Rezension: Die gestohlene Zeit von Heike Eva Schmidt

Infos zum Buch

Titel: Die gestohlene Zeit
Autor: Heike Eva Schmidt
Verlag: Knaur
Reihe: Einzelband
Seiten: 444
ISBN: 978-3-426-51311-8
Bestellen ?: ...KLICK...


"Udo wollte mich um jeden Preis finden und zum Schweigen bringen. Dabei schreckte er auch bei einem kaltblütigen Mord nicht zurück, das hatte er bereits bewiesen. Hätte der Rabe ihn nicht angegriffen, dann wäre ich jetzt tot, und er hätte eine feine Ausrede wegen meines Einbruchs und der Strickmaske gehabt. Bei der Erinnerung an den blutenden Jonathan fing ich erneut an zu zittern. Wir mussten Laurins Ring finden. Erst dann würde dieser Albtraum ein Ende nehmen." (S. 319)

Klappentext

“Sommer 1987: Im berühmten Rosengarten-Massiv der Dolomiten findet die Studentin Emma einen geheimnisvollen Ring, nicht ahnend, dass er dem sagenhaften Zwergenkönig Laurin gehört. Zwei Mitreisende, die sie beobachtet haben, nehmen den Ring an sich und flüchten. Emma bleibt benommen zurück, als sich in der Dämmerung die Steine um sie herum in einen Garten voller blutroter Rosen verwandeln – und eine Horde Zwerge auftaucht, die sie in das unterirdische Reich von König Laurin verschleppen. Für Emma beginnt ein Kampf um ihre Freiheit, und nur der geheimnisvolle Menschenjunge Jonathan, ebenfalls ein Gefangener des Königs, kann ihr noch helfen …”

Meine Meinung zum Buch

Was erwartet man von einem Buch in dem Zwerge mitspielen? Ganz klar, Fantasy. Aber Heike Eva Schmidt hat ihre ganz eigene Version der Zwerge in diesem Buch zur Geltung gebracht.

Das Cover sieht traumhaft schön aus. Im oberen Teil des Bildes ist eine alte Uhr zu sehen die im Verlauf der Gestaltung zu goldenen Staub zerfällt. In der Mitte, ebenfalls in Gold, ist der Titel geschrieben. Das Bild passt einfach hervorragend zum Inhalt des Buches, denn die Zeit, zerfällt ein wenig, oder zumindet vergeht sie so schnell, das man dies nicht merkt. Das Schwarz bildet einen düsteren Kontrast zur goldenen Schrift.

Nicht nur das Cover konnte mich überzeugen: Nach dem ich mir den Klappentext durchlas, war mir klar, das ist ein Buch, welches ich unbedingt lesen muss. Und schon nach den ersten Seiten, konnte mich die Handlung fesseln.

In 25 Kapiteln, Prolog und Epilog, ist das Buch ziemlich schnell beendet. Die meiste Zeit wird das Buch aus der Sicht der Hauptprotangonistin Emma geschrieben. Allerdings ändern sich die Position auch ab und an. Das hat mir besonders gefallen, dass das Buch sich nicht auf eine Sicht bezogen hat, sondern immer hin und herspringt. So konnte ich mich auch in die anderen Figuren super hineinversetzen.

Emma wuchs mir schon im ersten Kapitel ans Herz. Sie ist so eine liebe, nette Person, die man nur gern haben kann oder eher gesagt muss. Durch ihr oft naives Denken und ihre verrückten Einfälle hat sie mir sehr oft ein Grinsen auf mein Gesicht gezaubert. Ihre beste Freundin Caro ist genauso. Und das macht die beiden zu einem unschlagbaren Team. Sie kennen sich schon das ganze Leben und kennen jedes Geheimnis voneinander. Sie teilen so viele Momente, Gedanken, Stunden und sind unzertrennlich. Selbst als Emma in das Zwergenreich entführt wird, glaubt Caro nicht, dass ihre beste Freundin wirklich verschwunden ist und nie mehr auftaucht. Caro gibt ihre scheinbar tote Freundin nicht auf und versucht alles, damit Emma wieder bei ihr ist. Emma und Caro sind nicht nur ein unschlagbares Team, sondern sie haben auch eine unvergessliche Freundschaft - sie sind wie Pech und Schwefel.

