Rezension: Nach dem Sommer 1 von Maggie Stiefvater

Infos zum Buch

Titel: Nach dem Sommer 
Autor: Maggie Stiefvater
Verlag: script 5
Seiten: 420

Reihe: 1/3
ISBN: 3-8390-0108-0
Bestellen ?: ...KLICK... 




"Ich fühlte mich, als ob sich alles von mir wegbewegte. Ich hatte das Paradies entdeckt und mich daran geklammert, so fest es ging, doch es löste sich immer weiter auf, ein kleiner Faden, der mir durch die Finger glitt, zu dünn, um ihn festzuhalten.

Klappentext

Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf. Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt. Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied.

Meine Meinung zum Buch

Ich habe schon so viel von dieser Reihe gehört, aber es nie geschafft diese Bücher zu lesen. Jetzt endlich habe ich sowohl Teil eins als auch Teil zwei bei mir stehen.

Nach dem Sommer ist das erste Buch einer wirklich tollen Trilogie. Sowohl der Klappentext und das Cover und der sehnliche Wunsch, brachten mich dazu dieses Buch zu lesen. Der Text auf dem Buch bringt einem dazu auch den Rest zu lesen. Nicht nur die Spannung wurde im Klappentext erwähnt.

"Ich konnte mich nicht länger verstecken. Auch ich atmete aus. Das Geräusch war denkbar leise, doch ihr Kopf wandte sich sofort in meine Richtung. Ihre Augen fande meine Atemwolke und dann mich, dahinter. Ich ging langsam auf sie zu, vorsichtig, unsicher, wie sie reagieren würde."

Also bin ich mit großen Erwartungen an das Buch gegangen. Und es hat sich gelohnt.

Zu Beginn des Buches wird man zunächst in die Geschichte eingeleitet und man wird nicht gleich am Anfang mit Ereignissen überschüttet. Die Geschichte beginnt ruhig und man kann sich sehr gut in die Handlung einleben. Zunächst werden die einzelnen Figuren vorgestellt. Grace ist eine wunderbare Figur. Sie ist hilfsbereit und muss sich mehr oder weniger um sich selbst kümmern, da ihre Eltern wenig zu Hause sind. Sam ist ähnlich. Auch er muss darauf achten, wie er am besten seinen Tag über die Runden bekommt. Aber nicht nur das teilen Sam und Grace. Sie teilen auch den Wald und schon bald ihre gemeinsame Liebe zueinander.

Da die einzelnen Kapitel sowohl aus der Sicht von Grace und von Sam geschrieben wurden, kann man sich sehr gut in die Figuren hinein versetzen. Beide schließt man schnell ins Herz.

Auch die üblichen Charaktere sind sehr überschaubar. Es sind nicht zu viele, aber es dreht sich auch nicht nur um die Hauptfiguren.

Bei Sam bereitete es mir am Anfang Schwierigkeiten mich in ihn hineinzuversetzten. Dass er ein männlicher Charakter ist, daran lag es nicht. Viel mehr lag es daran, dass Sam sowohl Mensch als auch Wolf ist. Teilweise verwirrte es mich dann doch ab und an. Trotzdem finde ich, dass Maggie Stiefvater, diese Situation wirklich großartig gemeistert hat.

Am besten hat mir im Buch gefallen, dass um eine eigentlich unmögliche Liebe geht. Sam und Grace können nur zusammen sein, wenn beide ein Mensch sind. Die Kapitel, bei denen beide vereint waren, mochte ich am meisten. Stiefvater lässt durch ihren wunderbaren Schreibstil, nicht nur die Figuren und Umgebung zum Leben erwecken. Sondern als Leser ist man gefesselt von den Gefühlen, die die einzelnen Charaktere zeigen.

Im Laufe des Buches hatte ich vereinzelt solche Momente, bei denen ich total geschockt war, von dem was ich gelesen habe. Viele Gefühle, die nicht nur die Figuren gespürt haben, bemerkte ich auch bei mir. Ich fieberte mit, war an manchen Stellen sehr gerühert und manchmal tieftraurig. All das macht das Buch zu einem wunderbaren Leseerlebnis.

Mein Urteil

Ich bin so froh, dass ich dieses Buch lesen durfte. Mit dem Schreibstil von Maggie Stiefvater kam ich sehr gut klar. Manche Stellen, hatte ich so deutlich vor Augen, dass ich das Gefühl hatte meine Hand ausstrecken zu müssen und schon befinde ich mich in der Handlung. Maggie Stiefvater macht das in diesem Buch möglich. Das Buch ist von der Spannung ein eher ruhigeres Buch. Und das hat mir sehr gefallen. Hier harmonieren nicht nur die Figuren im miteinander. Bei "Nach diesem Sommer" stimmt wirklich alles und ich werde auf jeden Fall weitere Bücher von ihr lesen.

Das Buch "Nach dem Sommer" erhält von mir 5 von 5 Welten



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du ein paar liebe Worte dagelassen hast, ich freue mich sehr darüber <3

Alles Liebe, Caterina

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...