Rezept 2

Hallo ich bin es wieder

Heute habe ich Euch ein weiteres Rezept mitgebracht, ähnlich wie beim letzten Rezept hat es mit Nudeln zu tun. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Ausprobieren, Staunen und Schmecken


Lasange Bolognese für 5 Personen

Vorbereitungszeit 60 Minuten
Lasange Bolognese
Backzeit 45 Minuten bei 150°C

Zutaten:
  500g Lasange 
  Gouda /Mozzarella
  Für die Bolognese:
    500g Gehacktes
    500ml Pastierte Tomaten
    Joghurt
    Rapsöl /Sonnenblumenöl
    Salz
    Pfeffer
    1 Tomate
    Olivenöl
    (italienische Gewürzmischung)

Für die Soße:
  Mehl
  50 g Butter
  250ml Milch
  100ml Wasser
  200g Joghurt
  frische Kräuter (Petersilie, Basilikum...)
  Brühe
  Soßenbinder
 

Man nehme einen mittelgroßen Topf.In den gibt man ein wenig Rapsöl/Sonnenblumenöl hinein. Anschließend, gibt man das Gehacktes zu und brät es leicht an. Dann gibt man die 500ml pastierten Tomaten hinzu und kocht es weiter auf mittlerer Hitze. Nach und nach gebe man Pfeffer, Salz, Olivenölund Joghurt dazu. Die Tomate schneide man in kleinen Würfelchen und gibt sie ebenfalls dazu. (Damit die Bolognese einen sehr guten Geschmack bekommt, gebe ich sehr oft eine italienische Gewürzmischung hinzu, TAPPO MACINA, davon sollte man aber nicht allzu viel nehmen, da es sehr intensiv ist.)

Nun beginnt man mit der Soße. Die Bolognese kann weiterhin vor sich hin köcheln, muss aber ab und zu umgerühert werden.
Die Soße beginnt man mit einer Mehlschwitze. Man bringt ca. 50g Butter in einem weiteren Topf zum Schmelzen, gibt ein wenig Mehl hinzu und rühert mit einem Schneebesen, so dass kleine Mehlkugeln entstehen. Anschließend gibt man ein paar Schlucke Wasser hinzu und rühert so lange bis alle Mehlkugeln verschwunden sind und eine glatte "Soße" entsteht. Zunächst verdünnt man diese Soße mit ungefähr 250ml Milch (dabei ist es egal, ob die Milch 1,5 % Fett oder mehr hat - je mehr desto besser schmeckt die Soße :)).
(Nun brate man Schinkenwürfel und/oder Zwiebeln. Diese gebe man zu der Soße hinzu.) Damit die Soße an Geschmack zu nimmt gebe man ein wenig Brühe hinzu, aber nicht zu viel, nachwürzen kann man immer noch. Durch ständiges Rühren gibt man die anderen Zutaten hinzu. Den Soßenbinder und den Joghurt damit die Soße einen cremigeren Geschack bekommt.
Man kocht die Soße kurz auf und gibt die frischen Kräuter hinzu.

Zum Schluss wird geschichtet. In eine Lasangeform füllt man ein wenig von der Soße hinzu, so dass der Boden bedeckt ist. Anschließend kommt die erste Schicht Lasange darauf und zum Schluss die Bolognese. Die Schichtenanzahl kann unterschiedlich sein, meistens werden es bis zu drei oder vier. Auf die letzte Schichte Lasangeblätter kommt ein letztes Mal Soße darauf, damit die oberen Blätter nicht zu trocken werden und genüsslich schmecken. Und zu guter Letzt kommt der Käse, dabei eignet sich sehr gut Gouda, oder Mozzarella.
Nun kommt die Lasange für 45 Minuten bei 150°C in den Ofen auf mittlerer Schiene.

Rezept 1

Hallo Leute, ich möchte Euch in Zukunft ein wenig mehr unterhalten. Und zwar möchte ich nicht immer das Gleiche machen, sondern auch mal zur Abwechslung etwas anderes. Ich hab mir überlegt ich stelle Euch ein paar Rezepte vor, die zu meinen Lieblingsessen gehören. Wenn Ihr wollt könnt Ihr es gerne ausprobieren. Viel Spaß beim, Staunen, Kochen und Essen :)


Ich fang mal mit einem etwas leichterem Gericht an. Jeder hat das bestimmt schon gegessen

Spaghetti mit Käsesoße allá Cata für fünf Personen


Zutaten:
  Für die Nudeln:
  1000g Spaghetti
   Wasser
Zutaten
   1-2 Esslöffel Rapsöl (Sonnenblumenöl)
   Salz

Für die Soße:
  Mehl
  50 gButter
  250ml Milch
  100mlWasser
  200gJoghurt
  Schinkenwürfel
  frische Kräuter (Petersilie, Basilikum...)
  Brühe
  Soßenbinder
  Mozzarella
  Frischkäse
  Schmelzkäse

Man nehme einen großen Topf. Füllt ihn ein bisschen mehr als dreiviertel voll mit Wasser gibt ein wenig Rapsöl oder Sonnenblumenöl und ein wenig Salz hinzu. Anschließend stellt man den mit Wasser gefüllten Topf auf den Herd und bringt das Wasser zum Kochen. Kocht das Nudelwasser, gibt man die Nudeln hinzu und rühert, damit sie nicht ansetzten. Am besten dreht man die Temperatur auf mittlere Hitze runter.

In der Zeit können wir die Soße schon vorbereiten, weil das dauert seine Zeit. Ich beginne immer mit einer Mehlschwitze.
Man bringt ca. 50g Butter in einem weiteren Topf zum Schmelzen, gibt ein wenig Mehl hinzu und rühert mit einem Schneebesen, so dass kleine Mehlkugeln entstehen. Anschließend gibt man ein paar Schlucke Wasser hinzu und rühert so lange bis alle Mehlkugeln verschwunden sind und eine glatte "Soße" entsteht. Zunächst verdünnt man diese Soße mit ungefähr 250ml Milch (dabei ist es egal, ob die Milch 1,5 % Fett oder mehr hat - je mehr desto besser schmeckt die Soße :)).
(Nun brate man Schinkenwürfel und/oder Zwiebeln. Diese gebe man zu der Soße hinzu.) Damit die Soße an Geschmack zu nimmt gebe man ein wenig Brühe hinzu, aber nicht zu viel, nachwürzen kann man immer noch. Durch ständiges Rühren gibt man die anderen Zutaten hinzu. Den Käse, Soßenbinder und den Joghurt damit die Soße einen cremigeren Geschack bekommt.
Man kocht die Soße kurz auf, gibt die frischen Kräuter hinzu, gießt die Nudeln ab und serviert. Viel Spaß beim Ausprobieren!!!! :)

Fertiges Gericht

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...