Obwohl die Hauptfiguren deutlich älter als ich selber sind, hatte ich keine Schwierigkeiten mich in sie hineinzuversetzten.

Der männliche Part, Jonathan wuchs mir ebenfalls schnell ins Herz. Schon bald bemerkt man als Leser die Verbindung zwischen ihm und Emma und es kriselt in der Luft vor Verliebtsein. Ganz klar, Jonathan versucht alles, damit Emma den Zwergen entkommen kann und wieder zu ihrer eigenen Welt gehen kann. Als den Beiden die Flucht tatsächlich gelingt, wird ihnen klar, dass einige Jahre ins Land gegangen sind, in denen sie unter der Erde lebten. Jonathan lebte allerdings schon viel länger, bevor Emma zu ihm traf. Beide müssen sich irgendwie an die neue Zeit und das 21. Jahrhundert gewöhnen. Allerdings stellen sie sich nicht immer professionell an.

Die Zwerge werden in dem Buch alles andere als liebe, hilfsbereite kleine Männer dargestellt, sondern als stinkende, launische, griesgrimmige und besitzergreifende Leute. Die Kapitel aus deren Sicht, fand ich sehr interessant, jedoch mochte ich die Kapitel nicht besonders. Der Zwergenkönig lässt es sich nicht gefallen, dass seine angebliche Braut (Emma) davongelaufen ist, zu dem noch mit einem Menschenjungen. Bevor er sie komplett entkommen ließ, warf er ihnen noch einen schlimmen Fluch entgegen. Jonathan wird am Tag zum Raben und Emma in der Nacht zur Katze.
Es war immer sehr lustig die Kapitel aus der Sicht eines Tieres zu lesen. Welches dann plötzlich wieder ein Mensch wird.

Der Ring spielt in dem Buch die wahrscheinlich größte Rolle überhaupt. Als Emma diesen findet, ahnt sie nicht, dass dieser ihr Leben vollkommen aus der Bahn wirft. Denn dieser ist ein Ring, der nicht nur zeigt, dass es Zwerge wirklich gibt, sondern der auch eine ungeheure Macht verbirgt

Die Handlung konnte mich sehr überzeugen. Selbstverständlich steht der Ring im Vordergrund, allerdings hat Heike Eva Schmidt auch die Spannung, Liebe und Fantasy nicht zu kurz kommen lassen. Immer wieder hat sie absolut komische Szenen eingebaut, bei denen ich jetzt immer noch kichern muss. Am liebsten haben mir die Szenen gefallen, in der Jonathan sich mit der neusten Technik vertraut macht und die Dinge immer wieder ausprobiert.

Das Buch ist einfach absolut toll.

Mein Urteil

Dies war mein erstes Buch der Autorin und es hat mir wahnsinnig gut gefallen. Es wird definitv nicht das letzte Werk von ihr sein. Mit ihrem Humor, hat sie viele Szenen unglaublich gut hervorgebracht, bei denen einem die Tränen kamen. Den Hintergrund zum Ring fand ich hervorragend. Die Figuren konnten mich so was von überzeugen und der Schreibstil ist ein Traum.
Mehr kann ich zu diesem Buch nicht sagen, es ist alles enthalten, was man sich nur wünschen kann. Das Buch bekommt von mir wohl verdiente 5 von 5 Welten. Und ich bedanke mich vielmals an den Knaur Verlag für dieses magische, unvergessliche Leseerlebnis.


1 Kommentar:

  1. Liebe Caterina,
    habe gerade deine tolle Rezi entdeckt und sage einfach mal "DANKE!"
    Grüße schickt Heike Eva Schmidt

    AntwortenLöschen

Schön, dass du ein paar liebe Worte dagelassen hast, ich freue mich sehr darüber <3

Alles Liebe, Caterina

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...