Richtung und ich folgte Derek in die andere.


Eure Caterina

KW 19 Diese Woche

Diese Woche war ziemlich kurz. Die Hälfte der Woche Schule und dann freie Tage. So ist es doch toll :D

Nun zum Post.

Diese Woche:


... waren freie Tage. Ab Mittwoch haben wir in Sachsen-Anhalt Pfingstferien. Na endlich :P

... war Herren und Muttertag. :) aber das wisst ihr sicherlich selber.

... habe ich fleißig hin und her überlegt, wie meine Geschichte weitergehen soll, und ich habe eine ziemlich gute Idee entwickelt. *Schulterklopfen* Aber dazu später mehr

... haben meine Familie und ich unsere Küche und das Bad renoviert. Und in den Sommerferien ist mein Zimmer dran, das wird lustig.

... habe ich lange überlegt, wie ich den Wochenpost interessanter gestalten kann, aber das werde ich erst ab kommender Woche machen. Ein kleines Video als Rückblick meiner Woche.

... habe ich festgestellt, dass mein CD-Player, den ich für schrott erklärt habe, gar nicht schrott ist, sonder einwandfrei funktioniert. Da ging das Teil einfach an, ohne dass ich was gemacht habe. :)

... habe ich die Seite Bücherliste, etwas übersichtlicher gemacht. Ich habe die Bücher nach Alphabet geordnet. Sucht man ein Buch, kann man einfach auf den jeweiligen Link klicken und etwas scrollen und schon hat man das. Vorher  war die Seite so ewig lang und es dauerte eeewig, bis das gewünschte Buch da war.

... hat mich die liebe Luisa von Lichtstaubmelodie für eine Blogvorstellung interviewt. Das war sehr interessant. Danke

... habe ich sage und schreibe zwei Bücher gelesen, weil ich irgendwie nicht den Nerv dazu hatte.


Ich mag die Tatsache, dass in diesem Buch ein Skelett die Hauptrolle spielt. Dazu ein nettes, höfliches, und humorvolles Skelett. Einfach toll.Um mal weg von den ganzen Vampiren, Engeln und dergeleichen zu kommen, ist das Buch wirklich toll.
Auch der zweite Teil ist genau wie der erste Teil mit sehr viel Humor. An manchen Stellen habe ich so sehr gelacht. Die Sprüche von Skulduggery kommen so trocken rüber und das macht das Buch noch besser. Und die enthaltenen Namen. Angefangen mit Walküre Unruh bis hin zu Maustot.








... habe ich sonst relativ wenig gemacht. Und das Lied was ich diese Woche am meisten gehört habe war...

Impossible von James Arthur




das wars von mir. Bis bald

Eure Caterina

50 random facts

Ich hatte heute wenig zu tun. Und da hab ich mir gedacht. Mach ich doch gleich mal den Post. Viel Spaß beim Lesen

50 random facts


1. Ich bin ab und an wirklich sehr durchgeknallt.
2. Meine jüngere Schwester ist größer als ich.
3. Das genialste, was ich mal gemacht habe, war im Sommer 2012. Es hat furchtbar geregnet und ich habe mir kurze Hose und Top angezogen und bin raus in den Regen gegangen. Einfach genial. Würde ich gerne wieder machen. :D
4. Meine Schuhgröße bei Turnschuhen ist 41 und bei Absatzschuhen 40.
5. Ich habe auf der rechten Wange drei Leberflecken, welche ein Dreieck bilden. (Ich bin geometrisch :P)
6. Meine beste Freundin kenne ich schon seit dem Kindergarten.
7. Meine Haare haben eine stolze Länge: 65 cm.
8. Ich trage seit meinem ersten Geburtstag eine Brille.
9. An meinen Augenbrauen habe ich auf jeder Seite eine Narbe. Die eine habe ich mir als kleines Kind geholt, als ich auf ein Gitterrost gefallen bin. Die zweite habe ich mir bei einem Fahrradunfall geholt.
10. Ich habe mir noch nie etwas ganz gebrochen. Als ich 12 oder 11 war, habe ich mir den rechten Daumen angebrochen. Ich bin auf Sandweg Schlenkerlinien gefahren und weggerutscht.
11. Ich gehe auf die Freie Waldorfschule Magdeburg. Sie ist die einzige Schule, die ich je besucht habe. :) Und manchmal bringe ich ziemlich nützliche Dinge mit nach Hause. (Momentan habe ich ein längeres Bauprojekt. Seit Anfang des Schuljahres bauen meine Mitschüler und ich einen Stuhl, auf den wir im kommenden Schuljahr sitzen dürfen.)
12. Ich bin sehr nah an das Wasser gebaut. In Büchern und Filmen weine ich sehr schnell, wenn irgendetwas trauriges oder erschreckendes passiert.
13. Ich singe irgendwie ständig. Es passiert, dass es auch mal im Matheunterricht ist. ;)
14. Ich liebe Gewitter.
15. Mein Geburtstag ist der 28. September. Da wird es immer noch etwas schön. :) Fast immer.
16. In meiner Familie sind die Geburtsdaten alle miteinander verbunden, außer der meiner kleinsten Schwester. Meine Mutter hat am 07.03. Mein Vater am 14.06 (also das doppelte meiner Mutter) meine Schwester am 21.05 (gut da passt es nicht mit der Fünf, aber der Tag meiner Mutter + der Tag meines Vaters ergibt der Tag meiner Schwester) und ich am 28.09. (Tag meiner Mutter + Tag meiner Schwester = Mein Tag und der Monat meiner Mutter + der Monat meines Vaters = Mein Monat) Man so viel Rechnerei.
17. Mein Hassfach ist Mathe. Da kommt keiner bei mir an. (Die Aufgabe von oben hab ich nur gemacht, damit es etwas verständlich ist.)
18. Ich liebe Nudeln. Wenn es nach mir ginge, würde es fast jeden Tag Nudeln auf die unterschiedlichste Art geben. (Tortelini, Makkaroni, Spaghetti... ect.)
19. Ich war schon mehr als einmal im Pergamonmuseum in Berlin.
20. Meine künstlerische Fähigkeit habe ich teilweise von meinen Urgroßvater und von meinem Opa geerbt.
21. Ich bin mehr oder weniger mit dem Künstler Otto Nagel verwandt. (Meine Oma mütterlicherseits, ist seine Tochter.)
22. Ich kann manchmal wirklich launisch sein, und nerve so einige mit meiner miesen Laune. Ansonsten bin ich irgendwie dauernd gut drauf.
23. Ich kann keine Kaugummiblasen machen. Das erste Mal als ich es probiert habe, habe ich den Kaugummi eingeatmet und darauf einen blöden Hustenanfall bekommen. Und das zweite Mal habe ich ihn ausgespuckt. Na ja man kann halt nicht alles. ;)
24. Ich bin ziemlich schreckhaft.
25. Ich möchte unbedingt mal eine Weltreise machen.
26. McDonalds mag ich nicht. Ich habe noch nie etwas dort gegessen. Außer McCafé (zählt das dazu?)
27. Die Zahl Acht ist meine Lieblingszahl.
28. Früher haben mich meine Eltern Michelinmännchen genannt, weil ich etwas viel Babyspeck hatte :D (Ich wusste jahrelang nicht was das ist und dann habe ich das Männchen gesehen. Mann war ich vielleicht sauer.)
29. Ich kann nicht ernst sein. Egal was ist, ich fang nach einer Weile immer an zu lachen. (Meine Klassenkameraden ziehen mich damit immer etwas auf und ich sage, bis zum Ende der 12. Klasse habe ich es auf die Reihe bekommen)
30. Ich habe mal so viel Eis gegessen, dass es wieder rauskam. :/ Seitdem esse ich Eis nur noch in Maßen
31. Apropros Eis. Eis kann ich zu jeder Jahreszeit essen. Einmal waren hier in Magdeburg -18°C und die Menschen um mich herum haben alles versucht, um sich warm zu halten und ich esse mein Eis. Ohne Handschuhe, Schal und Mütze. Die Leute haben bestimmt sonst was gedacht.
32. ich bin ziemlich peinlich. Meist wenn ich mit meiner besten Freundin unterwegs bin, passiert irgendwas unerwartetes und ausgesprochen peinliches. Meiner Freundin nie, eher mir. Aber ich mach mir nichts draus und seh das alles ziemlich locker.
33. Ich habe mal eine Schaufensterpuppe mit einem echten Menschen verwechselt. Das war im nachhinein extrem komisch. :D
34. Ich glaube teilweise an Übernatürliches. An Geister jetzt nicht, aber ich glaube an ein Leben nach dem Tod, obwohl ich keiner Religion angehöre.
35. Ich war noch nie länger als drei Tage im Krankenhaus (mein letzter längerer Aufenthalt ist auch schon 7 Jahre her.)
36. Nasenbluten oder solche Dinge, hatte ich bis jetzt gaaaanz selten. (Meine Schwester dagegen hat es ziemlich oft)
37. Den Spitznamen Cata habe ich schon seit dem Kindergarten und ist bis heute geblieben. Ich bin für alle Cata, selbst einige Lehrer nennen mich so.
38. Manchmal brauch ich ziemlich lange, um einen Witz zu verstehen.
39. Ich liebe es beim Essen totalen Müll zu erzählen und wenn mir keiner zuhört, dann rede ich mit dem was da ist. Manchmal eine Gabel oder eine Vase oder was weiß ich.
40. Mein Schreibstisch ist das reinste Chaos. Naja so gut wie alles von mir. Den Kleiderschrank nicht zu vergessen. Ich sag mir immer, wer Ordnung hält ist einfach zu faul zum Suchen. Meinen Eltern geht es schon richtig gegen den Strich, aber was solls.
41. Im letzten Jahr, war ich genau doppelt so alt wie meine jüngste Schwester.
42. Ich bin mal auf einem Hof über die Wiese gerannt. Ohne nach vorn zu schauen. Meine Schwester und ich haben vorher Blätter zusammengeharkt um etwas gutes zu tun. (da war ich ca 11 oder so) Jedenfalls bin ich mit dem Kopf nach hinten gerannt und die Harke habe ich nicht gesehen. Ich trete auf das Ding und der Stiel knallt voll an meine Stirn. Man tat das weh. Aber dann ging es und ich bin in den Blätterhaufen gesprungen. Dann hatte ich Blätter und Regenwürmer und was sonst so im Haufen war, im Haar. Das war nicht so toll.
43. Ich habe nach einem Gewitter zwei Regenbögen übereinander fotografiert. (Ich find das Bild nur leider nicht.)
44. Ich bin unfähig was Inlineskaten angeht. Schlittschuhfahren kann ich etwas besser. Na ja einmal hatte ich auf dem Eis soviel Schwung und ich konnte nicht bremsen und bin vor der Leitplanke aufs Eis geknallt. Spaßig für die anderen dumm gelaufen für mich.
45. Das leckerste was ich mal gegessen habe ist Schwarzbrot mit Camenbert, ein paar Streifen frischer Birne und ein wenig Petersilie darauf. Wirklich lecker und schnell gemacht.
46. Ich sammle Briefmarken und tausch einige mit meiner Brieffreundin und gleichzeitig Bloggerin aus. Echt verrückt.
47. Wenn ich mir irgendwelche Sprüche durchlese, muss ich oft schmunzeln, da dass was dort steht total auf mich zutrifft.
48. Ich bin ein totaler Fan von Schafskäse. Den kann ich dauernd essen.
49. Einmal habe ich in meinem Zimmer zu irgendein Schlager getanzt (keine ahnung warum. Zu mal Schlager sowieso nicht das ist was ich gerne höre) dann bin ich ausgerutscht, lag auf dem Boden und habe einen Lachkrampf bekommen. Das passiert mir öfters.
50. Ich wurde mal von einem Kamel gebissen. Das war vielleicht ein Erlebnis. ich wollte dem Tier nur was zu essen geben und dann schnappt es nach meiner Schulter. Und dann rennt das riesen Tier mir noch hinterher. Da hatte ich echt Panik und danach habe ich total darüber gelacht. (Das war letztes Jahr im September, auf dem Hof eines Mitschülers, bei dem wir Praktikum gemacht haben.)

KW 18: Diese Woche

Eine weitere Woche ist vergangen. Ich habe mir vorhin gedacht, dass ich den wöchentlichen Post ein wenig anders gestalte, denn so wie er jetzt ist, ist er etwas langweilig. Ich fasse kurz zusammen wie ich mir das vorgestellt habe. Also, eine Zusammenfassung wird es weiterhin geben, dann stelle ich ein Video online, welches ich in der Woche ständig geschaut habe oder ein Song, den ich dauernd gehört habe. Dann ist zur Abwechslung auch mal etwas anderes vorhanden, denn nur Text ist etwas eintönig. ;) Und wie ihr bestimmt schon gesehen habt, habe ich den Hintergrund geändert. Viel Spaß beim Lesen und Schauen.

Diese Woche ...

...beginne ich mal nicht mit dem Wetter. Sondern beginne damit, Euch zu erzählen, was ich wahrscheinlich in der nächsten Woche oder so, posten werde. Heute habe ich einen Post gefunden der lautet "50 random facts", einige Blogger kennen den vielleicht schon. Ich fasse es einfach mal kurz zusammen. Man erzählt 50 Fakten zu einem selber und dabei ist es völlig egal, was es ist. (Oh das war wirklich kurz :D )

... war das Wetter wechselhaft. (Ich kann es einfach nicht lassen, was ist denn so spannend am Wetter?) :D Mehr gibt es dazu nichts zu sagen :P

... habe ich ziemlich wenig Lust und Zeit für das Lesen gehabt und so habe ich leider nur 2 Bücher geschafft.

                                                
... habe ich den dritten und letzten Teil der Numbers-Triologie gelesen.

Ich muss sagen, der zweite Teil hat mir am besten gefallen. Der dritte Teil konnte mich wenig überzeugen. Die Figuren sind die gleichen wie im zweiten Teil. Im Vorgänger haben sie mir besser gefallen. Die handlung in dem Teil war irgendwie nicht so toll. Am Ende hab ich gar nicht mehr durchgeblickt, wer jetzt nun welche Zahl hat. Etwas verwirrend das Ganze.





... habe ich "Ich bin Nummer vier" zwar begonnen, aber noch nicht beendet.

Ich habe es erst zur Hälfte durch :/ Aber bis jetzt finde ich es ganz gut. Nicht überzeugend gut, sondern nur gut. Ich brauche bei Büchern irgendwie immer eine Angabe wie alt die Personen sind, sonst kann ich sie mir nie so richtig vorstellen.Und das war oder ist bei diesem Buch ziemlich doof. Ich weiß jetzt nicht wie sie aussehen, weil das Alter schon irgendwie die Person ausmacht. Ich hoffe es wird besser in der zweiten Hälfte des Buches.



... habe ich somit 451 Seiten gelesen. :(

... habe ich mir das neue Album von Hurts rauf und runter angehört. Exile. Einige Lieder mag ich total, aber andere finde ich nicht ganz so toll, da waren im alten Album schönere dabei.

... habe ich mir viele viele Musikvideos angeschaut. Unter anderem Hurts. Und noch ein paar andere Lieder.

... fand ich eine neue Sängerin, deren erste Single ein totaler Ohrwurm ist. Das Lied heißt "Suitcase" und die Sängerin heißt "Como". Das Lied habe ich mir wenigstens 10 Mal am Tag angehört. :)

... ist Suitcase mein meistgehörtes Lied der Woche. Und hier ist es:


ich liebe dieses Lied. Genau meine Musikrichtung :)

Das wars fürs erste. Wir sehen uns nächste Woche wieder.

Bis bald Eure Caterina

Mai, Mai komm herbei und lass nicht lange auf dich warten...

Der erste Tag im neuen Monat hat begonnen!!! Und gleich der erste Tag ist ein Feiertag! Einfach toll. Warum der Monat für mich so schön wird, seht selbst.



Der Mai wird toll, weil...

endlich der Frühling da ist.

die Pfingstferien in Sachsen-Anhalt nicht mehr lange brauchen ehe sie da sind. Die langersehnten Ferien. Hach Fast zwei Wochen Ferien. Ein Genuss. Und somit dauert es nicht mehr allzu lange bis das Schuljahr rum ist.

ich meine verrückte Cousine nach langer Zeit wiedersehe. Das wird bestimmt lustig.

ich wieder - hoffentlich - mehr Zeit zum Lesen habe. Habe mir schon wieder einige Bücher ausgeliehen. o.O

meine Schwester Geburtstag hat, und wir mit Cousine, Cousins, Tante, Onkel feiern können.

die Sonne endlich rauskommt.

ich viel öfter mit dem Fahrrad fahren kann.

ich Euch wieder spannende Kapitel zu meiner Geschichte liefern werde.

ich Euch auch in diesem Monat viele neue Beiträge bringe.


Ich wünsche Euch einen wunderbaren Start in einen wunderbaren Monat.
Eure Caterina


P. S Was macht Ihr denn in diesem Monat? Steht irgendetwas großes bei Euch an? ;)




LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...